Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Bundesnetzagentur prüft…

Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: katoteki 04.04.17 - 16:55

    Ihr schreibt:

    "Wenn es der Konkurrenz nicht möglich sein sollte, mit einem vergleichbaren Angebot nachzuziehen, dürfte die Bundesnetzagentur sicher sehr genau hinschauen."


    Was hindert die anderen beiden Netzbetreiber daran ein ähnliches Angebot auf die Beine zu stellen?
    Sofern die Telekom nicht gerade exklusiv-Verträge mit den StreamOn-Partnern hat, steht der Konkurrenz frei selbiges zu tun.

  2. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: Sicaine 04.04.17 - 18:48

    Die Infrastruktur z.B.

    Wenn die Telekom das zB nur macht weil sie die einzigen sind die die deutlich höhere Bandbreite haben können die damit Mitbewerber dominieren.

  3. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: Benjamin_L 04.04.17 - 19:23

    Offenbar scheint es notwendig, dass die IT-News für Profis mal Netzneutralität und die Nachteile wenn sie abgeschafft wird erläutern.

  4. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: PhilippFrank 04.04.17 - 23:41

    Ich denke eher dass die Telekom das macht um den Nutzern endlich mal als einziger etwas zu bieten. Schließlich kosten die Verträge mehr als genug, sind aber am dem 19. Schon fast Spott billig.

  5. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: PhilippFrank 04.04.17 - 23:50

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infrastruktur z.B.
    >
    > Wenn die Telekom das zB nur macht weil sie die einzigen sind die die
    > deutlich höhere Bandbreite haben können die damit Mitbewerber dominieren.

    Aber Vodafone hat doch eine fast genauso starke Mobilfunkinfrastruktur ;) und über das Telefonica Netz möchte ich lieber nicht sprechen :D
    Vor allem kann sich die Telekom das aber auch leisten dafür zahlt der Kunde schließlich auch einen ordentlichen Aufschlag im Vergleich zu anderen Anbietern, da bleibt halt auch mehr für den Netzausbau hängen.

  6. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: My1 05.04.17 - 09:11

    PhilippFrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke eher dass die Telekom das macht um den Nutzern endlich mal als
    > einziger etwas zu bieten. Schließlich kosten die Verträge mehr als genug,
    > sind aber am dem 19. Schon fast Spott billig.

    man könnte es aber auch anders machen mit dem datenvolumen und der drossel.
    dass eben ähnlich wie bei O2 free die drossel etwas humaner ist. und das problem ist das der kunde an die entsprechenden services gebunden ist. ich könnte mir jetzt nicht einfach n NAS hochziehen und dann zum handy streamen da das kein spotify oder YT ist.

    und man müsste auch schauen was die Tkom von den partnern verlangt dass das mit dem zerorating läuft, nicht dass zu kleine partner diesbezüglich am arsch sind.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: |=H 05.04.17 - 12:13

    Laut der Telekom ist es für die Partner zumindest kostenlos.

  8. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: |=H 05.04.17 - 12:14

    Aktuell mindestens 35¤ im Monat ohne Smartphone für Stream On Music und 3 GB LTE.

  9. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: My1 05.04.17 - 12:41

    dann bleibt halt nur die frage was es sonst für bedingungen gibt die von den partnern gefordert sind.

    Asperger inside(tm)

  10. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: PhilippFrank 05.04.17 - 23:47

    Offenbar gibt es keine Bedingungen, jeder der eine legale Plattform betreibt kann wohl einfach nach Absprache Partner werden.

  11. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: My1 06.04.17 - 02:37

    also wäre es in der theorie möglich, sofern es legal ist, an mich selbst vom NAS/nextcloud/whatever zu streamen auch möglich das als "partner" zu registrieren oder so?

    Asperger inside(tm)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HerkulesGroup Services GmbH, Burbach
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart (Home-Office)
  3. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 33,00€ statt 47,49€
  2. mit Gutscheincode PLUSFEB (max. Rabatt 50€)
  3. zusammen nur 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Cloud IoT Core: Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen
    Cloud IoT Core
    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

    Das Angebot zur Verwaltung von größeren IoT-Installationen in Googles Cloud ist nun allgemein verfügbar. Kunden stehen darüber hinaus die Datenverarbeitung und -analyse der Google Cloud zur Verfügung.

  2. Schweden: Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro
    Schweden
    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

    Der Internet Service Provider Bahnhof bringt einen sehr schnellen Zugang zu einem unglaublich günstigen Preis. Das Unternehmen ist Netzbetreiber und Aktivist für Bürgerrechte.

  3. Reverse Engineering: Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien
    Reverse Engineering
    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

    Was hält länger durch: das Smart-Home-Gerät oder der Server des Anbieters? Weil sie sich nicht auf den Hersteller verlassen wollen, haben zwei Hacker damit begonnen, Xiaomi-IoT-Geräte aus der Cloud zu befreien.


  1. 13:49

  2. 12:32

  3. 12:00

  4. 11:29

  5. 11:07

  6. 10:52

  7. 10:38

  8. 09:23