Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunknetz: Vodafone wird 3G im Jahr…

Kann nur von meiner Erfahrung berichten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann nur von meiner Erfahrung berichten

    Autor: mrgenie 16.11.17 - 09:42

    Sobald ich im iPhone das "E" sehe (2g) weiss ich es gibt keinen Datenempfang. Totale Stille geht nichts mehr. Gilt bei Telekom und Telefonica. Vodaphone habe ich mit 2G nicht getestet.

    D.h. das 2G ist komplett nutzlos fuer mich. Ich habe in meinem PKW einen AP der LTE unterstuetzt und auch 3G und 2G. Ich habe aber dort 2G abgeschaltet (geht am Telefon leider nicht) und habe eigentlich ueberall LTE mit Telefonica was bis 225Mbps auch wirklich sehr schnell ist. Als Fallbackloesung vor allem richtung Grenze geht er auf 3G wo ich 42Mbps habe. Wenn man sich weiter vom Sendemast entfernt faellt es irgendwann auf 10Mbps kurz bevor man ganz aus dem Netz ist, dann bin ich aber schon ueber die Grenze zumindest mit Telefonica, Telekom hoert schon 10km vor der Grenze auf.

    Mobil finde ich 10Mbps ganz in Ordnung! Habe ich Mobil keine Probleme mit.
    Aber das 2G, also 0,01 bits pro Sekunde netto ist total nutzlos.

    Ich wuerde erwarten vernuenftige Laendern wuerden zuerst 2G abschalten. Und dann irgendwann 3G und dann 4G.

    Vor allem nutze ich auch noch Geraete die ausschliesslich bis 3G unterstuetzen. Auch meine Eltern nutzen noch alte GEraete. Ich sehe nicht den Sinn um per Diktat Geraete die es noch wunderbar tun als Elektromuell zu entsorgen und so absichtlich Ressourcen zu verschwenden und die Umwelt absichtlich zu zerstoeren mit Elektromuell der eigentlich noch ganz in Ordnung ist und auch benutzt wird.

    Aber gut, die Firmen haben schon oft betont Umwelt interessiert denen nicht, nur die Einnahmen. Kann man nichts machen. Finde es dennoch eine Schweinerei.

    Uebrigens, bei uns hier sind saemtliche unterschiedliche 2,4Ghz und 5Ghz Netzwerke mit unterschiedlichen kanaele von unterschiedlichen Hausern vorhanden. Die stoeren mich nicht in meinem Empfang zu Hause.

    Wieso sollte 5G nicht auf anderen Kanaelen als 3G diesselbe Frequenzen nutzen koennen? Es ist technisch unmoeglich das zu trennen? Bin kein Funktechniker deshalb die Frage, denn beim WLAN scheint das nicht sonderlich viel zu hindern.

    Eher wenn der Nachbar seine Mikrowelle die gesetzlich mit 50.000mWatt strahlen darf auf 2,4Ghz anschmeisst sehe ich das bei uns im WLAN. Aber die WLAN der Nachbarn stoeren nicht das ich es bemerke

  2. Re: Kann nur von meiner Erfahrung berichten

    Autor: PiranhA 16.11.17 - 14:27

    2G wird halt primär für Sprache, SMS und derlei verwendet und ist auch bei vielen stationären Geräten, Hausnotruf, Alarmanlagen, etc. im Einsatz. 3G wird eigentlich nur für mobile Daten verwendet und es gibt kaum aktiv genutzte Geräte, die kein LTE unterstützen, aber auf 3G angewiesen sind. Beim Telefonieren schalten die Geräte dann meist runter auf 2G, während Sprache über LTE mittlerweile recht verbreitet ist. Deshalb ist es leichter erstmal 3G abzuschalten. Die Frequenzen die damit frei werden, können dann ja auch für LTE verwendet werden.

  3. Re: Kann nur von meiner Erfahrung berichten

    Autor: ArthurDaley 17.11.17 - 06:46

    Was ist schlimm dran, alte Zöpfe abzuschneiden. Kann wohl jedem zugemutet werden, sich dann ein neues Smartphone für 100 ¤ zu kaufen und kann dann 4g nutzen....

    Ich finds gut, vor allem weil dann endlich auch Lidlconnect und co vernünftig nutzbar werden. Aber ist ja auch noch 3 Jahre hin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  4. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...
  3. 319,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20