Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Bundesnetzagentur prüft…

Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: katoteki 04.04.17 - 16:55

    Ihr schreibt:

    "Wenn es der Konkurrenz nicht möglich sein sollte, mit einem vergleichbaren Angebot nachzuziehen, dürfte die Bundesnetzagentur sicher sehr genau hinschauen."


    Was hindert die anderen beiden Netzbetreiber daran ein ähnliches Angebot auf die Beine zu stellen?
    Sofern die Telekom nicht gerade exklusiv-Verträge mit den StreamOn-Partnern hat, steht der Konkurrenz frei selbiges zu tun.

  2. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: Sicaine 04.04.17 - 18:48

    Die Infrastruktur z.B.

    Wenn die Telekom das zB nur macht weil sie die einzigen sind die die deutlich höhere Bandbreite haben können die damit Mitbewerber dominieren.

  3. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: Benjamin_L 04.04.17 - 19:23

    Offenbar scheint es notwendig, dass die IT-News für Profis mal Netzneutralität und die Nachteile wenn sie abgeschafft wird erläutern.

  4. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: PhilippFrank 04.04.17 - 23:41

    Ich denke eher dass die Telekom das macht um den Nutzern endlich mal als einziger etwas zu bieten. Schließlich kosten die Verträge mehr als genug, sind aber am dem 19. Schon fast Spott billig.

  5. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: PhilippFrank 04.04.17 - 23:50

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infrastruktur z.B.
    >
    > Wenn die Telekom das zB nur macht weil sie die einzigen sind die die
    > deutlich höhere Bandbreite haben können die damit Mitbewerber dominieren.

    Aber Vodafone hat doch eine fast genauso starke Mobilfunkinfrastruktur ;) und über das Telefonica Netz möchte ich lieber nicht sprechen :D
    Vor allem kann sich die Telekom das aber auch leisten dafür zahlt der Kunde schließlich auch einen ordentlichen Aufschlag im Vergleich zu anderen Anbietern, da bleibt halt auch mehr für den Netzausbau hängen.

  6. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: My1 05.04.17 - 09:11

    PhilippFrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke eher dass die Telekom das macht um den Nutzern endlich mal als
    > einziger etwas zu bieten. Schließlich kosten die Verträge mehr als genug,
    > sind aber am dem 19. Schon fast Spott billig.

    man könnte es aber auch anders machen mit dem datenvolumen und der drossel.
    dass eben ähnlich wie bei O2 free die drossel etwas humaner ist. und das problem ist das der kunde an die entsprechenden services gebunden ist. ich könnte mir jetzt nicht einfach n NAS hochziehen und dann zum handy streamen da das kein spotify oder YT ist.

    und man müsste auch schauen was die Tkom von den partnern verlangt dass das mit dem zerorating läuft, nicht dass zu kleine partner diesbezüglich am arsch sind.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: |=H 05.04.17 - 12:13

    Laut der Telekom ist es für die Partner zumindest kostenlos.

  8. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: |=H 05.04.17 - 12:14

    Aktuell mindestens 35¤ im Monat ohne Smartphone für Stream On Music und 3 GB LTE.

  9. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: My1 05.04.17 - 12:41

    dann bleibt halt nur die frage was es sonst für bedingungen gibt die von den partnern gefordert sind.

    Asperger inside(tm)

  10. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: PhilippFrank 05.04.17 - 23:47

    Offenbar gibt es keine Bedingungen, jeder der eine legale Plattform betreibt kann wohl einfach nach Absprache Partner werden.

  11. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: My1 06.04.17 - 02:37

    also wäre es in der theorie möglich, sofern es legal ist, an mich selbst vom NAS/nextcloud/whatever zu streamen auch möglich das als "partner" zu registrieren oder so?

    Asperger inside(tm)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

  1. Funklöcher: Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb
    Funklöcher
    Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb

    Nach der Telekom hat auch Vodafone seine LTE-Erfolge gelobt. Funklöcher soll es demnach bald nicht mehr geben.

  2. Measure: Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango
    Measure
    Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango

    Bisher konnten nur Nutzer eines Project-Tango-Smartphones Googles Maß-App Measure verwenden - nach dem Aus der Plattform funktioniert die Anwendung jetzt auch mit ARCore-unterstützten Geräten. In manchen Situationen tut sich die App aber schwer.

  3. Just Cause 4 und Rage 2: Physik und Psychopathen
    Just Cause 4 und Rage 2
    Physik und Psychopathen

    E3 2018 Das Entwicklerstudio Avalanche arbeitet gleichzeitig an Just Cause 4 und an Rage 2. Auf den ersten Blick ähneln sich die in offenen Welten angelegten Actionspiele - dabei setzen sie auf jeweils eigene interessante Ideen.


  1. 17:15

  2. 16:45

  3. 16:20

  4. 15:50

  5. 15:20

  6. 14:49

  7. 14:26

  8. 13:30