Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Motorolas Droid kommt in Deutschland als…

vs. Palm Pre

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. vs. Palm Pre

    Autor: Senore 02.11.09 - 11:42

    Da ich das Palm Pre gerade erst gekauft hab hielt ich schon den Atem an was ich denn hier verpasst haben könnte (auch wenn ich von Motorola nichts halte).

    Aber ganz ehrlich, nun bin ich beruhigt nachdem ich den Engadget-Test gelesen und vor allem das neueste Multitouch Video von heute gesehen habe. Diesbezüglich (flüssiges scrollen, zoomen) kommt auch das Droid NICHT an das Pre und natürlich das iPhone heran.

    Vorteil ist die bessere Hardware, aber die find ich nicht hübscher, insofern bin ich zum Glück noch voll zufrieden und vertraue in WebOS :)

  2. Re: vs. Palm Pre

    Autor: h.a. 02.11.09 - 12:49

    HTC ist, was die Flüssigkeit angeht, mit seinem letzten Update für das Hero sicherlich schon gleichauf mit Palm/Apple.
    Motorola ist mit seiner eigenen Oberfläche noch am Anfang, und das macht sich eben bemerkbar.

    Was Dein Atem-Anhalten angeht : Wenn in einigen Monaten (oder Wochen?) Samsung wie angekündigt Smartphones mit Android (dann natürlich schon 2.0) für einen Bruchteil jetziger Einstiegsmodelle anbieten wird, wird es wohl wieder kritisch werden mit dem Atmen :)

  3. Re: vs. Palm Pre

    Autor: Senore 02.11.09 - 13:27

    Sicherlich hast du recht, allerdings war das beim Pinch&Zoom (darauf bezog ich mich hauptsächlich) doch schon ein himmelweiter Unterschied. Na ich bin trotzdem gespannt.

    Übrigens auch auf die Samsung Modelle! Es kommt halt immer etwas neues raus, irgendwann muss man sich ja entscheiden ;-)

  4. Re: vs. Palm Pre

    Autor: h.a. 02.11.09 - 15:11

    Wenn Du Dir die Videos zur neuesten Version auf dem HTC anguckst, wirst Du sehen, wie gut das Pinch&Zoom funktioniert; HTC hat, was Updates betrifft, einen guten Ruf, Motorola einen denkbar schlechten ...
    Und entschieden hab ich mich, gestern :
    Eine zweistellige Summe für ein gebrauchtes Windows Mobile-Gerät,
    auf das sich WM 6.5 aufspielen lässt.
    In 6 Monaten sehen wir weiter :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57