Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Bundesnetzagentur…

...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: jones1024 27.11.18 - 15:28

    ... Also Moment mal. Diese "kostenlose" Option ist NICHT kostenlos.

    Ich gehe ja auch nicht in ein Autohaus und kaufe dort ein Auto und der Verkäufe schenkt mir gönnerhaft die Räder "kostenlos" mit dazu. Lasst euch doch nicht immer so einlullen!!!

    HIER IST NICHTS KOSTENLOS!!!

    Alles wird immer irgendwie eingepreist. Oder meint ihr etwa, ich kann mit einem Telekom Prepaid Vertrag kommen, und erhalte kostenlos die StreamOn Zubuchoption einfach so??? Ahahahahah

    Hört also bitte auf, etwas von kostenlos zu faseln. Diese Kostenlos-Masche hat die Telekom doch nur erfunden, weil sie weiss, dass diese StreamOn Geschichte irgendwann schief gehen muss und die Kunden dann ein Sonderkündigungsrecht nutzen werden. Indem sie "kostenlos" sagen, hoffen sie, dass die Kunden auf die Sonderkündigung verzichten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.18 15:32 durch jones1024.

  2. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: torrbox 27.11.18 - 15:40

    Sicher auch damit man das jederzeit beenden kann und die Kunden dann entweder upgraden müssen, oder einen wertlosen 30¤/1GB Vertrag haben.

    Natürlich ist es eingepreist, denn zum einen gibt es die Option nicht bei billigeren Resellern und zum anderen gibt es in anderen Ländern bzw. bei O2 Flats für 20¤ oder weniger, d.h. so viel kanm der Traffic nicht kosten.

  3. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: 0mega 27.11.18 - 17:41

    jones1024 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Also Moment mal. Diese "kostenlose" Option ist NICHT kostenlos.
    >
    > Ich gehe ja auch nicht in ein Autohaus und kaufe dort ein Auto und der
    > Verkäufe schenkt mir gönnerhaft die Räder "kostenlos" mit dazu. Lasst euch
    > doch nicht immer so einlullen!!!
    >
    > HIER IST NICHTS KOSTENLOS!!!
    >
    > Alles wird immer irgendwie eingepreist. Oder meint ihr etwa, ich kann mit
    > einem Telekom Prepaid Vertrag kommen, und erhalte kostenlos die StreamOn
    > Zubuchoption einfach so??? Ahahahahah
    >
    > Hört also bitte auf, etwas von kostenlos zu faseln. Diese Kostenlos-Masche
    > hat die Telekom doch nur erfunden, weil sie weiss, dass diese StreamOn
    > Geschichte irgendwann schief gehen muss und die Kunden dann ein
    > Sonderkündigungsrecht nutzen werden. Indem sie "kostenlos" sagen, hoffen
    > sie, dass die Kunden auf die Sonderkündigung verzichten.

    Das Zubuchen der Option ist kostenlos. Das ist nunmal Fakt :-)

  4. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: Compufreak345 27.11.18 - 17:54

    0mega schrieb:
    > Das Zubuchen der Option ist kostenlos. Das ist nunmal Fakt :-)

    Es gibt nicht "die Option". Es gibt mindestens 3 (StreamOn Music, StreamOn Music&Video und StreamOn Gaming) - und eine der Optionen kostet 2.95¤ pro Monat.

    https://www.telekom.de/unterwegs/tarife-und-optionen/streamon/streamon-gaming

  5. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: jones1024 27.11.18 - 19:13

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jones1024 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Das Zubuchen der Option ist kostenlos. Das ist nunmal Fakt :-)

    Man bucht aber einen Tarif mit einer StreamOn Möglichkeit. Nach Abschluss des Vertrages kann man dieses bezahlte Nutzungsrecht durch "Freischaltung" dann nutzen. Ein einfacher Verwaltungstrick, um wie oben beschrieben den Kunden im Falle eines abzusehen Wegfalls von StreamOn zu benachteiligen. Der Fakt ist, dass Gerichte darauf nicht hereinfallen werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.18 19:15 durch jones1024.

  6. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: torrbox 27.11.18 - 21:34

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jones1024 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... Also Moment mal. Diese "kostenlose" Option ist NICHT kostenlos.
    > >
    > > Ich gehe ja auch nicht in ein Autohaus und kaufe dort ein Auto und der
    > > Verkäufe schenkt mir gönnerhaft die Räder "kostenlos" mit dazu. Lasst
    > euch
    > > doch nicht immer so einlullen!!!
    > >
    > > HIER IST NICHTS KOSTENLOS!!!
    > >
    > > Alles wird immer irgendwie eingepreist. Oder meint ihr etwa, ich kann
    > mit
    > > einem Telekom Prepaid Vertrag kommen, und erhalte kostenlos die StreamOn
    > > Zubuchoption einfach so??? Ahahahahah
    > >
    > > Hört also bitte auf, etwas von kostenlos zu faseln. Diese
    > Kostenlos-Masche
    > > hat die Telekom doch nur erfunden, weil sie weiss, dass diese StreamOn
    > > Geschichte irgendwann schief gehen muss und die Kunden dann ein
    > > Sonderkündigungsrecht nutzen werden. Indem sie "kostenlos" sagen, hoffen
    > > sie, dass die Kunden auf die Sonderkündigung verzichten.
    >
    > Das Zubuchen der Option ist kostenlos. Das ist nunmal Fakt :-)

    Eben nicht. Wenn du bei der Telekom 30¤ bezahlst, statt bei einem Reseller 20¤ im gleichen Netz, oder bei der Telekom einen bestimmten, teureren Tarif buchen musst, um StreamOn zu bekommen, ist das ja wohl das komplette Gegenteil von kostenlos. Du würdest ja auch nicht in einen 1.000¤ teureren KFZ-Versicherungstarif wechseln, um dann eine Benzinflat "kostenlos" zuzubuchen (gilt nur für Ethanol).

  7. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: Bashguy 28.11.18 - 08:13

    Beim Konfigurieren eines Neuwagens beschwert sich auch keiner, dass es tausend verschiedene Pakete mit allen möglichen Extras gibt. Hört auf deswegen hier so die Welle zu schieben.

    Wenn man einen entsprechenden Tarif hat, kann man Stream-On ohne Mehrkosten dazubekommen.

    Der Tarif ist die Bedingung. Natürlich ist das eingepreist, aber die Option gibt es ohne Mehrkosten und das ist Fakt.

  8. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: jones1024 28.11.18 - 08:22

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Tarif ist die Bedingung. Natürlich ist das eingepreist, aber die Option
    > gibt es ohne Mehrkosten und das ist Fakt.

    Sorry aber du widersprichst Dir grade selbst. Ich habe einen Tarif gewählt, in dem StreamOn enthalten ist. Ob ich nun noch einen Schalter habe, mit dem ich die (natürlich bezahlte) "Option" freischalte oder nicht freischalte ist unerheblich. Ich bezahle dafür! Ich bekomme sie nicht geschenkt!

  9. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: tomatentee 28.11.18 - 08:44

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Konfigurieren eines Neuwagens beschwert sich auch keiner, dass es
    > tausend verschiedene Pakete mit allen möglichen Extras gibt. Hört auf
    > deswegen hier so die Welle zu schieben.
    >
    Ne, beim Neuwagen kostet aber auch jedes Extra und jedes Paket für sich.
    Wenn du beim bestellen bestimmter Modelle die Sitzheizung kostenlos zubuchen kannst würde man sich auch da fragen, warum die dann nicht direkt reinkonfiguriert ist...

  10. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: Bashguy 28.11.18 - 09:13

    jones1024 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bashguy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Der Tarif ist die Bedingung. Natürlich ist das eingepreist, aber die
    > Option
    > > gibt es ohne Mehrkosten und das ist Fakt.
    >
    > Sorry aber du widersprichst Dir grade selbst. Ich habe einen Tarif gewählt,
    > in dem StreamOn enthalten ist. Ob ich nun noch einen Schalter habe, mit dem
    > ich die (natürlich bezahlte) "Option" freischalte oder nicht freischalte
    > ist unerheblich. Ich bezahle dafür! Ich bekomme sie nicht geschenkt!

    Niemand redet hier davon, dass du Stream-On geschenkt bekommst.

    Ich kann den Tarif auch ohne Stream-On buchen. Dann habe ich einen Handyvertrag mit einer Dienstleistung, die ich in Anspruch nehme. On top kann ich dann entscheiden ob ich Stream-On haben möchte oder nicht.

    Niemand redet hier davon, dass du Stream-On kostenlos kommst. Die Zubuchoption ist kostenlos. Ich zahle abgesehen von meinem Vertrag keinen zusätzlichen Euro für Stream-On und das ist die Definition von kostenlos.

