1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Die abenteuerliche…

Bestes Netz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bestes Netz

    Autor: Anonymer Nutzer 31.01.18 - 10:46

    ...und das ist es auch. Denn wie im Artikel ganz richtig steht

    "Zudem sei der Artikel 3, Absatz 3 der Verordnung, der Netzwerkmanagement aus rein kommerziellen Gründen verbietet, trotz des offensichtlich rein kommerziellen Netzwerkmanagements (....)" beruht die Verteidigung der Telekom, für ihr offensichtlich kommerziell begründetes Netzwermanagement, auf der Behauptung, dass das Netz nicht mehr hergeben würde. Das würde man bei O2 vielleicht sogar noch glauben. Aber da dem Netz laufend von der Fachpresse flächendeckend die größte Leistungsfähigkeit attestiert wird - jaja, Ausnahmen bestätigen die Regel, User123 bitte deine Anekdoten über deinen schlechten Empfang im Telekomnetz an der Stelle verkneifen - ist das ganz offensichtlich eine Schutzbehauptung.

    Widersinnig ist zudem, dass die Telekom ja einen Tarif ohne jede Limitierung im Portfolio hat - Magenta Mobil XL. Und wenn du 2.000 GB LTE Traffic damit verursachst. Aber der ist eben gesalzen teuer. Und du kannst auch mit dem kleinsten Tarif, dem Magenta Mobil S, soviel LTE Traffic verbrauchen wie du willst, du musst dazu aber die Dayflat Unlimited für 24h buchen, für knapp 5 ¤. Alles kein Problem für das Telekomnetz.

    Daher ist offensichtlich: das Netz kann das schon ab. Aber die Telekom möchte sich das Netz möglichst gut bezahlen lassen. Daher gibt es StreamOn erst ab Magenta Mobil M für Audio, erst ab Magenta Mobil L auch für Video, erst für Magenta Eins Kunden, die auch noch das Festnetz bei der Telekom haben, das ganze ohne Komprimierung. Dahinter ist glasklar eine Monetarisierungsstrategie erkennbar und keine des rein technisch begründeten Netzwerkmanagements.

  2. Re: Bestes Netz

    Autor: 0mega42 31.01.18 - 10:53

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und das ist es auch. Denn wie im Artikel ganz richtig steht
    >
    > "Zudem sei der Artikel 3, Absatz 3 der Verordnung, der Netzwerkmanagement
    > aus rein kommerziellen Gründen verbietet, trotz des offensichtlich rein
    > kommerziellen Netzwerkmanagements (....)" beruht die Verteidigung der
    > Telekom, für ihr offensichtlich kommerziell begründetes Netzwermanagement,
    > auf der Behauptung, dass das Netz nicht mehr hergeben würde. Das würde man
    > bei O2 vielleicht sogar noch glauben. Aber da dem Netz laufend von der
    > Fachpresse flächendeckend die größte Leistungsfähigkeit attestiert wird -
    > jaja, Ausnahmen bestätigen die Regel, User123 bitte deine Anekdoten über
    > deinen schlechten Empfang im Telekomnetz an der Stelle verkneifen - ist das
    > ganz offensichtlich eine Schutzbehauptung.
    >
    > Widersinnig ist zudem, dass die Telekom ja einen Tarif ohne jede
    > Limitierung im Portfolio hat - Magenta Mobil XL. Und wenn du 2.000 GB LTE
    > Traffic damit verursachst. Aber der ist eben gesalzen teuer. Und du kannst
    > auch mit dem kleinsten Tarif, dem Magenta Mobil S, soviel LTE Traffic
    > verbrauchen wie du willst, du musst dazu aber die Dayflat Unlimited für 24h
    > buchen, für knapp 5 ¤. Alles kein Problem für das Telekomnetz.
    >
    > Daher ist offensichtlich: das Netz kann das schon ab. Aber die Telekom
    > möchte sich das Netz möglichst gut bezahlen lassen. Daher gibt es StreamOn
    > erst ab Magenta Mobil M für Audio, erst ab Magenta Mobil L auch für Video,
    > erst für Magenta Eins Kunden, die auch noch das Festnetz bei der Telekom
    > haben, das ganze ohne Komprimierung. Dahinter ist glasklar eine
    > Monetarisierungsstrategie erkennbar und keine des rein technisch
    > begründeten Netzwerkmanagements.

