Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modulares Smartphone: Tastatur-Mod für…

Scheitern mit Ansage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheitern mit Ansage

    Autor: hhf1 14.09.18 - 10:35

    Ich habe selbst ein Moto Z2 Force. Allein mit den Batterie-Mods hatte sich das Konzept für mich schon ausgezahlt.

    Den Tastatur-Mods habe ich von Anfang an nicht gemocht.
    Ja - ich würde einen Tastatur-Mod gern haben, aber dieser war vom Start weg schlecht designt. Viel zu dick! Zudem muss man auch bedenken, dass so ein Mod für Poweruser Sinn ergibt. Diese wiederum (ich zähle mich mal dazu) wollen dann aber auch gern mehr Akku um auf Dienstreise Ausdauer zu haben.
    Ergo hätte ich einen Tastaturmod rausgebracht, der eine flache Tastatur und einen Akku kombiniert. Gerade weil die Tastatur ja irgendeine halbwegs solide Verankerung hinter dem Handy braucht, ließe sich das gut mit einem Akku kombinieren.
    Das Tastaturteil selbst hätte flacher sein können, wenn man es auf Touch ausgelegt hätte. Ja, ich weiß, Puristen nörgeln, dass das eben nicht DIE ECHTE TASTATUR wäre.
    Aber am Ende kostet das wieder wertvolle Millimeter und treibt auch die Kosten.
    Auch ist es aus meiner Sicht Schwachsinn es so zu konstruieren, dass es einen "Laptop"_modus gibt, wo das Smartphone auf dem Tisch als Display dient. Zu 80-90% werde ich das Smartphone unterwegs/im Stehen/Laufen/Zug usw. nutzen.
    Habe ich einen Tisch, habe ich i.d.R. dann auch einen Laptop/Rechner/Tablet drauf.
    Ich fänd es sehr unergonomisch, dann das Smartphone als Mini-Laptop zu nutzen.

    Egal. Jetzt ist es Geschichte.

  2. Re: Scheitern mit Ansage

    Autor: Stepinsky 14.09.18 - 18:41

    hhf1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Tastatur-Mods habe ich von Anfang an nicht gemocht.
    > Ja - ich würde einen Tastatur-Mod gern haben, aber dieser war vom Start weg
    > schlecht designt. Viel zu dick!
    Der Mod-Anschluss ist dafür verantwortlich. Auf der Projektseite wird es in der Abkündigung genau erklärt. Deshalb favorisiert der Projektleiter auch inzwischen ein eigenes Smartphone mit integrierter Tastatur, da man unter Verzicht auf den Mod-Anschluss viel flacher bauen kann.

    > Ergo hätte ich einen Tastaturmod rausgebracht, der eine flache Tastatur und
    > einen Akku kombiniert. Gerade weil die Tastatur ja irgendeine halbwegs
    > solide Verankerung hinter dem Handy braucht, ließe sich das gut mit einem
    > Akku kombinieren.
    Genau das war das Konzept des Tastatur-Mods: Tastatur und integrierter Zusatzakku. Der Akku sorgte nebenbei auch noch für eine besser Balance. Glücklich sind die paar User, die die Prototypen ergattern konnten.
    Dass mit dem flach Bauen hättest du aber auch nicht hin bekommen ;)

    > Das Tastaturteil selbst hätte flacher sein können, wenn man es auf Touch
    > ausgelegt hätte. Ja, ich weiß, Puristen nörgeln, dass das eben nicht DIE
    > ECHTE TASTATUR wäre.
    Wenn du mal auf einer Tastatur wie beim Moto Milestone geschrieben hast, kennst du den Vorteil einer haptischen Tastatur. Trotz winziger Tasten ist man schneller, als mit einer Touch-basierten Tastatur.

    > Auch ist es aus meiner Sicht Schwachsinn es so zu konstruieren, dass es
    > einen "Laptop"_modus gibt, wo das Smartphone auf dem Tisch als Display
    > dient. Zu 80-90% werde ich das Smartphone unterwegs/im Stehen/Laufen/Zug
    > usw. nutzen.
    Das ist dein persönliches Empfinden. Für kurze Texte brauche ich keine Hardware-Tastatur, da reicht On-Screen. Im Gehen tippe ich nie, das führt über kurz oder lang zum Aussterben :)
    Gerade für längeres Tippen ist es nett, wenn man den Bildschirm anwinkeln kann. Finde ich ergonomischer. Beim Milestone war die Tastatur nur flach auszuziehen. War nur durch die geringe Gesamtgröße des Geräts ergonomisch handhabbar.

    > Habe ich einen Tisch, habe ich i.d.R. dann auch einen Laptop/Rechner/Tablet
    > drauf.
    Das alles habe ich unterwegs in der Regel nicht greifbar . Ich schleppe selten so viel Geraffel mit mir herum. Und gerade deswegen wollte ich den Mod: Kunden-Mails beantworten, kleine Code-Änderungen, Texte verfassen etc.

    > Ich fänd es sehr unergonomisch, dann das Smartphone als Mini-Laptop zu
    > nutzen.
    Es wäre für mich die Besser-als-nichts-Lösung gewesen. Mein Notebook habe ich nicht zufällig dabei, das Smartphone fast immer.

    > Egal. Jetzt ist es Geschichte.
    Ja, leider.

  3. Re: Scheitern mit Ansage

    Autor: hhf1 14.09.18 - 18:52

    Stepinsky schrieb:
    > ... und integrierter
    > Zusatzakku.
    Jetzt werde ich doch sehr wehmütig....

    > Trotz winziger Tasten ist
    > man schneller, als mit einer Touch-basierten Tastatur.
    Unbedingt. Klar. Wenn machbar, hätte ich auch lieber physische Tasten.
    Aber bei dem Mod kannst Du nicht unendlich Bauhöhe in Kauf nehmen.
    Ein dediziertes Phone, dass nicht auch ohne Mod auskommen muss, kannst Du
    natürlich ganz anders konzipieren.

    > Laptop/Rechner/Tablet
    > Das alles habe ich unterwegs in der Regel nicht greifbar . Ich schleppe
    > selten so viel Geraffel mit mir herum. Und gerade deswegen wollte ich den
    > Mod: Kunden-Mails beantworten, kleine Code-Änderungen, Texte verfassen
    > etc.
    Verständlich. Was auch immer unterwegs geht. Es geht eben besser mit der Option einer
    Tastatur. Jedoch ist ein massiv dickes Telefon keine Option. Auch das Hinstellen auf den Tisch
    wird wackelig, wenn dann das Gewicht hauptsächlich am Display hängt.
    Irgendwann ist die Grenze da, wo ein kleines Notebook/Tablet besser ist. Ein Tablet mit 600gr
    ist kein Balast.

    > Es wäre für mich die Besser-als-nichts-Lösung gewesen. Mein Notebook habe
    > ich nicht zufällig dabei, das Smartphone fast immer.
    Ja. 100% richtig. Ich hätte wenigstens mal überlegen wollen, es zu kaufen.
    Jetzt stehen wir da und haben im Jahr 2018 nur die blöde Blackberry-Lösung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Amprion GmbH, Dortmund
  3. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 0,49€
  3. 4,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort