Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Bundesnetzagentur prüft…

Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: katoteki 04.04.17 - 16:55

    Ihr schreibt:

    "Wenn es der Konkurrenz nicht möglich sein sollte, mit einem vergleichbaren Angebot nachzuziehen, dürfte die Bundesnetzagentur sicher sehr genau hinschauen."


    Was hindert die anderen beiden Netzbetreiber daran ein ähnliches Angebot auf die Beine zu stellen?
    Sofern die Telekom nicht gerade exklusiv-Verträge mit den StreamOn-Partnern hat, steht der Konkurrenz frei selbiges zu tun.

  2. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: Sicaine 04.04.17 - 18:48

    Die Infrastruktur z.B.

    Wenn die Telekom das zB nur macht weil sie die einzigen sind die die deutlich höhere Bandbreite haben können die damit Mitbewerber dominieren.

  3. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: Benjamin_L 04.04.17 - 19:23

    Offenbar scheint es notwendig, dass die IT-News für Profis mal Netzneutralität und die Nachteile wenn sie abgeschafft wird erläutern.

  4. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: PhilippFrank 04.04.17 - 23:41

    Ich denke eher dass die Telekom das macht um den Nutzern endlich mal als einziger etwas zu bieten. Schließlich kosten die Verträge mehr als genug, sind aber am dem 19. Schon fast Spott billig.

  5. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: PhilippFrank 04.04.17 - 23:50

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infrastruktur z.B.
    >
    > Wenn die Telekom das zB nur macht weil sie die einzigen sind die die
    > deutlich höhere Bandbreite haben können die damit Mitbewerber dominieren.

    Aber Vodafone hat doch eine fast genauso starke Mobilfunkinfrastruktur ;) und über das Telefonica Netz möchte ich lieber nicht sprechen :D
    Vor allem kann sich die Telekom das aber auch leisten dafür zahlt der Kunde schließlich auch einen ordentlichen Aufschlag im Vergleich zu anderen Anbietern, da bleibt halt auch mehr für den Netzausbau hängen.

  6. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: My1 05.04.17 - 09:11

    PhilippFrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke eher dass die Telekom das macht um den Nutzern endlich mal als
    > einziger etwas zu bieten. Schließlich kosten die Verträge mehr als genug,
    > sind aber am dem 19. Schon fast Spott billig.

    man könnte es aber auch anders machen mit dem datenvolumen und der drossel.
    dass eben ähnlich wie bei O2 free die drossel etwas humaner ist. und das problem ist das der kunde an die entsprechenden services gebunden ist. ich könnte mir jetzt nicht einfach n NAS hochziehen und dann zum handy streamen da das kein spotify oder YT ist.

    und man müsste auch schauen was die Tkom von den partnern verlangt dass das mit dem zerorating läuft, nicht dass zu kleine partner diesbezüglich am arsch sind.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: |=H 05.04.17 - 12:13

    Laut der Telekom ist es für die Partner zumindest kostenlos.

  8. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: |=H 05.04.17 - 12:14

    Aktuell mindestens 35¤ im Monat ohne Smartphone für Stream On Music und 3 GB LTE.

  9. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: My1 05.04.17 - 12:41

    dann bleibt halt nur die frage was es sonst für bedingungen gibt die von den partnern gefordert sind.

    Asperger inside(tm)

  10. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: PhilippFrank 05.04.17 - 23:47

    Offenbar gibt es keine Bedingungen, jeder der eine legale Plattform betreibt kann wohl einfach nach Absprache Partner werden.

  11. Re: Wer hindert die Konkurrenz daran? Niemand

    Autor: My1 06.04.17 - 02:37

    also wäre es in der theorie möglich, sofern es legal ist, an mich selbst vom NAS/nextcloud/whatever zu streamen auch möglich das als "partner" zu registrieren oder so?

    Asperger inside(tm)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. operational services GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Daimler AG, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 23,99€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  1. Radeon Software 17.7.2: AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen
    Radeon Software 17.7.2
    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

    Die Radeon Software 17.7.2 für AMD-Grafikkarten umfasst Verbesserungen für Chill, Frame Rate Target Control, Relive, Shader Cache sowie Wattman. Hinzu kommen noch das neue Enhanced Vsync und eine geringere Latenz bei älteren APIs.

  2. Quartalsbericht: Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert
    Quartalsbericht
    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

    Facebook steigerte in einem Jahr die Zahl seiner Beschäftigten um 43 Prozent. Rund 20.650 Mitarbeiter erhöhten den Gewinn um 71 Prozent auf 3,89 Milliarden US-Dollar.

  3. GigaKombi: Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz
    GigaKombi
    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

    Fällt das Festnetz aus, bekommen Vodafone-Kunden mit einem GigaKombi-Vertrag kostenlos 50 Gigabyte für 16 Tage auf den Mobilfunk-Vertrag gutgeschrieben. Das erscheint ausreichend bemessen.


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15