    Du machst dir soviel Mühe einen Kommentar zu schreiben, und resümierst lapidar: "Das Netz kann das schon ab". Hmm, ja, das Netz kann das ab wenn das ein paar machen. Aber nicht wenn das einmal auf alle machen. Sollte dir selbst klar sein, oder?

  3. Re: Bestes Netz

    Autor: Genie 31.01.18 - 10:56

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dahinter ist glasklar eine
    > Monetarisierungsstrategie erkennbar und keine des rein technisch
    > begründeten Netzwerkmanagements.

    Und genau das ist eben verboten.

    Zudem hast du den Artikel hoffentlich auch komplett gelesen und gelesen, dass die Telekom bei allen Tarifen drosselt, wenn der Knoten zu sehr ausgelastet ist.

  4. Re: Bestes Netz

    Autor: Anonymer Nutzer 31.01.18 - 10:57

    0mega42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du machst dir soviel Mühe einen Kommentar zu schreiben, und resümierst
    > lapidar: "Das Netz kann das schon ab". Hmm, ja, das Netz kann das ab wenn
    > das ein paar machen. Aber nicht wenn das einmal auf alle machen. Sollte dir
    > selbst klar sein, oder?






    Genau, denn in den Niederlanden gilt andere Physik und die Technologie hat dort ganz andere, magische Fähigkeiten. Deswegen kann die Telekom Tochter in den Niederlanden für kleines Geld einen LTE Tarif ohne jegliche Drosselung anbieten, aber die Telekom Deutschland GmbH nicht. Das hat überhaupt nichts mit kommerziellen Erwägungen zu tun. Gute Nacht, Michel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.18 10:59 durch Hackfleisch.

  5. Re: Bestes Netz

    Autor: Anonymer Nutzer 31.01.18 - 10:58

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackfleisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dahinter ist glasklar eine
    > > Monetarisierungsstrategie erkennbar und keine des rein technisch
    > > begründeten Netzwerkmanagements.
    >
    > Und genau das ist eben verboten.
    >
    > Zudem hast du den Artikel hoffentlich auch komplett gelesen und gelesen,
    > dass die Telekom bei allen Tarifen drosselt, wenn der Knoten zu sehr
    > ausgelastet ist.


    Was die BNA aber nicht stört, also hier gar nicht gegenständlich ist, somit auch nicht thematisiert werden muss. Das kann höchstens als Gegenbeispiel dafür herhalten, wo rein technisch bedingtes Netzwerkmanagement greift.

  6. Re: Bestes Netz

    Autor: Genie 31.01.18 - 11:00

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die BNA aber nicht stört, also hier gar nicht gegenständlich ist, somit
    > auch nicht thematisiert werden muss. Das kann höchstens als Gegenbeispiel
    > dafür herhalten, wo rein technisch bedingtes Netzwerkmanagement greift.

    Natürlich stört sie das, was aus der Antwort der BNA hervorgeht.

  7. Re: Bestes Netz

    Autor: 0mega42 31.01.18 - 11:09

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0mega42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Du machst dir soviel Mühe einen Kommentar zu schreiben, und resümierst
    > > lapidar: "Das Netz kann das schon ab". Hmm, ja, das Netz kann das ab
    > wenn
    > > das ein paar machen. Aber nicht wenn das einmal auf alle machen. Sollte
    > dir
    > > selbst klar sein, oder?
    >
    > Genau, denn in den Niederlanden gilt andere Physik und die Technologie hat
    > dort ganz andere, magische Fähigkeiten. Deswegen kann die Telekom Tochter
    > in den Niederlanden für kleines Geld einen LTE Tarif ohne jegliche
    > Drosselung anbieten, aber die Telekom Deutschland GmbH nicht. Das hat
    > überhaupt nichts mit kommerziellen Erwägungen zu tun. Gute Nacht, Michel.

    Ich sag ja nicht dass es unmöglich ist. Aber ich will nicht mit 0,x mbit rumdümpeln, nur weil alle über ihre LTE flats netflix in 4K auf dem Handy streamen, "weil sie es können".

  8. Re: Bestes Netz

    Autor: Anonymer Nutzer 31.01.18 - 11:34

    Siehe NL, geht alles wunderbar und flüssig... (ab jetzt einfach nur noch "siehe NL"). Man ist hierzulande immer sehr einfallsreich dabei sich Gründe zu überlegen, warum etwas angeblich nicht gehen könne oder was zumindest theoretische Probleme sein könnten, die evtl. auftreten könnten. Das macht uns bestenfalls zu einer vorsichtigen Nation. Wenn wir aber die REALITÄT in vielen Teilen der Welt ignorieren, wo unlimited LTE problemlos und für kleines Geld funktioniert - und das letztlich auch so alltäglich ist, dass es den Reiz verliert und höchstens die 0,1 % Freaks der Kundschaft darüber TB Daten über das Mäusekino per LTE saugen - dann macht uns diese Bedenkenträgerei (mal im Wörterbuch nachschauen, ein Begriff der perfekt auf uns Deutsche passt!) nicht vorsichtig, sondern lähmt uns.

  9. Re: Bestes Netz

    Autor: 0mega42 31.01.18 - 11:47

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehe NL, geht alles wunderbar und flüssig... (ab jetzt einfach nur noch
    > "siehe NL"). Man ist hierzulande immer sehr einfallsreich dabei sich Gründe
    > zu überlegen, warum etwas angeblich nicht gehen könne oder was zumindest
    > theoretische Probleme sein könnten, die evtl. auftreten könnten. Das macht
    > uns bestenfalls zu einer vorsichtigen Nation. Wenn wir aber die REALITÄT in
    > vielen Teilen der Welt ignorieren, wo unlimited LTE problemlos und für
    > kleines Geld funktioniert - und das letztlich auch so alltäglich ist, dass
    > es den Reiz verliert und höchstens die 0,1 % Freaks der Kundschaft darüber
    > TB Daten über das Mäusekino per LTE saugen - dann macht uns diese
    > Bedenkenträgerei (mal im Wörterbuch nachschauen, ein Begriff der perfekt
    > auf uns Deutsche passt!) nicht vorsichtig, sondern lähmt uns.

    Du hast ja mit allem Recht, aber eins der Probleme an unlimited LTE ist einfach dass der Netzausbau hier verkackt wurde, was sich auf das LTE Gedöhns auswirkt. Mein Vater hat bspw. "DSL über LTE" (hahaha), weil nichts anderes verfügbar ist. Abends wird das KNALLHART langsam weil wirklich alle anfangen zu streamen, und zusätzlich geht nichts mehr, wenn das Volumen aufgebraucht ist. Alternativeprodukte gibt es seitens der Telekom nicht, also ist es kein fieser Zwang zu irgendeinem Upgrade.

  10. Re: Bestes Netz

    Autor: Gandalf2210 31.01.18 - 11:48

    Die Netzsauslastung über den Markt regeln lassen.
    Ein technisches Problem mit BWL Methoden lösen

  11. Re: Bestes Netz

    Autor: TopDieWetteGilt 31.01.18 - 12:12

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher ist offensichtlich: das Netz kann das schon ab.
    Offensichtlich eben nicht. Sonst würde es die Telekom selbst ja nicht behaupten.

    Eigentlich müsste einer der Konkurrenten die Telekom jetzt wegen ihrer Werbung aufgrund von unlauterer Werbung verklagen.

  12. Re: Bestes Netz

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 31.01.18 - 12:33

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, denn in den Niederlanden gilt andere Physik
    > und die Technologie hat dort ganz andere, magische
    > Fähigkeiten.

    Die Niederlande haben vor allem - wie der Name irgendwie schon andeutet - ganz andere geographische und natürlich auch demographische Verhältnisse. 17 Millionen Einwohner ohne nennenswerte geologische Hindernisse und noch stärker als hierzulande auf Ballungsräume verteilt lassen sich sich nun einmal mit einem in Struktur und Leistung deutlich weniger aufwendigen Netzausbau versorgen als 82,5 Millionen Einwohner zwischen Berg und Tal und weitab vom Schuss.

    Ich schätze mal, für ungefähr den doppelten Endkundenpreis (den der absolute Großteil der Kunden zu zahlen bereit sein müsste) wäre in Deutschland das gleiche Angebot realisierbar. Das müsste man mal mit allen Micheln absprechen, wenn diese nicht gerade nächtigen. ;-)

  13. Re: Bestes Netz

    Autor: RipClaw 31.01.18 - 12:58

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackfleisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau, denn in den Niederlanden gilt andere Physik
    > > und die Technologie hat dort ganz andere, magische
    > > Fähigkeiten.
    >
    > Die Niederlande haben vor allem - wie der Name irgendwie schon andeutet -
    > ganz andere geographische und natürlich auch demographische Verhältnisse.
    > 17 Millionen Einwohner ohne nennenswerte geologische Hindernisse und noch
    > stärker als hierzulande auf Ballungsräume verteilt lassen sich sich nun
    > einmal mit einem in Struktur und Leistung deutlich weniger aufwendigen
    > Netzausbau versorgen als 82,5 Millionen Einwohner zwischen Berg und Tal und
    > weitab vom Schuss.

    Du übersiehst dabei aber das 17 Millionen Einwohner wesentlich weniger Einnahmen generieren als 82,5 Millionen Einwohner. Dazu kommt noch das die Tarife günstiger sind und somit die Einnahmen nochmal geringer ausfallen.

    Und das sie stärker auf Ballungsräume verteilt sind ist nicht unbedingt ein Vorteil. In Ballungsräumen musst du mehr Antennen aufstellen als auf dem flachen Land um die gleiche Fläche abzudecken. Immerhin gibt es in der Stadt viel mehr Hindernisse in Form von Gebäuden.

    Erst wenn man mit den Kosten pro Einwohner für die Errichtung und den Betrieb der Infrastruktur und den Einnahmen pro Einwohner rechnet kann man Vergleiche anstellen.

  14. Re: Bestes Netz

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 31.01.18 - 13:28

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du übersiehst dabei aber das 17 Millionen Einwohner
    > wesentlich weniger Einnahmen generieren als 82,5
    > Millionen Einwohner.

    Nein, das übersehe ich nicht, das ist bereits berücksichtigt.

    Erstens genieren mehr Kunden erst Einnahmen, wenn sie das Netz entsprechend nutzen können. Dafür muss es erst einmal aufgebaut werden und die Vorabinvestition für ein Netz der erforderlichen Abdeckung/Kapazität ist nun einmal deutlicher höher. Deshalb wurde es ja hierzulande auch nicht gemacht und in den Niederlanden schon.

    Zweitens skalieren Einnahmen und Betriebskosten nicht linear und lassen sich nicht 1:1 auf den Endkundenpreis umlegen. Okay, an sich geht es schon, es sind dann jedoch nicht ausreichend Verbraucher bereit, diesen Preis zu zahlen - was ich ja bereits andeutete.

    > Und das sie stärker auf Ballungsräume verteilt sind
    > ist nicht unbedingt ein Vorteil. In Ballungsräumen
    > musst du mehr Antennen aufstellen als auf dem
    > flachen Land um die gleiche Fläche abzudecken.
    > Immerhin gibt es in der Stadt viel mehr Hindernisse
    > in Form von Gebäuden.

    Allerdings kann man in Ballungsräumen (wenn diese insgesamt dominieren) einfach seine Leistung bündeln und weiß, dass die Kundschaft dafür da ist. Stell' dir mal vor, ein Netzbetreiber würde in Deutschland die Großstädte so ausbauen, wie er es vermutlich gerne täte - der Aufschrei wäre gewaltig, doch gefälligst auch den ländlichen Bereich gleichwertig zu versorgen, auch wenn das unrentabel ist. Das gibt sich nicht einmal die Telekom mit hoher staatlicher Beteiligung.

