Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modulares Smartphone: Tastatur-Mod für…

Scheitern um weiter zu scheitern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: AltStrunk 14.09.18 - 10:36

    Die Mod hat nicht geklappt und jetzt versuchen sie es mit einem ganzen Smartphone. Warum tut man sich sowas an. Hardware zusammenfrickeln traue ich ihnen ja zu, aber der mittlerweile viel wichtigere Aspekt ist ein Softwarepaket zu schnüren das flüssig läuft, und da rede ich nicht von Updates oder Features, sondern schlicht ein flüssiges unverbugtes System. Und da habe ich bei kleinen Klitschen null Vertrauen, sowas benötigt Erfahrung und Zeit, beides kostet Geld das bei anderen Anbietern schlicht über die Menge verkaufter Geräte kommt. Zumal ich schon Mal relativ sicher davon ausgehe das ein Mediatek soc verwendet wird (die Mindestabnahmemenge bei Snapdragon's ist schlicht zu hoch für ein Nischenprodukt), die zwar deutlich besser als ihr Ruf sind aber doch nur mit dem ein oder anderen Kniff ihr Potential ausspielen können. Wenn sie wenigstens eine strategische Partnerschaft hätten, z.b. Cubot ist ein Mediatek Zauberer, deren Systemoptimierung ist stets am Rande von Perfektionismus (oder fällt einem noch ein System ein das mit einem MTK 6737 (unter Snapdragon 200) in Verbindung mit Android Nougat flüssig läuft und das läuft wirklich flüssig). So ist das ein MotoMod lief nicht, wir ziehen das ganz groß auf und scheitern diesmal nicht an der hard- sondern Software.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 10:37 durch AltStrunk.

  2. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: the_second 14.09.18 - 10:59

    Lineage OS?

  3. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: Mangnoppa 14.09.18 - 11:17

    Lineageos, habe ich auch sofort gedacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 11:17 durch Mangnoppa.

  4. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: AltStrunk 14.09.18 - 11:26

    Also lineage OS ist ja nur eine custom Rom, man benötigt da entsprechende Blobs (treiber) und die müssen dann ins System integriert werden. Da gibt es Spielraum, daraus entstehen dann z.b. Unterschiede bei einzelnen Geräten mit selben soc ( da spielt auch noch mehr mit rein wie z.b. Speicher, RAM, usw usf). Und MTK soc sind bei weitem nicht so gut dokumentiert wie Qualcomm's, es gibt auch kein offizielles lineage os für MTK Geräte.

  5. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: Stepinsky 14.09.18 - 19:39

    Kleine Hersteller können es nur unter der Verwendung von Custom-ROMs stemmen. Dank dem modulareren Treiberkonzept könnte das inzwischen auch vernünftig machbar sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Universität Konstanz, Konstanz
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  4. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

  1. Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
    Telefónica
    Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  2. Ein Netz: Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen
    Ein Netz
    Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen

    Die 5G-Frequenzversteigerungen solle so ablaufen, dass nur ein 5G-Netz in Deutschland entsteht, das wie in Schweden, Kanada oder Australien gemeinsam von allen Netzbetreibern ausgebaut wird. Das fordert ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen.

  3. SuperMUC-NG: Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb
    SuperMUC-NG
    Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb

    Der SuperMUC-NG bei München ist mit knapp 27 theoretischen Petaflops das wohl schnellste System in Europa. Der Supercomputer nutzt über 300.000 Xeon-CPU-Kerne und ist auch ohne GPU-Beschleunigung extrem flott.


  1. 18:51

  2. 18:10

  3. 17:50

  4. 17:37

  5. 17:08

  6. 16:40

  7. 16:20

  8. 16:00