1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzallianz: Telekom will kein Gigabit…

was haben so viele gegen Vectoring?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: devman 07.11.16 - 23:24

    Ich mag es, ich lebe auf dem Dorf in Brandenburg und hab hier 50MBit für 39 Euro von der Telekom. Ohne Vectoring würde ich hier immer noch mit 386Kbit DSL zum selben Preis sitzen.
    Die Technik ist gut, die Kritik ist unverständlich. Kabel Deutschland, Vodafone, 1&1 und Co haben hier nie was ausgebaut.

  2. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: DerDy 07.11.16 - 23:40

    > was haben so viele gegen Vectoring?
    Wenn das mal jemand wüsste, die Kritiker wissen ja häufig gar nicht, was Vectoring ist und welches Potenzial es besitzt (nein, ich meine nicht Super-Vectoring).

    Ich denke, es ist vergleichbar bei den (männlichen) Auto-Freaks, die picken sich einzelne Kennzahlen raus und messen sich allein daran. Viel PS, das wird gerne erzählt, aber Komfort ist miserabel.
    Warum kann Vodafone trotz hoher Geschwindigkeit seine Kunden nicht immer an sich binden? Es gehört eben mehr dazu, als nur MBit/s im 3-stelligen Bereich.

    Zum anderen gibt es viele Wettbewerber auf dem Markt. Ich schätze, dass in der VATM und Breko (ohne Technikzulieferer wie Huawei) rund 300 Unternehmen organisiert sind.
    Wenn die Telekom jetzt flächendeckend VDSL und Vectoring ausbaut, dann sehen viele Firmen ihre Felle davon schwimmen. Daher denke ich auch, dass unter den vielen Kritikern einfache Breko und VATM Mitarbeiter sind, die einfach Angst um ihre Zukunft haben. Wenn bei jeder Firma, die bei VATM und Breko Mitglied ist, nur 2, 3 vielleicht 4 Mitarbeiter in Foren aktiv sind, dann hast du über 1.000 Vectoring und Telekom Kritiker.
    Such mal auf dem Bolzplatz nach "GigabitGesellschaft" oder bei heise.de nach Zettabit, da hast du einen "extremen" UnityMedia Fanboy.

  3. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: bombinho 07.11.16 - 23:48

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Vectoring würde ich hier immer noch mit 386Kbit
    > DSL zum selben Preis sitzen.
    Nein, nicht ganz, ohne Vectoring liessen sich problemlos >25MBps ueber deine VDSL - Leitung schicken und du koenntest den Anbieter wechseln, wenn du ein besseres Angebot bekommst.

  4. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: DooMMasteR 07.11.16 - 23:58

    wenn per ADSL2+ nur 384 kbit/s drin waren, dann hat die Telekom da auch neue DSLAMs aufgestellt, denn auf große Distanzen gewinnt VDSL + Vectoring nichts.

    Das Problem ist, dass Glasfaser ja nicht guenstiger wird, nur weil man abwartet... das kostet seit 1995 das gleiche, aber wir hauen jedes Jahr weiter Millionen für noch eine Generation DSL raus die wir nicht braeuchten, wenn man nur endlich mal den Arsch in Bewegung bekommen würde.

  5. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: DerDy 08.11.16 - 00:09

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du koenntest den Anbieter wechseln, wenn du ein besseres Angebot bekommst.
    Kannst du auch problemlos bei Vectoring. Hier bei uns ist Vectoring verfügbar, weil die Telekom ausgebaut hat, während sich andere Anbieter nicht blicken ließen. Ich kann 1&1, Vodafone, easybell und noch ein halbes dutzend andere Provider nehmen.

    Die Telekom ist gesetzlich gezwungen andere Provider in ihr Netz zu lassen. Deine Aussage habe ich seit 1998 nicht gehört, also fast 20(!) Jahren, dass die Telekom alleine und ganz exklusiv als einziger Provider dir einen Internetvertrag verkaufen darf.
    Woher hast du denn deine falsche Nachricht her?

  6. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: Apfelbrot 08.11.16 - 00:09

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > was haben so viele gegen Vectoring?
    > Wenn das mal jemand wüsste, die Kritiker wissen ja häufig gar nicht, was
    > Vectoring ist und welches Potenzial es besitzt (nein, ich meine nicht
    > Super-Vectoring).