    > Erst wenn man mit den Kosten pro Einwohner für
    > die Errichtung und den Betrieb der Infrastruktur
    > und den Einnahmen pro Einwohner rechnet kann
    > man Vergleiche anstellen.

    Im Umkehrschluss kann man Vergleiche der Sorte "Aber da geht es doch auch!" nur dann anstellen, wenn hier und dort tatsächlich identische oder doch zumindest in den Kernkriterien vergleichbare Bedingungen herrschen. Und genau darauf wollte ich hinaus.

  15. Re: Bestes Netz

    Autor: StefanGrossmann 31.01.18 - 15:17

    Es gibt hier durchaus schlecht ausgeleuchtete Gebiete wie hier auf dem Land in S-H.
    Da kann man mit Telekom nur draußen telefonieren.

  16. Re: Bestes Netz

    Autor: Markus08 31.01.18 - 16:58

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt hier durchaus schlecht ausgeleuchtete Gebiete wie hier auf dem Land
    > in S-H.
    > Da kann man mit Telekom nur draußen telefonieren.

    Auch ich kenne Gegenden da geht mit D1 gar nichts aber O2 hat super Empfang

  17. Re: Bestes Netz

    Autor: Anonymer Nutzer 01.02.18 - 13:27

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackfleisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau, denn in den Niederlanden gilt andere Physik
    > > und die Technologie hat dort ganz andere, magische
    > > Fähigkeiten.
    >
    > Die Niederlande haben vor allem - wie der Name irgendwie schon andeutet -
    > ganz andere geographische und natürlich auch demographische Verhältnisse.
    > 17 Millionen Einwohner ohne nennenswerte geologische Hindernisse und noch
    > stärker als hierzulande auf Ballungsräume verteilt lassen sich sich nun
    > einmal mit einem in Struktur und Leistung deutlich weniger aufwendigen
    > Netzausbau versorgen als 82,5 Millionen Einwohner zwischen Berg und Tal und
    > weitab vom Schuss.
    >
    > Ich schätze mal, für ungefähr den doppelten Endkundenpreis (den der
    > absolute Großteil der Kunden zu zahlen bereit sein müsste) wäre in
    > Deutschland das gleiche Angebot realisierbar. Das müsste man mal mit allen
    > Micheln absprechen, wenn diese nicht gerade nächtigen. ;-)

    Gegenbeispiel: Österreich. Nichts als Berge, stark verteilte Bevölkerung. Trotzdem: Flatrates zum kleinen Preis, eines der besten und zuverlässigsten LTE Netze der Welt.

  18. Re: Bestes Netz

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 01.02.18 - 14:30

    G-Tech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenbeispiel: Österreich. Nichts als Berge, stark
    > verteilte Bevölkerung. Trotzdem: Flatrates zum kleinen
    > Preis, eines der besten und zuverlässigsten LTE Netze
    > der Welt.

    Österreich hat ein Zehntel (!) der Einwohner Deutschlands, also ungefähr so viele wie in den drei größten bundesdeutschen Städten leben. Von den rund 8 Millionen Einwohnern Österreichs wiederum ist allein knapp ein Viertel in Wien ansässig.
    Wie war das gleich noch mal mit den vergleichbaren Bedingungen? :-)

    Berge sind übrigens dann ein Problem, wenn man Fläche abdecken muss und sie ein Hindernis darstellen. Wenn sich jedoch Siedlungen im Regelfall in Tälern befinden, sind nahe Berge von Vorteil, weil man die lokale Sendestationen ggf. auf selbigen platzieren kann und damit mehr Masthöhe erreicht als auf dem flachen Land mit höherem Bauaufwand möglich wäre.

    Generell ist aber nicht die Sendeabdeckung das Hauptproblem, das kommt bei Flächenländern ggf. lediglich dazu. Das Hauptproblem ist die Netzkapazität, und die skaliert mit der Gesamtzahl der zu versorgenden Nutzer.
    Kapazität wiederum wird nur erhöht, wenn es sich rentiert - und wenn Regulierungsirrsinn, teure Lizenzen und politischer Unwille bzw. politische Inkompetenz dazu kommen, rentiert es sich nun einmal nicht, weshalb nur das gemacht wird, was sich gar nicht vermeiden lässt.