    To make it simple: Du zahlst für den Vertrag, nicht für Stream-On.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.18 09:15 durch Bashguy.

  11. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: jones1024 28.11.18 - 09:26

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Niemand redet hier davon, dass du Stream-On kostenlos kommst.
    > Die Zubuchoption ist kostenlos.

    Was denn nun?

  12. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: Bashguy 28.11.18 - 09:49

    Anscheinend kannst oder möchtest du nicht zwischen den Kosten für einen Vertrag und den Kosten für eine Zubuchoption unterschieden.

    Das ist wie Pommes an einer Pommesbude. Ketchup und Majo gibt es nicht umsonst, aber kostenlos zur Pommes dazu, sofern du die Pommes kaufst.

    Kosten Pommes vs Kosten Ketchup/Majo.

    Wenn du es jetzt immer noch nicht verstehen möchtest, dann gebe ich auf.

  13. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: jones1024 28.11.18 - 10:21

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anscheinend kannst oder möchtest du nicht zwischen den Kosten für einen
    > Vertrag und den Kosten für eine Zubuchoption unterschieden.
    >
    > Das ist wie Pommes an einer Pommesbude. Ketchup und Majo gibt es nicht
    > umsonst, aber kostenlos zur Pommes dazu, sofern du die Pommes kaufst.
    >
    > Kosten Pommes vs Kosten Ketchup/Majo.
    >
    > Wenn du es jetzt immer noch nicht verstehen möchtest, dann gebe ich auf.

    Ich verstehe Deine Position.

    Ich versuche trotzdem noch mal ;-):
    Ich kaufe mir eine Portion Pommes unter der Voraussetzung (und weil es da auf dem Tresen steht), dass ich mir dazu Ketchup/Majo nehmen kann (weil ich Pommes nur so esse). Ich habe jetzt die Pommes in der Hand und plötzlich nimmt der Budenbesitzer das Ketchup/Majo weg und grinst mich an. Du würdest jetzt also sagen, ok - wäre ja eh kostenlos gewesen - und würgst die Pommes so runter.

    Ich dagegen würde ihm die Pommes in seinen Wagen feuern.

  14. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: Bashguy 28.11.18 - 10:41

    Was hat der Verkäufer denn für eine Wahl, wenn die Regierung so entscheidet? Natürlich ist das kacke, aber wenn du dich an geltendes Recht halten musst, dann kannst du es nicht aufrechterhalten.

    Ketchup/Majo ist dann halt illegal (in dieser Form der kostenlosen Zubuchoption). Der Verkäufer muss es für den Moment aus dem Sortiment nehmen uns sich dann etwas neues überlegen.

  15. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: jones1024 28.11.18 - 10:58

    Ich verstehe. Jetzt aber überzeuge ich Dich mit einem passenderem Beispiel:

    Ich kaufe mir eine Portion Pommes unter der Voraussetzung (und weil es da auf dem Tresen steht), dass ich mir dazu Haschisch/Koks nehmen kann (weil ich Pommes nur so esse). Ich habe jetzt die Pommes in der Hand und plötzlich nimmt der Budenbesitzer das Haschisch/Koks weg und grinst mich an.

    Also so ein bisschen hat der Budenbesitzer ja schon damit gerechnet, dass die Schälchen mit Haschisch/Koks nicht gaaanz legal sind. Hat es aber trotzdem angeboten - weil es halt sehr viele Kunden anzieht. Und weil er schon geahnt hat, dass es nicht rechtes ist, hat er vorsorglich auf das Schild geschrieben:

    Pommes mit Haschisch/Koks (kostenlos für 0¤ dazu) -- 36,95¤

    Ich frage dich also: Hast du schon mal eine Pommesbude mit einem Schild gesehen "Pommes mit Ketchup/Majo (kostenlos für 0¤ dazu)"? Jeder würde sich zurecht fragen, ober der noch alle Tassen im Schrank hat. Und man kann die vielen redlichen Bürger mit der Pommes in der Hand dann schon verstehen, wenn sie ihm ihre Pommes in den Wagen feuern.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.18 11:07 durch jones1024.

  16. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: Bashguy 28.11.18 - 12:48

    Naja,

    Haschisch/Koks ist per Gesetzt verboten und das eindeutig. Stream-On dagegen war bisher eine Grauzone, die das Gesetz so nicht vorgesehen hat. Bisher gab es keine klare Regelung dazu.

    Die Telekom hätte Stream-On nicht rausgebracht, wenn die im Vorfeld der Meinung gewesen wären, dass es nicht legal ist. Sowas wird im Vorfeld von Juristen geprüft. Klar, das Risiko war da, wurde aber wohl als gering eingestuft.

    Belassen wir es dabei, ist eh nicht so wichtig :) (ich habe nicht mal Stream-On, weil mein Vertrag zu klein ist)

    Ich finde es schade, dass es jetzt eingestellt werden muss, aber Telekom muss sich eben an die Regeln der Bundesnetzagentur halten.

    Ein EU-Weites Stream-On wird es nicht geben, weil die Provider immer noch die Daten zwischen den Netzen bezahlen müssen. Der Kunde hat keine Kosten bei EU-Roaming, die Netzbetreiber aber schon.

  17. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: Slartie 28.11.18 - 13:31

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ketchup/Majo ist dann halt illegal (in dieser Form der kostenlosen
    > Zubuchoption). Der Verkäufer muss es für den Moment aus dem Sortiment
    > nehmen uns sich dann etwas neues überlegen.

    Eben nicht! Zero-Rating als solches ist nicht illegal, nur das Drosseln der Geschwindigkeit für diese Dienste und das Ausklammern der EU-weiten Nutzbarkeit sind es. Beides sind für den Anbieter absolut machbare Dinge, sie kosten schlicht nur mehr Geld, als wenn er sie ausklammern kann.

    Um beim Vergleich zu bleiben: der Ketchup/Majo-Preis hat sich im Großmarkt leider schlagartig verdoppelt, und deswegen entscheidet der Budenbesitzer, die Flaschen schnellstens vom Tresen zu nehmen, weil es ihm jetzt doch ein bisschen zu teuer wird, wenn Kunden dort zugreifen. Den Pommes-Preis kann er nämlich leider auch nicht so einfach anheben, um die Mehrkosten zu kompensieren, weil er dummerweise mit seinen Stammkunden einen Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit geschlossen hat, der den Pommes-Preis festschreibt und dafür die Stammkunden zu einer Mindestabnahme verpflichtet.

    Diesen Vertrag haben selbige Kunden natürlich unter der Annahme geschlossen, dass Pommes mit Ketchup und Majo gegessen werden können, denn mit kostenlosem Ketchup und Majo hat der Budenbesitzer vor Vertragsabschluss auf fetten Bannern geworben.

  18. Re: ...Die Telekom hatte die kostenlose Zubuchoption ...

    Autor: RipClaw 28.11.18 - 14:56

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja,
    >
    > Haschisch/Koks ist per Gesetzt verboten und das eindeutig. Stream-On
    > dagegen war bisher eine Grauzone, die das Gesetz so nicht vorgesehen hat.
    > Bisher gab es keine klare Regelung dazu.

    Ich würde sagen die EU Verordnung zur Netzneutralität, an der sich das Urteil orientiert, ist eine ziemlich klare Regelung.

    Die Bundesnetzagentur hat dazu sogar eine schöne FAQ in der alles drinnen steht.

    > Die Telekom hätte Stream-On nicht rausgebracht, wenn die im Vorfeld der
    > Meinung gewesen wären, dass es nicht legal ist. Sowas wird im Vorfeld von
    > Juristen geprüft. Klar, das Risiko war da, wurde aber wohl als gering
    > eingestuft.

    Die Telekom hat das Angebot wohl wissend raus gebracht das es gegen die Regeln verstößt. Sie wollten sehen wie weit sie die Regeln beugen können bis jemand was sagt. Und jetzt stellen sie sich als Opfer dar, stimmen ein Klagelied an und spannen die Kunden vor ihren Karren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.

  2. Nvidia: Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald
    Nvidia
    Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald

    Bei Händlern waren kurzzeitig das Shield TV Pro, eine kleine zylindrische Basisversion und Zubehör verfügbar: Nvidia verbaut einen sparsameren Chip, der Dolby Vision für HDR und 4K-Upscaling unterstützt.

  3. Elektroauto von VW: Es hat sich bald ausgegolft
    Elektroauto von VW
    Es hat sich bald ausgegolft

    Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt startet VW in die Verkehrswende: Ab November läuft in Zwickau das Elektroauto ID.3 vom Band. Dafür baut der Konzern den Standort in Sachsen fast vollständig um.


  1. 12:57

  2. 12:35

  3. 12:03

  4. 11:50

  5. 11:35

  6. 11:20

  7. 11:05

  8. 10:45