    Weil man es benutzt um den Glasfaserausbau noch weiter hinaus zu zögern.
    Die Telekom nutzt Vectoring nicht für solche Grenzfälle, sondern versucht sich weiter vor Glasfaserausbau zu drücken.

    Das ist Konzernstrategie und es sollte einem klar sein dass die einfach nicht die Kohle dafür in die Hand nehmen möchten.

    Stattdessen wird weiter die Kupferleitung missbraucht und ausgereizt bis aufs letzte.

    Das ist einer der Hauptgründe warum wir ein Entwicklungsland sind was Internet betrifft.

    > Ich denke, es ist vergleichbar bei den (männlichen) Auto-Freaks, die picken
    > sich einzelne Kennzahlen raus und messen sich allein daran. Viel PS, das
    > wird gerne erzählt, aber Komfort ist miserabel.

    Ich glaube eher deine Denke ist vergleichbar mit den Pfeifen in der Politik.

    Es werden ständig Argumente gegen Vectoring genannt.
    Aber um mal einen Vergleich zu bringen den auch du verstehen könntest.
    Es geht hier darum ob wir nun weiter aus einem stinkenden alten 4 Zylinder versuchen mit Turbo, Lachgaseinspritzung und sonstigem mehr PS heraus zu holen.

    Oder ob wir auf ein Fahrzeug mit Elektroantrieb umsteigen dass jeden Verbrennungsmotor auslacht. Was wir in einigen Jahren sowieso Zwangsweise machen werden müssen.

    Aber! Im Gegensatz zu Autos, haben wir bei Glasfaser keinerlei Nachteile.

    > Warum kann Vodafone trotz hoher Geschwindigkeit seine Kunden nicht immer an
    > sich binden? Es gehört eben mehr dazu, als nur MBit/s im 3-stelligen
    > Bereich.

    Warum kann die Telekom das auch nicht?
    Ach ja stimmt, jeder Provider hat irgendwo mal Probleme und unglückliche Kunden.
    Aber mit deinem Tunnelblick sieht man das nicht.

    Der Großteil der Vodafone Kunden dürfte übrigens keine Probleme haben.

    > Zum anderen gibt es viele Wettbewerber auf dem Markt. Ich schätze, dass in
    > der VATM und Breko (ohne Technikzulieferer wie Huawei) rund 300 Unternehmen
    > organisiert sind.
    > Wenn die Telekom jetzt flächendeckend VDSL und Vectoring ausbaut, dann
    > sehen viele Firmen ihre Felle davon schwimmen. Daher denke ich auch, dass
    > unter den vielen Kritikern einfache Breko und VATM Mitarbeiter sind, die
    > einfach Angst um ihre Zukunft haben. Wenn bei jeder Firma, die bei VATM und
    > Breko Mitglied ist, nur 2, 3 vielleicht 4 Mitarbeiter in Foren aktiv sind,
    > dann hast du über 1.000 Vectoring und Telekom Kritiker.

    Ahja, nun sind alle auf einmal Mitarbeiter anderer Firmen wenn man gegen den Schwachsinn ist den die Telekom treibt.
    Du schießt dich gerade selbst ins aus.

    > Such mal auf dem Bolzplatz nach "GigabitGesellschaft" oder bei heise.de
    > nach Zettabit, da hast du einen "extremen" UnityMedia Fanboy.

    Wen interessiert das?
    Das ist leeres Gewäsch von einem extremen Telekom Fanboy scheint es.

  7. One Shot II

    Autor: DerDy 08.11.16 - 00:30

    Oje Apfelbrot, deine persönliche Angriffe auf andere Forum Member disquailifizieren dich für eine ernsthafte Diskussion.

    Der von mir genannte UM Fanboy wurde bei vielen Foren gesperrt (heise.de, pcgameshardware.de, auch hier bei golem binnen 48h) und hat teilweise zig neue Accounts angelegt. Auch hier soll er wieder unterwegs sein.
    Ähnlich wie du verdreht er gemacht Aussagen von anderen Foren Member, z.B. pickt er sich ein genanntes Beispiel/Szenario aus einem Beitragr raus, stellt es dann so dar, als wenn der Forum Member dass auf die Allgemeinheit projektieren würde und anschließend wird der Foren Member mit seinem Beitrag als schwachsinnig oder doof dargestellt.
    Du machst das übrigens auch sehr gerne (und wenn man sucht sogar auch häufig):
    > Ahja, nun sind alle auf einmal Mitarbeiter anderer Firmen wenn man
    > gegen den Schwachsinn ist den die Telekom treibt.
    Habe ich gesagt "alle"? Nöö. Aber du schreibst es einfach und ziehst dann ein Beispiel ins lächerliche. Sorry, aber das ist einfach nur falsch.

    Und zu deiner Aussage:
    > Weil man es benutzt um den Glasfaserausbau noch weiter hinaus zu zögern.
    zeigt von wenig Sachverstand, aber umso mehr davon, dass du von aktuellen (VATM!) Studien wirklich keine Ahnung hast:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Telekommunikationsmarkt-Glasfaser-ist-noch-kein-Publikumsrenner-3355175.html

    Informier dich doch einfach mal über die kürzlich veröffentlichte Studie. In der Studie gibt die VATM sogar zu, dass die Telekom ihren Umsatz steigern kann, während die anderen Provider (60% Marktanteil) schon weniger Umsatz machen als die Telekom (mit nur 40% Marktanteil). Umsatztendenz bei der Telekom: Wachsend, Umsatztendenz bei den anderen Providern: sinkend.
    Steht alles so in der VATM Studie, die sind da mal sehr ehrlich und sie lassen erste Zweifel an ihrer Strategie durchblicken. Aber das einzige Thema der VATM ist Glasfaser und das zeiht bei den Kunden einfach nicht an.

  8. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: sneaker 08.11.16 - 00:38

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > devman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohne Vectoring würde ich hier immer noch mit 386Kbit
    > > DSL zum selben Preis sitzen.
    > Nein, nicht ganz, ohne Vectoring liessen sich problemlos >25MBps ueber
    > deine VDSL - Leitung schicken und du koenntest den Anbieter wechseln, wenn
    > du ein besseres Angebot bekommst.
    Die Anbieter reißen sich bekanntlich darum, alle ihre Outdoor-DSLAMs in brandenburgischen Dörfern aufstellen zu dürfen. ;)
    Im Ernst: auch in der Zeit vor Vectoring gab es das praktisch nie, dass zwei Anbieter ihre Outdoor-DSLAMs nebeneinander gesetzt haben. Dieses Gerede um den Wettbewerb bei ehemaligen DSL384er-Anschlüssen ist rein hypothetisch. Nur in einem Teil der Nahbereiche gibt es Indoor-Wettbewerb, da haben die Anbieter aber auch eher zurück- als aufgebaut. Und Anbieter wechseln darf er bei Vectoring ja trotzdem. Läuft halt technisch über die Telekom.
    Das Thema wird heißer gekocht als gegessen.

  9. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: StefanGrossmann 08.11.16 - 02:12

    Mit Glasfaser wäre es unabhängig wie lang die Leitung wäre und nur die Zuleitung zum Hauptübergabepunkt in der Straße limitiert die Leistung aller.

  10. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: maverick1977 08.11.16 - 02:58

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Telekom jetzt flächendeckend VDSL und Vectoring ausbaut, dann
    > sehen viele Firmen ihre Felle davon schwimmen.

    ROFL GRÖHL LACH!!! Die Telekom wird niemals flächendeckend ausbauen! Würde RWE-Highspeed nicht existieren, hätten wir noch Ewigkeiten kein gescheites Internet. Und dank der Telekom muss ich noch bis Februar warten, bis mein Vertrag bei den Pennern ausläuft. Vorzeitiges Vertragsende akzeptiert der T-Laden nämlich auch nicht, selbst wenn man die Monatsgebühren weiterzahlen oder als Ablösesumme anbietet!

    Also erzähl mir hier nichts von wegen VDSL flächendeckend von der Telekom! Wenn die vernünftig ausbauen würden, hätten sich soviele Konkurrenten überhaupt nicht bilden können!

  11. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: Mett 08.11.16 - 06:09

    Apfelbrot schrieb:
    > Das ist einer der Hauptgründe warum wir ein Entwicklungsland sind was
    > Internet betrifft.

    Weil der Ex-Monopolist nicht ausbauen möchte? Ernsthaft? Warum sollte er?

    > Aber! Im Gegensatz zu Autos, haben wir bei Glasfaser keinerlei Nachteile.

    Doch. Die muss jemand bezahlen und keiner will es. Die Netzbetreiber nicht, die Gesellschaft nicht, die Kunden nicht (die einen Gb-Anschluss für 30 Euro im Monat erwarten).

    > Warum kann die Telekom das auch nicht?

    Nochmal: Warum sollte sie?

    > Aber mit deinem Tunnelblick sieht man das nicht.

    Mit dem Tunnelblick, der nur auf die Telekom starrt, kommt man auch nicht weiter.

  12. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: mainframe 08.11.16 - 09:04

    Was ich nach wie vor nicht verstehe:

    Warum legt man bei Neubaugebieten nicht gleich Glasfaser oder zumindest Leerrohre.

    Bei uns gibt es in den umliegenden Gemeinden 3 Neubaugebiete. Keins hat Leerrohre zu einem Verteiler!?

    und nur 2 haben zentral einen VDSL Verzweiger bekommen. Alles Kupfer! Nichtmal Koax Kabel wurde gelegt. Fernsehen soll alles über VDSL laufen mit T Entertain :-/

    WARUM !?

  13. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: Reddead 08.11.16 - 09:42

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Würde RWE-Highspeed nicht existieren, hätten wir noch Ewigkeiten kein gescheites
    > Internet.

    Stimmt, ein Kumpel bekommt es demnächst für 52,90¤ und NUR bei RWE. Sie haben exklusiv Rechte auf die Netze und bieten es im Vergleich zur Telekom teurer an. Wenn die Telekom die gleichen Rechte hätten mit der Exklusivität gäb es auch überall Highspeed.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.16 09:46 durch Reddead.

  14. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: RipClaw 08.11.16 - 09:56

    Reddead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > maverick1977 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Würde RWE-Highspeed nicht existieren, hätten wir noch Ewigkeiten kein
    > gescheites
    > > Internet.
    >
    > Stimmt, ein Kumpel bekommt es demnächst für 52,90¤ und NUR bei RWE. Sie
    > haben exklusiv Rechte auf die Netze und bieten es im Vergleich zur Telekom
    > teurer an. Wenn die Telekom die gleichen Rechte hätten mit der Exklusivität
    > gäb es auch überall Highspeed.

    Und welche Geschwindigkeit und Zusatzprodukte bekommt er für die 52,90¤ ?
    Für eine realistischen Vergleich mit anderen Anbietern sollte man das auch mit dazu schreiben.

  15. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: x-beliebig 08.11.16 - 10:09

    Vectoring als Übergangstechnik mag manchmal sinnvoll sein. Aber es ist eben nicht nur eine Übergangstechnologie, die Telekom macht damit Politik. Meine Kritik geht nur gegen die Politik, die damit gemacht wird.
    Ich bin aber auch der Meinung, dass Infrastruktur eigentlich staatliche Aufgabe ist. Leider setzt sich dieser Gedanke nicht (flächendeckend) durch. Es gibt mittlerweile genug Dörfer, die Glasfasernetze haben, die von Stadtwerken und anderen Organisationen betrieben werden. Die Telekom und alle von dir aufgezählten Anbieter müssen Betriebswirtschaftlich denken. Das jahrelange Mantra "Privatisierung macht alles besser" stimmt eben einfach nicht. Privatisierung führt zu Gewinnmaximierung und nicht zu flächendeckender Netzwerktechnologie, wie sie einem Land, wie Deutschland entsprechen sollte. Wir sind ein Hochtechnologieland. Wir sind dicht besiedelt. Wir bekommen es aber trotzdem nicht hin aktuelle Netzwerktechnik aufzubauen.

