Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzausbau: Telekom will LTE-Abdeckung…

Armutszeugnis für die Telekom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armutszeugnis für die Telekom

    Autor: noiprocs 27.02.15 - 11:51

    Bis zu 16 Mbit/s im Download und bis zu 2,4 Mbit/s im Upload, für unverschämte 49,90¤ pro Monat in den ersten 12 Monaten, danach 54,90¤. Und dabei liegt die Betonung - auch aus eigener Erfahrung - auf "bis zu". Ein Armutszeugnis für die Telekom.

    Zum Vergleich: Bei KabelBW bekommt man 120 Mbit/s Downstream und 6 Mbit/s Upstream für läppische 25¤ in den ersten 12 Monaten, danach 35¤ pro Monat. Auch wenn es sich um Kabel und nicht um Festnetz handelt, die Telekom hatte lange genug Zeit mal aufzuholen.

    Solche Leistungen und Preise im Jahr 2015 anzubieten ist nicht nur nicht mehr zeitgemäß, sondern unverschämt und zeugt von Investitionsscheuheit vom Feinsten. Wer da auch noch mitmacht, belohnt diese Politik und darf sich hinterher auch nicht über unsere schlechte digitale Infrastruktur beschweren.

    EDIT: Ich korrigiere, es handelt sich ja um einen LTE-Anschluss. Aber auch die Festnetz-Anschlüsse sehen nicht berauschend aus. 30¤ in den ersten 12 Monaten, danach 25¤ für wiederum 16 / 2,4 Mbit/s.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.15 11:55 durch noiprocs.

  2. Re: Armutszeugnis für die Telekom

    Autor: Mammouth8 27.02.15 - 12:14

    "Magenta 1 S" ist ein kombiniertes Produkt aus Festnetz, DSL und Mobilfunk.

    Anschluss Nr. 1 ist der Magenta Zuhause S
    DSL bis zu 16mbit/s (je nachdem was ausgebaut ist) und eine Allnet Flat zum telefonieren, egal ob Festnetz oder Mobil.
    Anschluss Nr. 2 ist der Magenta Mobil S
    Allnet Flat Telefon, SMS und Internet mit LTE bis zu 150mbit/s mit 500MB Volumen.

    Damit deckt man Festnetz,DSL und Mobil ab für lediglich 55¤

    Der Verfasser des Artikels hat es auch leider nicht sonderlich gut erklärt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.15 12:16 durch Mammouth8.

  3. Re: Armutszeugnis für die Telekom

    Autor: noiprocs 27.02.15 - 13:12

    Mammouth8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Magenta 1 S" ist ein kombiniertes Produkt aus Festnetz, DSL und
    > Mobilfunk.
    >
    > Anschluss Nr. 1 ist der Magenta Zuhause S
    > DSL bis zu 16mbit/s (je nachdem was ausgebaut ist) und eine Allnet Flat zum
    > telefonieren, egal ob Festnetz oder Mobil.
    > Anschluss Nr. 2 ist der Magenta Mobil S
    > Allnet Flat Telefon, SMS und Internet mit LTE bis zu 150mbit/s mit 500MB
    > Volumen.
    >
    > Damit deckt man Festnetz,DSL und Mobil ab für lediglich 55¤
    >
    > Der Verfasser des Artikels hat es auch leider nicht sonderlich gut erklärt.

    Das ist mir schon klar, alle Magenta Eins Tarife (S, M und L) sind eine Kombination aus Flat für Zuhause (Magenta Zuhause) und Flat für unterwegs (Magenta Mobil, hierbei handelt es sich um ein Mobilfunkvertrag). Ich meinte eigentlich, dass der Internetanschluss, egal ob

    - Magenta Zuhause S (25 bzw. 30¤, 16/2,4 Mbit/s), M (35¤, 50/10 Mbit/s) oder L (40¤ 100/40 Mbit/s)
    - Magenta Eins S (50 bzw. 55¤, 16/2,4 Mbit/s), M (65 bzw. 70¤, 50/10 Mbit/s) oder L (75 bzw. 80¤, 100/40 Mbit/s)
    - Call & Surf Comfort via Funk S, M oder L (35, 40 bzw. 50¤ bei 16/2,4, 50/10 oder 100/40 Mbit/s)

    In allen Fällen ist das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht mehr zeitgemäß. Erst wenn ich 40, 80 oder 50¤ zahle, erhalte ich 100 Mbit/s. Bei Kabel BW geht das eben schon bei 25/35¤ los, und zwar mit 120 Mbit/s im Downstream!

    Nachtrag: Das heißt bei der Telekom darf man keine Minimalbedürfnisse haben, wie etwa Festnetz und Internet, um auf 100 Mbit/s zu kommen. Man wird gezwungen einen Mobilfunkvertrag und dieses Entertain Premium Paket zu nutzen (Magenta Eins L). Oder man zahlt eben 40¤ für Magenta Zuhause S, führt ein "Upgrade" auf Magenta Eins S durch, und siehe da, man ist wieder bei 16 Mbit/s.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.15 13:27 durch noiprocs.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Scheer GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Amazon: Alexa-Mitarbeiter hatten Zugriff auf persönliche Kundendaten
    Amazon
    Alexa-Mitarbeiter hatten Zugriff auf persönliche Kundendaten

    Ohne große Mühe haben Amazon-Mitarbeiter persönliche Daten eines Kunden einsehen können, wenn dieser ein Alexa-Gerät nutzt. Der Datenzugriff ist zwar limitiert worden, Alexa-Mitarbeiter können aber weiterhin die bei einem Alexa-Gerät hinterlegte Anschrift einsehen.

  2. Interview Heino Falcke: "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"
    Interview Heino Falcke
    "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    Forscher haben mit der ersten Aufnahme eines schwarzen Lochs Wissenschaftsgeschichte geschrieben. Dafür waren 20 Jahre Vorarbeit und eine internationale Kooperation nötig. Golem.de sprach mit dem Radioastronomen Heino Falcke, der maßgeblich an dem Projekt beteiligt war.

  3. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.


  1. 07:55

  2. 07:00

  3. 23:15

  4. 22:30

  5. 18:55

  6. 18:16

  7. 16:52

  8. 16:15