1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MVNO: Freenet lehnt 5G ab

ja normal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ja normal

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.18 - 13:37

    ...wenn mein job davon abhängen würde das das Volk schön brav weiter dvb nutzt dann würde ich alles was dem gefährlich werden kann auch schlechtreden. xD

  2. Re: ja normal

    Autor: KOTRET 17.04.18 - 13:39

    komischer Zusammenhang den du da herzustellen versuchst...
    TV = Broadcast an alle, 5G = Kommunikation mit Individuen

  3. Re: ja normal

    Autor: freshcuruba 17.04.18 - 13:41

    nein ganz und garnicht komisch du solltest dir vielleicht mal ansehen wie "FeMBMS" funktioniert!

  4. Re: ja normal

    Autor: Sascha F. 17.04.18 - 14:07

    KOTRET - Text nicht gelesen? Letzter Absatz...

    Zitat: Freenet ist zudem Besitzer des Betreibers des digitalen DVB-T2-Sendernetzes Media Broadcast. 5G könnte hier ein Konkurrent werden: Im Forschungsprojekt 5G-Today entsteht im Bayerischen Oberland ein 5G-Testfeld für den Rundfunk.

    Ist doch klar das der Herr 5G ablehnt, UKW schon verkauft, und DVB dann nichts mehr wert wenn Rundfunk bzw. DAB/DVB über 5G ausstrahlbar ist... Da braucht man kein Freenet/Mediabroadcast mehr.

    Denn wenn die Landesmedienanstalten oder auch die Privatsender 5G für den Rundfunk/TV-Ausstrahlung nutzen könnten dürfte auch eine Finanzierung des Netzes realistischer sein. Die (Telefon/Mobilfunk)-Endkunden in Form von "Hans Müller - Bundespost/Magenta-Kunde seit 1978" sind dann nicht die die das gesamte Netz alleine aus Ihren Allnet-Flats finanzieren - wie kommen Sie denn immer auf den Trichter?

    Der gute Mann von Freenet fürchtet einfach das Ihm bzw. seinem Unternehmen die Felle davonschwimmen - aber soll das als Argument dem Fortschritt im Weg stehen?

    Wenn man mich fragt... Wohl eher nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.18 14:08 durch Sascha F..

  5. Re: ja normal

    Autor: KOTRET 17.04.18 - 15:43

    ah, kannte ich noch nicht.
    http://www2.tu-ilmenau.de/mediaevent/blog/uploads/2017/2017-05-16_Reimers-FKTG-Vortrag_Ilmenau.pdf
    war ganz interessant zu lesen und wirft ein neues Licht auf den OP.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart, Löwentorstraße 65
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. T e b i s Technische Informationssysteme AG, Martinsried bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

  1. Datenverkauf: Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten
    Datenverkauf
    Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten

    Mittels eines Browserplugins überwacht die Anti-Viren-Software Avast die Internetnutzung seiner Anwender bis hin zu Suchen auf Pornowebseiten. Die detaillierten Informationen werden anschließend an Firmen wie Microsoft und Google verkauft.

  2. Framework: LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung
    Framework
    LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung

    Die Versionen mit Langzeitsupport des Frameworks Qt sowie den Offline-Installer wird es künftig nur noch mit einer kommerziellen Lizenz geben. Die Open-Source-Community diskutiert nun die Auswirkungen der Änderung.

  3. NSC: Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu
    NSC
    Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu

    Die britische Regierung lässt Huawei mit einem bestimmten Marktanteil in seinen 5G-Netzen zu. Im Core wurde vom National Security Council (NSC) ein Ausschluss entschieden.


  1. 14:37

  2. 14:21

  3. 13:56

  4. 13:51

  5. 12:58

  6. 12:00

  7. 11:50

  8. 11:38