Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Vodafone und Telefónica…

Kingt gut, aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kingt gut, aber...

    Autor: Belgarion2001 21.02.18 - 09:26

    ... ich vermute da gehts mal wieder ausschließlich ums Kosten sparen. Im Resultat wird der Nutzer nix davon haben, weil eher Doppelstrukturen abgebaut werden und mehr Verkehr über die einzelnen Knoten läuft. Als würde man sagen "Ich und mein Nachbar legen unseren Familienautos zusammen!" Und letztendlich verkauft man einfach ein Auto und muss sich das andere kompliziert teilen.

    Also toll für's Unternehmen, aber auch für den Endkunden???

  2. Re: Kingt gut, aber...

    Autor: M.P. 21.02.18 - 09:31

    Eher: Die Nachbarn verzichten auf eine von zwei nebeneinanderliegenden Garagenzufahrten ....

    Mit der gesparten Grundstücksfläche kann man andere Sachen anstellen...

    Bei einer vernünftigen Glasfaseranbindung sollte es genausowenig zu Engpässen kommen, wie bei der Zufahrt in die beiden benachbarten Garagen.

    Glasfasern haben im Vollausbau weitaus mehr Kapazität, als Mobilfunkzellen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.18 09:32 durch M.P..

  3. Re: Kingt gut, aber...

    Autor: devman 21.02.18 - 15:18

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eher: Die Nachbarn verzichten auf eine von zwei nebeneinanderliegenden
    > Garagenzufahrten ....
    >
    > Mit der gesparten Grundstücksfläche kann man andere Sachen anstellen...
    >
    > Bei einer vernünftigen Glasfaseranbindung sollte es genausowenig zu
    > Engpässen kommen, wie bei der Zufahrt in die beiden benachbarten Garagen.
    >
    > Glasfasern haben im Vollausbau weitaus mehr Kapazität, als
    > Mobilfunkzellen...

    Sehr ich an den Bahnhöfen in Berlin, E+ und O2 laufen da trotz vollem Empfang nicht. Es liegt einfach an der Anzahl der Leute in der Funkzelle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 39,99€
  3. 4,16€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00