1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modulares Smartphone: Tastatur-Mod für…

Scheitern um weiter zu scheitern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: AltStrunk 14.09.18 - 10:36

    Die Mod hat nicht geklappt und jetzt versuchen sie es mit einem ganzen Smartphone. Warum tut man sich sowas an. Hardware zusammenfrickeln traue ich ihnen ja zu, aber der mittlerweile viel wichtigere Aspekt ist ein Softwarepaket zu schnüren das flüssig läuft, und da rede ich nicht von Updates oder Features, sondern schlicht ein flüssiges unverbugtes System. Und da habe ich bei kleinen Klitschen null Vertrauen, sowas benötigt Erfahrung und Zeit, beides kostet Geld das bei anderen Anbietern schlicht über die Menge verkaufter Geräte kommt. Zumal ich schon Mal relativ sicher davon ausgehe das ein Mediatek soc verwendet wird (die Mindestabnahmemenge bei Snapdragon's ist schlicht zu hoch für ein Nischenprodukt), die zwar deutlich besser als ihr Ruf sind aber doch nur mit dem ein oder anderen Kniff ihr Potential ausspielen können. Wenn sie wenigstens eine strategische Partnerschaft hätten, z.b. Cubot ist ein Mediatek Zauberer, deren Systemoptimierung ist stets am Rande von Perfektionismus (oder fällt einem noch ein System ein das mit einem MTK 6737 (unter Snapdragon 200) in Verbindung mit Android Nougat flüssig läuft und das läuft wirklich flüssig). So ist das ein MotoMod lief nicht, wir ziehen das ganz groß auf und scheitern diesmal nicht an der hard- sondern Software.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 10:37 durch AltStrunk.

  2. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: the_second 14.09.18 - 10:59

    Lineage OS?

  3. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: Mangnoppa 14.09.18 - 11:17

    Lineageos, habe ich auch sofort gedacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 11:17 durch Mangnoppa.

  4. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: AltStrunk 14.09.18 - 11:26

    Also lineage OS ist ja nur eine custom Rom, man benötigt da entsprechende Blobs (treiber) und die müssen dann ins System integriert werden. Da gibt es Spielraum, daraus entstehen dann z.b. Unterschiede bei einzelnen Geräten mit selben soc ( da spielt auch noch mehr mit rein wie z.b. Speicher, RAM, usw usf). Und MTK soc sind bei weitem nicht so gut dokumentiert wie Qualcomm's, es gibt auch kein offizielles lineage os für MTK Geräte.

  5. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: Stepinsky 14.09.18 - 19:39

    Kleine Hersteller können es nur unter der Verwendung von Custom-ROMs stemmen. Dank dem modulareren Treiberkonzept könnte das inzwischen auch vernünftig machbar sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, München
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Butzbach
  4. CSL Behring GmbH, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

  1. Proteste gegen Gigafactory: Fabrikbau im Ludicrous Mode
    Proteste gegen Gigafactory
    Fabrikbau im Ludicrous Mode

    Die Debatte um die geplante Gigafactory in Brandenburg ist von Ressentiments, Unklarheiten und Lügen geprägt. Doch die Politik und Tesla haben mit der geheimniskrämerischen Standortauswahl selbst zu den Protesten beigetragen.

  2. VPN-Technik: Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt

    Nach mehreren Jahren Arbeit und vielen Diskussionen ist die freie VPN-Technik Wireguard nun endgültig im Hauptzweig des Linux-Kernels gelandet. Die stabile Veröffentlichung mit dem kommenden Linux 5.6 gilt damit als sicher.

  3. Recycling: Roboter sollen E-Antriebe und Akkus demontieren
    Recycling
    Roboter sollen E-Antriebe und Akkus demontieren

    Neue Akkus aus alten: In Baden-Württemberg soll eine Fabrik gebaut werden, in der die automatisierte Demontage von elektrischen Antriebssträngen im industriellen Maßstab getestet werden soll. Die recycelten Rohstoffe sollen für den Bau neuer Elektroautos und Akkus verwendet werden.


  1. 12:05

  2. 11:52

  3. 11:45

  4. 11:30

  5. 10:55

  6. 10:43

  7. 10:21

  8. 10:10