Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachhaltigkeit: 2022 sollen Google…

...unnötige Neuanschaffungen verringern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...unnötige Neuanschaffungen verringern.

    Autor: Raistlin 06.08.19 - 13:04

    "Längere Updatezyklen könnten teilweise unnötige Neuanschaffungen verringern."

    ich musste schmunzeln als ich das gelesen habe. Damit hat der Autor natürlich Recht aber alle wissen das dies Geschäftsschädigend ist.

  2. Re: ...unnötige Neuanschaffungen verringern.

    Autor: plastikschaufel 06.08.19 - 13:15

    Richtig. Hersteller von Geräten haben doch schon seit Ewigkeiten gar kein Interesse mehr daran, dass ihre Produkte lange genutzt werden...

  3. Re: ...unnötige Neuanschaffungen verringern.

    Autor: g0r3 06.08.19 - 13:22

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich musste schmunzeln als ich das gelesen habe. Damit hat der Autor
    > natürlich Recht aber alle wissen das dies Geschäftsschädigend ist.

    Dass du dir anscheinend nichts anderes vorstellen kannst, als die Geräte nach dem Ende des Software Supports zu entsorgen, ist alleine dein Verdienst.

  4. Re: ...unnötige Neuanschaffungen verringern.

    Autor: jake 06.08.19 - 13:28

    in der tat. sofern dieses statement direkt von google kam, ist das ein lippenbekenntnis, denn die tech-firmen verdienen ihr geld nur mit regelmässigen neuverkäufen ihrer technologie. in dem kontext muss man dann auch die anderen massnahmen sehen (ausgeglichene co2-bilanz, höherer recyclinganteil usw.): nämlich als reinste augenwischerei. das erinnert stark an die umstellung von verbrennern auf elektroautos. da wird auch immer nur die netto-energiebilanz beim fahren betrachtet, aber nicht die grauen kosten aus der produktion und der entsorgung (2x: für das alte und das neue elektroauto).

    es gäbe, wie schon hier im forum erwähnt, bessere massnahmen, z.b. die tauschbarkeit von akkus. alles in allem wohl eher ein plumper greenwashing-versuch.

  5. Re: ...unnötige Neuanschaffungen verringern.

    Autor: g0r3 06.08.19 - 13:49

    "das erinnert stark an die umstellung von verbrennern auf elektroautos. da wird auch immer nur die netto-energiebilanz beim fahren betrachtet, aber nicht die grauen kosten aus der produktion und der entsorgung"

    Ich weiß ja nicht, wo du dir so deine Informationen beschaffst, aber das ist mitnichten der Fall. Eher das Gegenteil mit erheblich schwarzmalerischer Note, sodass sich sogar Golem genötigt sah, dagegen anzuschreiben https://www.golem.de/news/co2-emissionen-und-lithium-ist-das-elektroauto-wirklich-ein-irrweg-1907-142336.html

  6. Re: ...unnötige Neuanschaffungen verringern.

    Autor: jake 06.08.19 - 17:45

    ich beziehe meine informationen aus unterschiedlichen quellen und bilde mir meine eigene meinung (bei der ich auch bleibe). den golem-artikel habe ich nebenbei auch gelesen.

  7. Re: ...unnötige Neuanschaffungen verringern.

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 06.08.19 - 18:43

    g0r3 schrieb:
    ----------------------

    > Dass du dir anscheinend nichts anderes vorstellen kannst, als die Geräte
    > nach dem Ende des Software Supports zu entsorgen, ist alleine dein
    > Verdienst.

    Normale Leute schmeißen mittlerweile ihr Handy weg, wenn die Akkukapazität nachlässt.
    Apple hat mit dem Verklebe-Müll die Drohnen erfolgreich umprogrammiert. Geräte mit Wechselakku gibt's bestenfalls in Nischensegmenten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

  1. Core-Engine: World of Tanks erhält Raytracing
    Core-Engine
    World of Tanks erhält Raytracing

    Das Panzerspiel World of Tanks bekommt eine Raytracing-Unterstützung: Entwickler Wargaming will eine realistischere Schattendarstellung integrieren, die auch auf Radeon-Grafikkarten funktioniert.

  2. Atom PD2: Anker plant Dual-Power-Delivery-Netzteil für USB C
    Atom PD2
    Anker plant Dual-Power-Delivery-Netzteil für USB C

    In Kürze wird auch Anker ein Netzteil auf den Markt bringen, das zwei Power-Delivery-Anschlüsse über USB Typ C bieten wird. Es wird zu den stärkeren Netzteilen gehören, insbesondere da das gesamte Powerbudget auch auf einen Anschluss gelegt werden kann.

  3. Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.


  1. 10:05

  2. 09:49

  3. 09:12

  4. 08:55

  5. 08:44

  6. 08:38

  7. 07:02

  8. 14:21