1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Motorola: Moto X kommt mit Dual-Core…

lol....10,5MP hat nicht mal meine DSLR

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lol....10,5MP hat nicht mal meine DSLR

    Autor: NeverDefeated 22.07.13 - 18:44

    Muss bei weit kleinerem Sensor ja schon bei niedrigen Empfindlichkeiten nett rauschen.....oder extrem fehlerbehaftete Bilder machen.

  2. Re: lol....10,5MP hat nicht mal meine DSLR

    Autor: Anonymer Nutzer 22.07.13 - 19:35

    wie war wohl deine Reaktion erst, als du über die 13MP& Co. von Samsung und Sony oder 40+x MP von Nokia gelesen hast...

    (Aber recht hast du natürlich - ich hätte lieber 3MP auf gleicher Fläche im Handy ;) - dafür 2 oder 3x opt. Zoom und gute Bildstabilisatoren xD )

  3. Re: lol....10,5MP hat nicht mal meine DSLR

    Autor: Bouncy 23.07.13 - 12:11

    10MP wird man heutzutage wohl noch hinbekommen mit ISO800 und wenig rauschen. Deine DSLR ist offenbar auch nicht mehr taufrisch (uralt, um es mal so zu sagen, die 10MP-Zeiten sind schon etwas länger her), und es hat sich - von den physikalischen Grenzen abgesehen - sehr viel getan beim Rauschverhalten in den letzten Jahren. Also nicht gleich negativ an die Sache rangehen und Testbilder abwarten...

  4. Re: lol....10,5MP hat nicht mal meine DSLR

    Autor: NeverDefeated 24.07.13 - 16:48

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10MP wird man heutzutage wohl noch hinbekommen mit ISO800 und wenig
    > rauschen. Deine DSLR ist offenbar auch nicht mehr taufrisch (uralt, um es
    > mal so zu sagen, die 10MP-Zeiten sind schon etwas länger her), und es hat
    > sich - von den physikalischen Grenzen abgesehen - sehr viel getan beim
    > Rauschverhalten in den letzten Jahren. Also nicht gleich negativ an die
    > Sache rangehen und Testbilder abwarten...

    Was sich getan hat ist, dass die CMOS-Sensoren aufgrund ihrer viel höher gewordenen Auflösung bei gleichgebliebener Sensorfläche (kleinere fotoelektrische Fläche pro Fotozelle = höheres Rauschen, daran hat sich nichts geändert) trotz Rückseitenbelichtung wieder mehr rauschen als noch vor einigen Jahren.

    Bevor ich mir meine jetzigen 10MP-Kameras gekauft habe, habe ich eine Nikon D800E für einige Wochen ausgeliehen und getestet, die ich mir eigentlich kaufen wollte. Ergebnis: Die erzielt Rauscharmut indem sie schon bei geringen Empfindlichkeiten das verrauschte Bild vom Sensor nimmt und das Rauschen schon bei der Aufnahme aus dem RAW herausrechnet. Sorry, aber eine Kamera, die ein verrauschtes Bild vom Sensor derart zurechtpfuscht kann ich nicht gebrauchen. Um derart überarbeitetes und damit minderwertiges, fehlerbehaftetes Bildmaterial zu bekommen gebe ich nicht über 3000EUR aus.

    Daher habe ich mir bei eBay inzwischen fünf 10MP-DSLRs aus der letzten CCD-Sensor-Generation gekauft. Erst einmal sind CCD-Sensoren bei wenig Licht naturgemäss rauschärmer als CMOS-Sensoren (deshalb werden sie in Weltraumteleskopen bis heute eingesetzt) und damals waren die Prozessoren noch nicht schnell genug und die Algorithmen noch nicht optimiert genug um das RAW schon bei der Aufnahme unbemerkt vom Benutzer zu entrauschen. D.h. diese Kameras liefern wirklich noch ein minimal bearbeitetes (Gut, den verlustbehafteten Bayer-Filter haben sie leider auch, aber daran den wegzubekommen arbeite ich noch, deshalb habe ich ja so viele Kameragehäuse gekauft. ;-) ) und somit fehlerfreieres Bild als die heutigen.

    Wenn man bei einer heutigen Kamera ein wenig bearbeitetes Bild möchte, dann muss man schon eine Hasselblad- oder Leica-DSLR kaufen. Die haben noch CCD-Sensoren und legen Wert darauf das RAW möglichst wenig in der Kamera zu bearbeiten und damit zu verfälschen. Dafür hat man bei hohen Empfindlichkeiten eben auch mehr Rauschen im Bild als z.B. bei einer Nikon D800E. Aber Profis die eine Hasselblad kaufen wollen halt auch keine rauschfrei gepfuschten Bilder, sondern solche, die nah an dem sind, was das Objektiv auf den Sensor projiziert hat. Sonst kann man es sich ja auch sparen ein gutes Objektiv zu benutzen und die Abbildungsfehler einer Glasscherbe von Objektiv halt nachträglich rausrechnen. Das macht bei dem zigfach überarbeiteten Pixelmüll, den man aus den heutigen Prosumer-Kameras bekommt dann auch keinen Unterschied mehr.

    Eine fabrikneue Hasselblad mit 6, 10 oder meinetwegen auch 12MP, das wäre noch etwas für mich. Mit den aktuellen 40MP-Hasselblads kann ich nämlich auch wieder nichts anfangen, weil ich keine so riesigen RAWS haben möchte (Die kann ich mir ja auf dem Bildschirm ohnehin nicht unskaliert als komplettes Foto ansehen und wenn ich das Foto auf Bildschirmgrösse skaliere ist die Qualität mies. Was soll ich also mit 40MP-Bildern?).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.13 16:52 durch NeverDefeated.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Lörrach, Lörrach
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand und RAM-Module von G.Skill...
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner