1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G…

Absolut korrekt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absolut korrekt

    Autor: tg-- 25.06.19 - 22:57

    Tatsächlich sind Kindergärten und Schulen fast ideale Standorte um die Exposition von Kindern an den Standorten zu reduzieren.
    Besonders bei 5G-Anlagen mit Hochgewinn-Arrays und schmalen Beams ist die niedrigste dauerhafte Exposition innerhalb 500 Metern Umkreis direkt unter der Antenne zu erwarten.

  2. nicht ganz

    Autor: quark2017 26.06.19 - 01:49

    Meinen Erinnerungen aus dem E-Technik Studium nach bedeuten schmalere Keulen bei gleicher Sendeleistung eine höhere Leistungsdichte in direkter Umgebung.

    Da bei 5G (anders als zuvor) nun auch 3D-Beamforming (d.h. auch vertikal) erfolgt, bekommt man eine fette Strahlendosis auch in unmittelbarer Umgebung des Mastes.

    Außerdem hat man je nach Abstrahlcharakteristik die Nebenkeulen in direkter Umgebung des Gebäudes (< 50m).

    Letztendlich betrifft das die Orte, an denen sich die Kinder im Freien aufhalten (d.h. ohne absorbierende Gebäudewände). Daher würde ich die Aussage der Unbedenklichkeit der 5G-Masten auf Schulgebäuden so nicht unterschreiben.

  3. Das könnte man aber einfach Nachmessen.

    Autor: Pecker 26.06.19 - 10:32

    quark2017 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinen Erinnerungen aus dem E-Technik Studium nach bedeuten schmalere
    > Keulen bei gleicher Sendeleistung eine höhere Leistungsdichte in direkter
    > Umgebung.
    >
    > Da bei 5G (anders als zuvor) nun auch 3D-Beamforming (d.h. auch vertikal)
    > erfolgt, bekommt man eine fette Strahlendosis auch in unmittelbarer
    > Umgebung des Mastes.
    >
    > Außerdem hat man je nach Abstrahlcharakteristik die Nebenkeulen in direkter
    > Umgebung des Gebäudes (< 50m).
    >
    > Letztendlich betrifft das die Orte, an denen sich die Kinder im Freien
    > aufhalten (d.h. ohne absorbierende Gebäudewände). Daher würde ich die
    > Aussage der Unbedenklichkeit der 5G-Masten auf Schulgebäuden so nicht
    > unterschreiben.

    Klingt plausibel und lässt sich eigentlich durch einfache Tests rausfinden. Es ist ja jetzt nicht so schwer, elektromagnetische Felder zu messen. Dann hätte man Gewissheit. Ich bin mir ja auch sicher, dass man sowas schon gemacht hat und selbst wenn bei solchen Tests rauskommt, unterm Mast ist die Strahlung auch bei 5G am geringsten, wirst du keinen Handymasten auf einen Kindergarten bekommen. Da ist der Mensch einfach, ich sag mal, kompliziert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  3. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. (u. a. Doom Eternal, Final Fantasy 7 HD Remake, Resident Evil , WWE 2K20, Red Dead Redemption 2...
  3. (u. a. This War of Mine für 6,99€, Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de