1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunkstrahlung: Demonstranten nennen…

Ionisierende Strahlung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ionisierende Strahlung

    Autor: 21:9FTW 24.09.19 - 12:08

    Wie soll nochmal nicht ionisierende Strahlung Krebs auslösen?

  2. Re: Ionisierende Strahlung

    Autor: bombinho 24.09.19 - 12:11

    21:9FTW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll nochmal nicht ionisierende Strahlung Krebs auslösen?

    Moegliche Wege sind z.B. Verbrennung, Elektromigration. Beschleunigung chemischer Vorgaenge durch Erwaermung ist ein anerkanntes Phaenomen.

    Kleiner Hinweis: Es gibt keine Zweifel, dass 50Hz (nichtionisierend uebrigens ;) bei Ueberschreitung der Grenzwerte Krebs ausloest. Falls der Betroffene lange genug ueberlebt, natuerlich nur.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.19 12:16 durch bombinho.

  3. Re: Ionisierende Strahlung

    Autor: 21:9FTW 24.09.19 - 14:45

    Und wie viel Leistung braucht man um durchblutetes Gewebe in der Temperatur anzuheben?

  4. Re: Ionisierende Strahlung

    Autor: Quantium40 24.09.19 - 15:36

    21:9FTW schrieb:
    > Und wie viel Leistung braucht man um durchblutetes Gewebe in der Temperatur
    > anzuheben?

    Je nach Gewebetyp muss man zwischen 1,3kJ/(kg*K) bei Knochen und 3,9 kJ/(kg*K) bei Blut (Durchschnitt bei Körpergeweben liegt bei ca. 3,5 kJ/(kg*K)) einbringen.
    Da die Abstrahlung typischer Geräte in einem Frequenzbereich liegt, der eine relativ schlechte Kopplung mit dem Gewebe erreicht, muss man ein Vielfaches dieser Werte einstrahlen, um die nötigen Energiemengen zu erreichen.

    Bei einem Handy z.B. hat man meist mehr Energieeintrag durch die Erhitzung des Akkus und den Wärmestau am Ohr, als tatsächlich durch die EM-Strahlung der Antenne im Körper hängenbleibt.

  5. Re: Ionisierende Strahlung

    Autor: Trockenobst 24.09.19 - 17:10

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem Handy z.B. hat man meist mehr Energieeintrag durch die Erhitzung
    > des Akkus und den Wärmestau am Ohr, als tatsächlich durch die EM-Strahlung
    > der Antenne im Körper hängenbleibt.

    Man hat mich lange als "Poser" bezeichnet, weil ich ständig mit dem Headset rumlaufe.
    Die kabelgebundenen Headsets (oder auch Airpods) sind zunehmend in Verwendung, eben nicht nur weil hands-free bequemer ist, sondern auch weil es die starke Strahlung des Handys (4G, WLAN, Bluetooth, Wärme) vom Kopf weghält.

  6. Re: Ionisierende Strahlung

    Autor: Gunstick 24.09.19 - 18:23

    5G hat eine Strahlung von gigantischen 10 milliWatt. Da braucht man ja dann tausende Antennen um etwas Gewebe zu grillen :-)

  7. Re: Ionisierende Strahlung

    Autor: bombinho 24.09.19 - 18:38

    Gunstick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5G hat eine Strahlung von gigantischen 10 milliWatt. Da braucht man ja dann
    > tausende Antennen um etwas Gewebe zu grillen :-)


    10 mW? Ich suche immer noch verlaessliche Quellen, so ganz nebenbei redest du von Standards, die noch nicht einmal verabschieded sind.

    Kann ich bitte Quellen fuer deine Information und vor allem fuer deine Kristallkugel bekommen? ;)

    Sagt dir eigentlich Sineffekt etwas?

  8. Wurde das schon mal mit den Heizungsherstellern diskutiert?

    Autor: Oh je 24.09.19 - 18:49

    Der Kachelofen die unbekannte Bedrohung.
    Oder Krebs - durch sitzen am Lagerfeuer.

    Von Zentralheizungen ganz zu schweigen.

  9. sineffekt

    Autor: Oh je 24.09.19 - 18:55

    Jetzt habe ich doch tatsächlich sineffekt mal gegooglet.
    Nix.
    Du meinst also den sKineffekt.

    Und jetzt frage ich dich mal nach Belegen was der Effekt dass Wechselströme nicht den gesamten Leiter durchfliessen mit 5 g zu tun hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Simovative GmbH, München
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

  1. Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.

  2. TSX Asynchronous Abort (TAA): Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke
    TSX Asynchronous Abort (TAA)
    Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke

    Intel hat seit April 2019 von Zombieload v2 alias TSX Asynchronous Abort (TAA) gewusst, dennoch sind neue CPUs wie Cascade Lake SP als geschützt beworben worden. Hinzu kommt mit Jump Conditional Code (JCC) ein Bug, dessen Microcode-Fix selbst in Spielen die Leistung reduziert.

  3. Spielebranche: Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
    Spielebranche
    Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen

    Die weitere Förderung der deutschen Spielebranche klappt offenbar doch - und das sogar bis 2023. Einem Medienbericht zufolge sind im Haushalt jedes Jahr rund 50 Millionen Euro eingeplant.


  1. 10:02

  2. 09:45

  3. 09:32

  4. 09:20

  5. 08:31

  6. 08:03

  7. 23:10

  8. 19:07