Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modulares Smartphone: Tastatur-Mod für…

Scheitern mit Ansage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheitern mit Ansage

    Autor: hhf1 14.09.18 - 10:35

    Ich habe selbst ein Moto Z2 Force. Allein mit den Batterie-Mods hatte sich das Konzept für mich schon ausgezahlt.

    Den Tastatur-Mods habe ich von Anfang an nicht gemocht.
    Ja - ich würde einen Tastatur-Mod gern haben, aber dieser war vom Start weg schlecht designt. Viel zu dick! Zudem muss man auch bedenken, dass so ein Mod für Poweruser Sinn ergibt. Diese wiederum (ich zähle mich mal dazu) wollen dann aber auch gern mehr Akku um auf Dienstreise Ausdauer zu haben.
    Ergo hätte ich einen Tastaturmod rausgebracht, der eine flache Tastatur und einen Akku kombiniert. Gerade weil die Tastatur ja irgendeine halbwegs solide Verankerung hinter dem Handy braucht, ließe sich das gut mit einem Akku kombinieren.
    Das Tastaturteil selbst hätte flacher sein können, wenn man es auf Touch ausgelegt hätte. Ja, ich weiß, Puristen nörgeln, dass das eben nicht DIE ECHTE TASTATUR wäre.
    Aber am Ende kostet das wieder wertvolle Millimeter und treibt auch die Kosten.
    Auch ist es aus meiner Sicht Schwachsinn es so zu konstruieren, dass es einen "Laptop"_modus gibt, wo das Smartphone auf dem Tisch als Display dient. Zu 80-90% werde ich das Smartphone unterwegs/im Stehen/Laufen/Zug usw. nutzen.
    Habe ich einen Tisch, habe ich i.d.R. dann auch einen Laptop/Rechner/Tablet drauf.
    Ich fänd es sehr unergonomisch, dann das Smartphone als Mini-Laptop zu nutzen.

    Egal. Jetzt ist es Geschichte.

  2. Re: Scheitern mit Ansage

    Autor: Stepinsky 14.09.18 - 18:41

    hhf1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Tastatur-Mods habe ich von Anfang an nicht gemocht.
    > Ja - ich würde einen Tastatur-Mod gern haben, aber dieser war vom Start weg
    > schlecht designt. Viel zu dick!
    Der Mod-Anschluss ist dafür verantwortlich. Auf der Projektseite wird es in der Abkündigung genau erklärt. Deshalb favorisiert der Projektleiter auch inzwischen ein eigenes Smartphone mit integrierter Tastatur, da man unter Verzicht auf den Mod-Anschluss viel flacher bauen kann.

    > Ergo hätte ich einen Tastaturmod rausgebracht, der eine flache Tastatur und
    > einen Akku kombiniert. Gerade weil die Tastatur ja irgendeine halbwegs
    > solide Verankerung hinter dem Handy braucht, ließe sich das gut mit einem
    > Akku kombinieren.
    Genau das war das Konzept des Tastatur-Mods: Tastatur und integrierter Zusatzakku. Der Akku sorgte nebenbei auch noch für eine besser Balance. Glücklich sind die paar User, die die Prototypen ergattern konnten.
    Dass mit dem flach Bauen hättest du aber auch nicht hin bekommen ;)

    > Das Tastaturteil selbst hätte flacher sein können, wenn man es auf Touch
    > ausgelegt hätte. Ja, ich weiß, Puristen nörgeln, dass das eben nicht DIE
    > ECHTE TASTATUR wäre.
    Wenn du mal auf einer Tastatur wie beim Moto Milestone geschrieben hast, kennst du den Vorteil einer haptischen Tastatur. Trotz winziger Tasten ist man schneller, als mit einer Touch-basierten Tastatur.

    > Auch ist es aus meiner Sicht Schwachsinn es so zu konstruieren, dass es
    > einen "Laptop"_modus gibt, wo das Smartphone auf dem Tisch als Display
    > dient. Zu 80-90% werde ich das Smartphone unterwegs/im Stehen/Laufen/Zug
    > usw. nutzen.
    Das ist dein persönliches Empfinden. Für kurze Texte brauche ich keine Hardware-Tastatur, da reicht On-Screen. Im Gehen tippe ich nie, das führt über kurz oder lang zum Aussterben :)
    Gerade für längeres Tippen ist es nett, wenn man den Bildschirm anwinkeln kann. Finde ich ergonomischer. Beim Milestone war die Tastatur nur flach auszuziehen. War nur durch die geringe Gesamtgröße des Geräts ergonomisch handhabbar.

