1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Moto Z2 Play: Lenovo pfeift auf Vorzüge…

Was für ein scheiß Design ist denn das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein scheiß Design ist denn das?

    Autor: h3nNi 02.06.17 - 12:21

    Versteht mich nicht falsch, aber was soll der Quatsch mit der fetten Kamera hinten? Das Ding wird im liegen auf dem Tisch rumwackeln wie sonst was. Und bevor jetzt jemand ankommt und mir erklären will warum die Kameralinse dahinten so ausbeult: Ich weiß wie eine Linse funktioniert.
    Mir geht es darum, dass man die Gehäusedicke an die Dicke der Kamera hätte anpassen sollen. Jetzt muss man eine Schutzhülle besorgen, die das Gehäuse praktisch so anpasst, dass die Linse nicht so hervorsteht.

  2. Re: Was für ein scheiß Design ist denn das?

    Autor: JackIsBlack 02.06.17 - 12:42

    Bei jedem Moto Z Play liegt eine andockbare Rückseite bei, dadurch wird die Kamera wieder in das "Gehäuse" geholt.

  3. Re: Was für ein scheiß Design ist denn das?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.17 - 12:48

    Das Design ist nicht scheiße, sondern an die Nutzung von Modulen ausgelegt.
    Eine versenkte Kamera hat einen schlechteren Lichteinfang, ein geringeren Weitwinkel und mit Pech ist sogar der Modulrand sichtbar, deswegen ist die Kamera nicht plant zum Smartphone, sondern nur plan zu einem angedockten Modul.

  4. Re: Was für ein scheiß Design ist denn das?

    Autor: dantist 02.06.17 - 13:01

    Für die Mods müsste die Kamera nicht so lächerlich weit rausstehen. Beim Vorgänger funktioniert es ja auch wunderbar. Lenovo hat einfach verkackt, weil sie dem dünner=geiler-Trend hinterherrennen.

  5. Re: Was für ein scheiß Design ist denn das?

    Autor: JackIsBlack 02.06.17 - 13:10

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Mods müsste die Kamera nicht so lächerlich weit rausstehen. Beim
    > Vorgänger funktioniert es ja auch wunderbar. Lenovo hat einfach verkackt,
    > weil sie dem dünner=geiler-Trend hinterherrennen.

    "Die Kamera dient als Fixierpunkt für die Module."
    Den Artikel sollte man auch gelesen haben. Das erste Z Play hat auch eine weit herausstehende Kamera, oder welchen Vorgänger meinst du?

  6. Re: Was für ein scheiß Design ist denn das?

    Autor: dantist 02.06.17 - 14:06

    Das erste Z Play ist 1mm dicker, die Kamera steht nur halb so weit raus. Das meinte ich damit. Für die Fixierung der Mods reicht ein kleiner Überstand.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. cosinex GmbH, Bochum
  3. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, München, Nürnberg, Augsburg, Schwabmünchen
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  2. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen
  3. Akkus Quantumscape präsentiert eine halbe Mogelpackung