  16. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: Reddead 08.11.16 - 10:48

    RWE:
    50/10 MBit/s Down/Up
    Anschlussgebühr 99¤
    Telefon-Flat (Festnetz)
    Kostenloser Leihrouter AVM 7490
    Vertragslaufzeit 12 Monate
    Monatlich 52,90 ¤ x 12 = 634,80 ¤

    Telekom:
    50/10 MBit/s D/U
    Anschlussgebühr 69,95¤ ( entfällt bei Tarifwechsel)
    Telefon-Flat (Festnetz)
    Leihrouter Speedport W724v (4,94 ¤ mtl.)
    Vertragslaufzeit 24 (ersten 12 Monate vergünstigt 19,95 ¤)
    Danach 39,95 ¤
    Also:
    19,95 ¤ x 12 = 239,40 ¤
    39,95 ¤ x 12 = 479,40 ¤
    Für Neukunden ergibt sich 718,80 ¤ mit Router zusätzlich 118,56 ¤ (ohne Jahresrabatt) insgesamt 837,36 ¤
    Für Bestandskunden 1077,36 ¤ inkl. Routermiete.

    Bei RWE mit 24 Monate ist man bei 1269,60 ¤

    Die Rechnung ändert sich, wenn man kein Router benötig bzw. die Extras ( Cloud etc.) der Telekom einbezieht.

    Man muss auch in Betracht ziehen, wenn die Telekom 50Mbit/s anbieten könnte besteht die Möglichkeit, dass der Kunde zu einem Konkurrenten geht. Aber RWE hat keinen Konkurrenten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.16 10:55 durch Reddead.

  17. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: RipClaw 08.11.16 - 11:12

    Reddead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man muss auch in Betracht ziehen, wenn die Telekom 50Mbit/s anbieten könnte
    > besteht die Möglichkeit, dass der Kunde zu einem Konkurrenten geht. Aber
    > RWE hat keinen Konkurrenten.

    Wenn RWE Vectoring einsetzt dann müssen sie ebenfalls ein entsprechendes Vorleistungsprodukt anbieten für den Zugang zu ihren Netzen.

    Nur wenn sie FTTH anbieten würden wären sie raus aus der Nummer aber da sie offenbar VDSL mit Vectoring einsetzen gibt es diese Vorgaben durch die Bundesnetzagentur.

    Und übrigens bietet RWE lt. Breko ihre Zugänge auch anderen Providern im Rahmen von Open Access an.

    [brekoverband.de]

    Es ist also nicht so das die RWE es nicht anbieten würde aber offenbar nutzen andere Provider das Angebot nicht.

  18. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: Reddead 08.11.16 - 12:02

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reddead schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Man muss auch in Betracht ziehen, wenn die Telekom 50Mbit/s anbieten
    > könnte
    > > besteht die Möglichkeit, dass der Kunde zu einem Konkurrenten geht. Aber
    > > RWE hat keinen Konkurrenten.
    >
    > Wenn RWE Vectoring einsetzt dann müssen sie ebenfalls ein entsprechendes
    > Vorleistungsprodukt anbieten für den Zugang zu ihren Netzen.
    >
    > Nur wenn sie FTTH anbieten würden wären sie raus aus der Nummer aber da sie
    > offenbar VDSL mit Vectoring einsetzen gibt es diese Vorgaben durch die
    > Bundesnetzagentur.

    Mein Kumpel kann max 50Mbit/s buchen und er hat keine Veränderung am Haus bekommen also denke ich mal das es Vectoring sein wird. Wir hatten auch mal bei anderen Anbieter angefragt aber keiner bietet es an, vielleicht kann es später von einem anderen Anbieter bekommen.

    > Und übrigens bietet RWE lt. Breko ihre Zugänge auch anderen Providern im
    > Rahmen von Open Access an.
    >
    > brekoverband.de
    >

    > Es ist also nicht so das die RWE es nicht anbieten würde aber offenbar
    > nutzen andere Provider das Angebot nicht.

    Das ist doch auch ein Problem, während die Telekom mit der Preisgestaltung über die Bundesnetzagentur eingeschrängt ist können andere Anbieter machen was sie wollen. Ich weis jetzt nicht was Telekom verlangen darf, ich habe irgendwas von ca. 20¤ im Kopft, können andere Anbieter einfach mehr verlangen. Vielleicht geht deshalb keiner auf deren Angebot ein, so kann man sein Netz auch geschlossen halten, wenn z.B. die RWE 50¤ miete verlangen würde.