    > Habe ich einen Tisch, habe ich i.d.R. dann auch einen Laptop/Rechner/Tablet
    > drauf.
    Das alles habe ich unterwegs in der Regel nicht greifbar . Ich schleppe selten so viel Geraffel mit mir herum. Und gerade deswegen wollte ich den Mod: Kunden-Mails beantworten, kleine Code-Änderungen, Texte verfassen etc.

    > Ich fänd es sehr unergonomisch, dann das Smartphone als Mini-Laptop zu
    > nutzen.
    Es wäre für mich die Besser-als-nichts-Lösung gewesen. Mein Notebook habe ich nicht zufällig dabei, das Smartphone fast immer.

    > Egal. Jetzt ist es Geschichte.
    Ja, leider.

  3. Re: Scheitern mit Ansage

    Autor: hhf1 14.09.18 - 18:52

    Stepinsky schrieb:
    > ... und integrierter
    > Zusatzakku.
    Jetzt werde ich doch sehr wehmütig....

    > Trotz winziger Tasten ist
    > man schneller, als mit einer Touch-basierten Tastatur.
    Unbedingt. Klar. Wenn machbar, hätte ich auch lieber physische Tasten.
    Aber bei dem Mod kannst Du nicht unendlich Bauhöhe in Kauf nehmen.
    Ein dediziertes Phone, dass nicht auch ohne Mod auskommen muss, kannst Du
    natürlich ganz anders konzipieren.

    > Laptop/Rechner/Tablet
    > Das alles habe ich unterwegs in der Regel nicht greifbar . Ich schleppe
    > selten so viel Geraffel mit mir herum. Und gerade deswegen wollte ich den
    > Mod: Kunden-Mails beantworten, kleine Code-Änderungen, Texte verfassen
    > etc.
    Verständlich. Was auch immer unterwegs geht. Es geht eben besser mit der Option einer
    Tastatur. Jedoch ist ein massiv dickes Telefon keine Option. Auch das Hinstellen auf den Tisch
    wird wackelig, wenn dann das Gewicht hauptsächlich am Display hängt.
    Irgendwann ist die Grenze da, wo ein kleines Notebook/Tablet besser ist. Ein Tablet mit 600gr
    ist kein Balast.

    > Es wäre für mich die Besser-als-nichts-Lösung gewesen. Mein Notebook habe
    > ich nicht zufällig dabei, das Smartphone fast immer.
    Ja. 100% richtig. Ich hätte wenigstens mal überlegen wollen, es zu kaufen.
    Jetzt stehen wir da und haben im Jahr 2018 nur die blöde Blackberry-Lösung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD, keine Angabe
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld
  4. Voith Global Business Services EMEA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

  1. Electronic Arts: Remaster für Command & Conquer und Alarmstufe Rot geplant
    Electronic Arts
    Remaster für Command & Conquer und Alarmstufe Rot geplant

    Das erste Command & Conquer sowie der erste Ableger Alarmstufe Rot werden mitsamt allen Erweiterungen neu aufgelegt. Bei der Entwicklung will EA mit einem Studio namens Petroglyph kooperieren, bei dem viele ehemalige Mitarbeiter von Westwood beschäftigt sind.

  2. Facebook-Anhörung: Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
    Facebook-Anhörung
    Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte

    Den Facebook-Chefs Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg scheint die Kontrolle über ihr Unternehmen zu entgleiten. Recherchen der New York Times zeigen, wie sie Skandale unterschätzten und mit aggressivem Lobbying reagierten.

  3. Unkalkulierbares Risiko: Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen
    Unkalkulierbares Risiko
    Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen

    Machtprobe zwischen der Koalition und den Telekom-Konzernen. Während Bundeskanzlerin Merkel einen flächendeckenden 5G-Ausbau fordert, drohen Telekom, Vodafone und Telefónica mit Klagen. Das könnte den Ausbau stark verzögern.


  1. 21:40

  2. 18:40

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:00

  6. 14:47

  7. 14:23

  8. 14:08