  19. Re: Bestes Netz

    Autor: Anonymer Nutzer 01.02.18 - 17:51

    Also haben größere Länder schlechtere Abdeckung? Warum? Die Telekom hat in Deutschland viel mehr zahlende Kunden, und diese zahlen mindestens das doppelte der Kunden in Österreich. Das sollte die Mehrinvestitionen in der Fläche ausgleichen. Kaum ein Land auf der ganzen Welt hat so schlechte Datentarife wie wir. Selbst in Indien gibt es bezahlbare LTE Flatrates. Das einzige nachvollziehbare Argument mag vielleicht noch die absurd teure Versteigerung der UMTS Lizenzen gewesen sein; aber nach so vielen Jahren?

    Ne ne, die Mobilfunkanbieter verdienen sich in Deutschland dumm und dämlich. Und wir Kunden sind blöd genug das Spiel mitzumachen.

  20. Re: Bestes Netz

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 01.02.18 - 20:00

    G-Tech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also haben größere Länder schlechtere Abdeckung?

    So pauschal kann an das nicht sagen. Es kommt eben auch darauf an, wie viele Leute sich wie auf diese Fläche verteilen und überhaupt Bedarf/Interesse an Mobilfunk haben.

    Die Mongolei hat beispielsweise die fünffache Fläche Deutschlands und niemand, der bei klarem Verstand ist, würde versuchen, diese komplette Fläche abzudecken. Zum Glück muss das auch niemand, denn die noch nomadisch lebenden Mongolen haben weder Bedarf noch Interesse an (terrestrischem) Mobilfunk und nutzen, falls erforderlich, Satellitentelefone. Und in den Ballungszentren leben zwar zwei Drittel der Bevölkerung, aber es knackt eben auch nur Ulan Bator die Millionenmarke, alle anderen Städte haben bestenfalls fünfstellige Einwohnerzahlen.
    Da verwundert es nicht, dass die Städte und deren nahes Umland eine exzellente Versorgung und auch entlang der Überland-Hauptverkehrsadern alle größeren Siedlungen einen Mobilfunkmast haben - der steht dann auf dem höchsten Gebäude und braucht nicht viel Kapazität, weil es ja nicht viele Nutzer gibt.

    > Selbst in Indien gibt es bezahlbare LTE Flatrates.

    Dann versuche doch mal bitte in Indien außerhalb urbanisierter Regionen Mobilfunkempfang zu bekommen. Und natürlich ist Mobilfunk bezahlbar, denn wenn man damit Geld verdienen will, müssen die Preise an die Einkommen vor Ort angepasst sein. Generell gibt es in Indien einen mit harten Bandagen geführten Preiskampf um die Gunst der interessierten, aber im Schnitt nicht sehr zahlungskräftigen Kunden: da zahlen derzeit Mobilfunkunternehmen drauf, um erst einmal die Mitbewerber zu verdrängen, die das Draufzahlen nicht so lange durchhalten - in Europa schon allein aufgrund des Wettbewerbsrechts undenkbar.

    Es ist auch recht einfach, deinen Denkfehler aufzudecken. Wenn es an den Betreibern und nicht an den Umständen liegt, warum kommen dann die Mobilfunkanbieter bzw. die dortigen Töchter internationaler Mobilfunkkonzerne nicht mit ihren dortigen Angeboten nach Deutschland? Sie könnten doch hierzulande sogar deutlich *mehr* verlangen und *trotzdem* noch alle anderen im Leistungsumfang über- sowie preislich unterbieten und sich in Folge dumm und dämlich verdienen.
    Dass sie es nicht tun, wird also wohl doch etwas damit zu tun haben, dass ihr dortiges Angebot hierzulande nicht funktionieren würde, nicht wahr?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer ITWO SITE (m/w/d)
    Wesemann GmbH, Syke
  2. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  4. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
Indiegames-Entwicklung
Was dieser Saftladen besser macht als andere

Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
  2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring