Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaserkabel zerstört: Zehntausende…

Kabel tauschen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kabel tauschen?

    Autor: Poison Nuke 19.02.18 - 00:41

    Wie kurz sind die Kabel denn, dass ein kompletter Tausch günstiger ist, als einfach ein Zwischenstück einzuspleißen?

    Letzteres ist natürlich von der Dämpfung her nicht optimal, aber Vodafone macht das bei den ganzen Glasfaserkabeln, welche entlag von Gleisen verlegt wurden, regelmäßig. Eine handvoll Flickstellen sollte eigentlich immer möglich sein.

  2. Re: Kabel tauschen?

    Autor: tg-- 19.02.18 - 01:04

    Vielleicht ist es in dem Schacht einfach nicht möglich 2*16 Muffen (bei 16 Kabeln) unterzubringen, ganz zu schweigen von dem Aufwand 16 Kabel mit mehreren hundert Fasern in einem engen Schacht zu flicken.

  3. Re: Kabel tauschen?

    Autor: bombinho 19.02.18 - 03:07

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht ist es in dem Schacht einfach nicht möglich 2*16 Muffen (bei 16
    > Kabeln) unterzubringen, ganz zu schweigen von dem Aufwand 16 Kabel mit
    > mehreren hundert Fasern in einem engen Schacht zu flicken.

    Selbst wenn es moeglich gewesen waere, so ist es doch recht simpel bei "kuerzeren Kabeln" schlicht die defekten Kabel mit dem neuen Kabel auszuziehen wohingegen bei dem abgesaegten Kabel ziemlich sicher nicht genug Faserlaenge zum Spleissen verblieben war.

  4. Re: Kabel tauschen?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.18 - 08:47

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kurz sind die Kabel denn, dass ein kompletter Tausch günstiger ist, als
    > einfach ein Zwischenstück einzuspleißen?
    >
    > Letzteres ist natürlich von der Dämpfung her nicht optimal, aber Vodafone
    > macht das bei den ganzen Glasfaserkabeln, welche entlag von Gleisen verlegt
    > wurden, regelmäßig. Eine handvoll Flickstellen sollte eigentlich immer
    > möglich sein.

    Wir haben nach wie vor Überkapazitäten bei Überland-Leitungen. Da ist es halt billiger die größere Dämpfung und geringere Kapazität in Kauf zu nehmen, statt die Leitung zu tauschen, weil Traffic fast too cheap to meter ist und damit die Budgets für Überland-Instandhaltumg winzig sind. Das wird uns sicherlich irgendwann noch auf die Füße fallen, alle glotzen nur auf die letzte Meile von wegen Gigabit Gesellschaft, so als wären die Überland Übertragungen keine große Sache. Aber ich schweife ab.

    Im Ortsnetz ist aus Kostengründen alles auf Kante genäht. Da sind einfach keine Reserven dafür da, mal eben für ganze zentrale Fiberbündel die Dämpfung zu versauen. Da kann man ja auch nicht vorbei routen. Flick-Werk ist keine Option und das ist auch gut so.

  5. Re: Kabel tauschen?

    Autor: Sharra 19.02.18 - 11:29

    Man vermeidet es, wo es geht, zu flicken. Es wird dadurch nicht besser.
    Und im Artikel steht ja, dass das Haus eigentlich nur der Knotenpunkt ist, und von da die Kästen und weiteren Verteiler angebunden werden. Es wird sich also wohl nur um recht kurze Leitungen handeln. Und da ist es bedeutend sinnvoller, sie gleich komplett zu tauschen, als umständlich zu flicken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lands' End GmbH, Mettlach
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Controlware GmbH, Ingolstadt
  4. Bosch Gruppe, Gerlingen-Schillerhöhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

  1. Telefónica: 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
    Telefónica
    5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"

    Laut Berechnungen der Telefónica wäre ein breiter 5G-Ausbau mit den bisher diskutierten Frequenzen praktisch unbezahlbar. In Deutschland wären dafür über 200.000 Mobilfunkstandorte erforderlich.

  2. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

  3. Microsoft: In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post
    Microsoft
    In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post

    Microsoft erweitert sein Data-Box-Angebot um eine SSD und einen 1-Petabyte-Kasten. Kunden können auf den Datenträgern ihre Dateien speichern, verschlüsseln und per Post an Microsoft senden. Zwei weitere Systeme bringen die Datenmigration in die Cloud auch online voran.


  1. 19:29

  2. 18:44

  3. 18:07

  4. 17:30

  5. 17:10

  6. 16:50

  7. 16:26

  8. 16:05