1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Motorola Moto G: 4,5-Zoll-Smartphone für…

Und wieder keine Knöpfe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieder keine Knöpfe

    Autor: Apple_und_ein_i 13.11.13 - 16:57

    Ich werd es langsam auch leid andauernd darüber zu meckern, aber bei diesem 2-3cm dicken Rand unterhalb des Displays kann ich es einfach nicht lassen: virtuelle Knöpfe nerven und bieten, ausser Platzersparnis (die man hier konsequent ignoriert), nur Nachteile! Und das ist Schade, denn ansonsten ist das Handy echt nicht schlecht, auch wenn nicht alle Specs aktuell sind.
    /rant 0

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

  2. Re: Und wieder keine Knöpfe

    Autor: boiii 13.11.13 - 17:17

    An meinem Galaxy Nexus finde ich die virtuellen Knöpfe besser als bei meinem alten HTC Desire.. So hab ich zB bei Videos und Fotos mehr Platz auf dem Display und die Knöpfe lassen sich editieren (kleiner machen). Ich verstehe den Vorteil von Hardwareknöpfen nicht, sie verschleißen und ich treffe meine virtuellen genauso blind.

  3. Re: Und wieder keine Knöpfe

    Autor: LH 13.11.13 - 17:27

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So hab ich zB bei Videos und Fotos mehr Platz auf dem Display

    Nein.
    Den die modernen Displays haben das identische Seitenverhältnis, du hast also weniger Platz auf dem Display, wenn die Buttons nicht ausgeblendet werden.
    HW-Buttons nutzen aktuell bereits vorhandenen Platz, um eben mehr aufs Display zu bekommen.

    Wäre unten kein Rand, wären Displaybuttons/Softbuttons ok. Aber so... einfach bescheuert.

  4. Re: Und wieder keine Knöpfe

    Autor: thorsten thorben kai uwe 13.11.13 - 17:29

    Jungchen, das ist die Android Designrichtlinie seit Android 4! Damit ist ja wohl klar, dass Google und damit Moto. sich an die eigenen Richtlinien halten.
    Besser als so eklige Tropfen-Knöpfe bzw. Mischmasch wie beim S3/S4.
    Die Vorteile überwiegen einfach (Queformat und Ausblendbarkeit).
    Schön wärs jedoch, wenn beim Ausblenden der freie Platz vom Display genutzt würde. Ist das in 4.4 nicht mittlerweilse so?

  5. Re: Und wieder keine Knöpfe

    Autor: Apple_und_ein_i 13.11.13 - 17:59

    OK, ich wusste nicht, dass es eine Richtlinie seitens Google ist. Ich dachte immer, dass es halt eine Option ist, die man aber auch getrost ignorieren kann (wie eben Samsung). Appropos Samsung: ich weiss zwar nicht was "Tropfen-Knöpfe" sind, aber die Umsetzung von Samsung finde ich eigentlich gelungen. Da hat man schönes haptisches Feedback und kann die Knöpfe IMHO besser erfühlen und treffen.

    > Die Vorteile überwiegen einfach (Queformat und Ausblendbarkeit).
    Im Gegenteil: die Ausblendbarkeit ist ein notwendiges übel, dass durch die virtuellen Knöpfe erst notwendig wird. Aber by-default hat man weniger Platz auf dem Display, weil dieser von den Knöpfen eingenommen werden muss. Es wäre ja eine Sache, wenn man keinen physikalischen Platz auf der Oberseite des Handies für Knöpfe verschwenden könnte, also zB wenn das Display bis an den Rand ginge. Aber so wie das hier implementiert ist, hat man unter dem Display noch ca. 2-3cm ungenutzte freie Fläche und trotzdem weniger Platz auf dem Display. Und das ist mMn ziemlich bescheuert.
    Im übrigen kann man das Querformat auch Prima mit Knöpfen implementieren, wie man zB bei Samsung oder HTC sieht.

    > Schön wärs jedoch, wenn beim Ausblenden der freie Platz vom Display genutzt würde. Ist das in 4.4 nicht mittlerweilse so?
    AFAIK schon, nur ist das IMHO immer noch ein Work-around für ein unnötiges Problem.

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

  6. Re: Und wieder keine Knöpfe

    Autor: Anonymer Nutzer 13.11.13 - 20:08

    Hat LG nicht gerade erst ein total verknopftes Gerät vorgestellt? So vorne, seitlich und hinten?

    Warum kauft man nicht einfach dieses?

  7. Re: Und wieder keine Knöpfe

    Autor: Apple_und_ein_i 13.11.13 - 21:38

    Keine Ahnung. Das einzige mir bekannte, was zu dieser Beschreibung passt, wäre das G2. Allerdings hat man da einfach die Lautstärke- und Einschalttasten auf die Rückseite verlegt und die Menütasten (um die es mir hier geht) auch nur virtuell umgesetzt. Lezteres kann ich aber eher nachvollziehen, da der Rand nach unten doch ein wenig dünner ist als bei diesem Handy hier.

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

  8. Re: Und wieder keine Knöpfe

    Autor: Pwnie2012 14.11.13 - 07:16

    falsch! moderne displays nutzen 16:10 statt 16:9 um die Knöpfe hinzugekommen

  9. Re: Und wieder keine Knöpfe

    Autor: M.P. 14.11.13 - 08:34

    Es geht wohl um Knöpfe am schmalen unteren Rand des Gehäuses.
    Und da nutzt 16:10 statt 16:9 rein gar nichts...

  10. Re: Und wieder keine Knöpfe

    Autor: Tamashii 14.11.13 - 08:58

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An meinem Galaxy Nexus finde ich die virtuellen Knöpfe besser als bei
    > meinem alten HTC Desire..

    Ging mir auch so. Seitdem ich einmal an die virtuellen Tasten gewöhnt war, sind für mich Hardwaretasten eher ein Grund, ein Gerät NICHT zu kaufen, alles des Verschleises wegen.

  11. virtuelle Knöpfe sind besser

    Autor: HabeHandy 14.11.13 - 12:41

    Dank der virtuellen Tasten kann man das Smartphone in jeder Ausrichtung (also auch auf den Kopf) problemlos bedienen und muss es vorher nicht drehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. ilum:e informatik ag, Mainz
  3. Netlution GmbH, Mannheim
  4. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Vodafone: "50 MBit/s sind nicht genug"
    Vodafone
    "50 MBit/s sind nicht genug"

    Für Vodafone ist das Kabelnetz in Deutschland nun wichtiger als das Mobilfunk-Netz. Zugleich erneuerte der Deutschland-Chef in Berlin die Gigabit-Beteuerungen des Mobilfunkanbieters.

  2. Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
    Tesla-Fabrik in Brandenburg
    Remote, Germany

    Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?

  3. Cloud-Geschäft: Dell bietet Abo- und On-demand-Modell für Server
    Cloud-Geschäft
    Dell bietet Abo- und On-demand-Modell für Server

    Um im Geschäft mit Cloud-Anbietern wie Microsoft, Amazon und Google mitzuhalten, will Dell seine Server-Hardware samt Cloud-Software künftig ähnlich abrechnen, also im Abo beziehungsweise nur nach tatsächlichem Bedarf.


  1. 14:15

  2. 14:00

  3. 13:47

  4. 12:32

  5. 12:04

  6. 11:40

  7. 11:22

  8. 11:07