    Vielleicht kann der User "maverick1977" auf dessen Kommentar ich ursprünglich geantwortet habe auskunft geben, ob er ein anderen Anbieter buch kann. Bei meinen Kumpel ist RWE erst seit 6 Monate verfügbar und gut möglich das andere Anbieter etwas länger brauchen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.16 12:06 durch Reddead.

  19. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: RipClaw 08.11.16 - 12:08

    Reddead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Reddead schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Man muss auch in Betracht ziehen, wenn die Telekom 50Mbit/s anbieten
    > > könnte
    > > > besteht die Möglichkeit, dass der Kunde zu einem Konkurrenten geht.
    > Aber
    > > > RWE hat keinen Konkurrenten.
    > >
    > > Wenn RWE Vectoring einsetzt dann müssen sie ebenfalls ein entsprechendes
    > > Vorleistungsprodukt anbieten für den Zugang zu ihren Netzen.
    > >
    > > Nur wenn sie FTTH anbieten würden wären sie raus aus der Nummer aber da
    > sie
    > > offenbar VDSL mit Vectoring einsetzen gibt es diese Vorgaben durch die
    > > Bundesnetzagentur.
    >
    > Mein Kumpel kann max 50Mbit/s buchen und er hat keine Veränderung am Haus
    > bekommen also denke ich mal das es Vectoring sein wird. Wir hatten auch mal
    > bei anderen Anbieter angefragt aber keiner bietet es an, vielleicht kann es
    > später von einem anderen Anbieter bekommen.
    >
    > > Und übrigens bietet RWE lt. Breko ihre Zugänge auch anderen Providern im
    > > Rahmen von Open Access an.
    > >
    > > brekoverband.de
    > >
    >
    > > Es ist also nicht so das die RWE es nicht anbieten würde aber offenbar
    > > nutzen andere Provider das Angebot nicht.
    >
    > Das ist doch auch ein Problem, während die Telekom mit der Preisgestaltung
    > über die Bundesnetzagentur eingeschrängt ist können andere Anbieter machen
    > was sie wollen. Ich weis jetzt nicht was Telekom verlangen darf, ich habe
    > irgendwas von ca. 20¤ im Kopft, können andere Anbieter einfach mehr
    > verlangen. Vielleicht geht deshalb keiner auf deren Angebot ein, so kann
    > man sein Netz auch geschlossen halten, wenn z.B. die RWE 50¤ miete
    > verlangen würde.

    Das ist durchaus möglich. Allerdings müssen die Vorleistungsprodukte genehmigt werden wenn sie Fördergelder einstreichen wollen. Entsprechend werden sie das nicht übertreiben.

    Hier z.B. eine Reihe von Dokumenten zur Einreichung bei der EU Komission zur Genehmigung der Vorleistungsprodukte von Telekom, NetCologne und DNS:Net.

    [www.bmvi.de]

    Bei den Preisen von NetCologne und DNS:Net ist auffällig das sie sich an den Preisen der Telekom orientieren und selbst nur Vorschläge machen wenn das Produkt so nicht von der Telekom verfügbar ist.

  20. Re: was haben so viele gegen Vectoring?

    Autor: sneaker 08.11.16 - 12:22

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und übrigens bietet RWE lt. Breko ihre Zugänge auch anderen Providern im
    > Rahmen von Open Access an.
    >
    > brekoverband.de
    >
    > Es ist also nicht so das die RWE es nicht anbieten würde aber offenbar
    > nutzen andere Provider das Angebot nicht.
    Die Telekom ist gerade dabei, bei Innogy (RWE) einzusteigen:
    https://telekom.de/zuhause-start

    Ich weiß aber nicht, für welche Gebiete das gilt. RWE hat ja einiges an Ausbauprojekten, welche je nach Gebiet über andere Verkäufer angeboten werden (sei es Vodafone oder Mini-Buden wie Hugo).

    Problem ist meist nicht, daß die kleinen Anbieter ein Exklusivrecht hätten. Problem ist eher, daß sich kein anderer Anbieter dafür interessiert, bei den kleinen einzusteigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.16 12:24 durch sneaker.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH, Herrsching am Ammersee
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Software AG, Nürnberg, Stuttgart
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. 3,74€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
    Intelligente Messsysteme
    Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

    Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

  2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


  1. 12:29

  2. 12:05

  3. 15:33

  4. 14:24

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:40

  8. 19:41