Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaserkabel zerstört: Zehntausende…

eher Kupferdiebe....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eher Kupferdiebe....

    Autor: bulli007 19.02.18 - 01:00

    Das gab es doch schon mal, das ein paar minderbemittelte ein Glasfaserkabel gekappt hatten, da sie dachten es wären Kupferleitungen.

  2. Re: eher Kupferdiebe....

    Autor: bombinho 19.02.18 - 04:04

    bulli007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gab es doch schon mal, das ein paar minderbemittelte ein Glasfaserkabel
    > gekappt hatten, da sie dachten es wären Kupferleitungen.

    Eins ja, aber wenn da etliche Kabel vermutlich recht gleich ausgesehen haben und schon bei den ersten Kabeln kein Kupfer drin war, dann koennte auch der eifrigste Saegenschwinger mitbekommen, dass die Sache aussichtslos scheint.

    Zumal Glasfaser nicht unbedingt sonderlich foerderlich fuer das Saegeblatt ist, bei einer Handsaege waere dann eventuell das Blatt gar nicht mehr fuer Kupfer zu gebrauchen gewesen. Allerdings gehe ich davon aus, dass bei dieser Menge Kabel und der kurzen verfuegbaren Zeit irgend etwas Batteriebetriebenes zum Einsatz kam.

    Aber immerhin ein Argument pro Glasfaser, bei Kupfer waere es noch aufwaendiger geworden, weil dann ja Kabelabschnitte nicht nur gezogen und geflickt sondern auch noch ausgegraben und dann angestueckelt haetten werden muessen, bis genug Platz zum Arbeiten ist. Wenn irgendwann der Rohstoff Kupfer nicht mehr so nah und rein an der Oberflaeche liegt, dann lohnen sich zumindest auch in Deutschland derartig motivierte Diebstaehle nicht mehr.

  3. Re: eher Kupferdiebe....

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.18 - 08:40

    Man muss schon grenzdebil sein um mal eben Adern zu durchschneiden die man für Kupferkabel hält, die bei einer unbekannten Konfiguration genauso Spannung führen könnten.

    Was in Berlin auch nie auszuschließen ist sind asoziale Individuen, die Spaß daraus ziehen zu zerstören. Man braucht nicht viel Fantasie um sich vorzustellen, was Anarchos so mit Internet assoziieren, von wegen Konsum, Fremdsteuerung, Entfremdung, etc. Rage against the machine eben.

  4. Re: eher Kupferdiebe....

    Autor: non_existent 19.02.18 - 09:41

    bulli007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gab es doch schon mal, das ein paar minderbemittelte ein Glasfaserkabel
    > gekappt hatten, da sie dachten es wären Kupferleitungen.

    Wieviel Kupfer ist denn in so Leitungen drin, dass es sich lohnt, so einen Aufwand deswegen zu betreiben? o.O Auch wenn das Zeug da drin 100¤ wert wäre, würde ich da nicht reinsägen. Ich meine, da läuft Spannung drauf.

  5. Re: eher Kupferdiebe....

    Autor: chefin 19.02.18 - 10:00

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bulli007 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das gab es doch schon mal, das ein paar minderbemittelte ein
    > Glasfaserkabel
    > > gekappt hatten, da sie dachten es wären Kupferleitungen.
    >
    > Wieviel Kupfer ist denn in so Leitungen drin, dass es sich lohnt, so einen
    > Aufwand deswegen zu betreiben? o.O Auch wenn das Zeug da drin 100¤ wert
    > wäre, würde ich da nicht reinsägen. Ich meine, da läuft Spannung drauf.

    Keiner würde sägen, das wird geschnitten. Das Schneidwerkzeug ist Isoliert, wenn du nicht einen HV-Leitung erwischt, passiert nicht viel, ausser das dein Werkzeug schrott ist nach dem ersten Schnitt. Nur bei HV-Leitungen muss man Motorwerkzeuge benutzen. Hier liegt ein Stahlgeflecht aussenrum.

    Allerdings bekommt man damit auch kein Kupfer zusammen. Selbst wenn ich einen alten Telefonverteiler bodenbündig abschneide, alle Adern rauspoppel, kommt man auf 1-2kg Kupfer a 5 Euro(Reinkupfer). Dazu muss man 2-3 std ackern. Zuerst abschneiden und rauspoppeln, dann Isolation entfernen. Sonst wird das Kupfer 1,5 kg wert sein. Um Kupfer zu klauen, muss man beide Seiten einer Leitung kappen, die im Leerrohr läuft um es rauszuholen. Und bei den üblichen Längen solcher Rohre brauchst eine Motorwinde dazu. Mit der Hand ziehst du da nix mehr.

    Deswegen kann ich mir keinen Kupferdiebstahl in einer solchen Aufmachung vorstellen. Kupfer klaut man anders.

  6. Re: eher Kupferdiebe....

    Autor: Snoozel 19.02.18 - 10:35

    > Zumal Glasfaser nicht unbedingt sonderlich foerderlich fuer das Saegeblatt
    > ist

    Die 9µ Fasern jucken ein Sägeblatt nicht wirklich.

    Bosch 18V Säbelsäge mit Multimaterial/Construction-Sägeblatt ist leise und haut da in Sekunden durch.

  7. Re: eher Kupferdiebe....

    Autor: Faksimile 19.02.18 - 19:00

    Machen viele an Eisenbahnstrecken. Deshalb gibt es in der Zwischenzeit immer mehr Störungen im Bahnverkehr. Früher wurden die Signale und Weichen mit Seilzug bedient, heute elektrisch ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Statistisches Bundesamt, Bonn
  3. Ipsos GmbH, Nürnberg
  4. abilex GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-79%) 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

  1. Onlinespiele: Epic Games baut Cross-Play-Komplettlösung für Entwickler
    Onlinespiele
    Epic Games baut Cross-Play-Komplettlösung für Entwickler

    Vom PC über die Switch bis zu iOS sind fast alle relevanten Plattformen mit dabei, als Engine stehen Unreal und Unity zur Verfügung: Epic Games will allen Entwicklern ab 2019 eine offene und kostenlose Komplettlösung bieten, die ähnliche Möglichkeiten wie bei Fortnite eröffnet.

  2. Kassenloser Einkauf: Erster kompakter Amazon-Go-Supermarkt eröffnet
    Kassenloser Einkauf
    Erster kompakter Amazon-Go-Supermarkt eröffnet

    Amazon hat eine erste kompakte Version eines Go-Supermarkts eröffnet. Der Laden hat eine deutlich kleinere Verkaufsfläche und somit auch ein geringeres Warensortiment. Amazon könnte bald Go-Supermärkte in Flughäfen eröffnen.

  3. Super Smash Bros. Ultimate im Test: Die Nintendo-Prügelei der Superlative
    Super Smash Bros. Ultimate im Test
    Die Nintendo-Prügelei der Superlative

    Mehr Charaktere, mehr Level, mehr Modi: Smash Bros. Ultimate für die Nintendo Switch ist der bisher größte Teil der Serie, der sich seit langem nicht wie ein Aufguss des Vorgängers anfühlt. Es gibt einen komplexen Story-Modus und einen spielbaren Online-Multiplayer, der aber noch Probleme hat.


  1. 10:03

  2. 09:20

  3. 09:08

  4. 08:46

  5. 08:17

  6. 08:00

  7. 07:37

  8. 07:16