Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modulares Smartphone: Tastatur-Mod für…

Scheitern um weiter zu scheitern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: AltStrunk 14.09.18 - 10:36

    Die Mod hat nicht geklappt und jetzt versuchen sie es mit einem ganzen Smartphone. Warum tut man sich sowas an. Hardware zusammenfrickeln traue ich ihnen ja zu, aber der mittlerweile viel wichtigere Aspekt ist ein Softwarepaket zu schnüren das flüssig läuft, und da rede ich nicht von Updates oder Features, sondern schlicht ein flüssiges unverbugtes System. Und da habe ich bei kleinen Klitschen null Vertrauen, sowas benötigt Erfahrung und Zeit, beides kostet Geld das bei anderen Anbietern schlicht über die Menge verkaufter Geräte kommt. Zumal ich schon Mal relativ sicher davon ausgehe das ein Mediatek soc verwendet wird (die Mindestabnahmemenge bei Snapdragon's ist schlicht zu hoch für ein Nischenprodukt), die zwar deutlich besser als ihr Ruf sind aber doch nur mit dem ein oder anderen Kniff ihr Potential ausspielen können. Wenn sie wenigstens eine strategische Partnerschaft hätten, z.b. Cubot ist ein Mediatek Zauberer, deren Systemoptimierung ist stets am Rande von Perfektionismus (oder fällt einem noch ein System ein das mit einem MTK 6737 (unter Snapdragon 200) in Verbindung mit Android Nougat flüssig läuft und das läuft wirklich flüssig). So ist das ein MotoMod lief nicht, wir ziehen das ganz groß auf und scheitern diesmal nicht an der hard- sondern Software.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 10:37 durch AltStrunk.

  2. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: the_second 14.09.18 - 10:59

    Lineage OS?

  3. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: Mangnoppa 14.09.18 - 11:17

    Lineageos, habe ich auch sofort gedacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 11:17 durch Mangnoppa.

  4. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: AltStrunk 14.09.18 - 11:26

    Also lineage OS ist ja nur eine custom Rom, man benötigt da entsprechende Blobs (treiber) und die müssen dann ins System integriert werden. Da gibt es Spielraum, daraus entstehen dann z.b. Unterschiede bei einzelnen Geräten mit selben soc ( da spielt auch noch mehr mit rein wie z.b. Speicher, RAM, usw usf). Und MTK soc sind bei weitem nicht so gut dokumentiert wie Qualcomm's, es gibt auch kein offizielles lineage os für MTK Geräte.

  5. Re: Scheitern um weiter zu scheitern

    Autor: Stepinsky 14.09.18 - 19:39

    Kleine Hersteller können es nur unter der Verwendung von Custom-ROMs stemmen. Dank dem modulareren Treiberkonzept könnte das inzwischen auch vernünftig machbar sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. Dataport, Verschiedene Standorte
  3. Neun Zeichen GmbH, Berlin
  4. SV Informatik GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

  1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
    Streaming
    Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

    Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

  2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
    Netzbetreiber
    Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

    Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

  3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
    Ubuntu-Sicherheitslücke
    Snap und Root!

    Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


  1. 19:17

  2. 18:18

  3. 17:45

  4. 16:20

  5. 15:42

  6. 15:06

  7. 14:45

  8. 14:20