1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Kabel-Deutschland-Chef…

Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: katze_sonne 09.06.15 - 20:38

    ...und dann hat KD die Inhalte - egal woher - auch in dieser Geschwindigkeit an mich zu liefern. Vorausgesetzt natürlich, die Server sind schnell genug (wie bei allen größeren Unternehmen). Es ist einfach frech noch zu den Inhalteanbietern hinzugehen und zusätzlich Geld zu verlangen...

    Vor allem verstehe ich nicht, was genau der KD-Chef da bevorzugen möchte. Netflix läuft doch heute schon ohne Probleme bei KD. Oder sollte das vielleicht viel eher heißen "KD-Chef möchte Netflix drosseln, wenn sie nicht zahlen"? Naja, vielleicht klappt's ja, wenn man es andersrum formuliert oder was haben die sich gedacht? -.-

  2. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: nicoledos 09.06.15 - 21:59

    Die drosseln nicht, sondern bauen bei steigenden Bedarf nicht weiter aus bis es so eng wird, dass die Dienste wie Netflix für den weiteren Ausbau bzw. die Priorisierung zahlen.

  3. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: David64Bit 09.06.15 - 22:04

    Netflix schafft es bei ner 4,5 Mbit Leitung zwei Geräte in HD zu füttern. Nicht ganz Problemlos, ab und an rutscht der ein oder andere Pixel mal ein bisschen größer über den Schirm, aber trotz allem: Bis dahin kann KD warten bis sie Schwarz werden...

    Ich hoffe sehr, dass das nicht passieren wird. Sehe das genau so, wie der TE...das is nich nur Frech, das ist dreist.

  4. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: picaschaf 09.06.15 - 22:04

    Netflix mietet zB. eine 1 Gbit/s Leitung. 1000 Kunden mit 100 MBit/s greifen darauf zu und angenommen sie lasten ihre 100 auch voll aus. Merkst du was? Um alle Kunden gleichwertig bedienen zu können (angenommen dem Fall das alle gleichzeitig kommen) braucht Netflix nicht 1, sondern 100 Gbit/s.

    Das wäre in Ordnung. Was für mich nicht in Ordnung wäre ist, dass Netflix künstlich gedrosselt wird, oder durch Zahlung andere für Netflix gedrosselt werden und offiziell ist es dann die "momentan höhere Auslastung".

  5. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: cbotmk3 09.06.15 - 22:10

    Naja "bevorzugen" kann man auch anders ausdrücken: Mal angenommen, Netflix bekäme eine gewisse Bandbreite garantiert. Das heisst im Endeffekt, dass alle anderen Dienste benachteiligt wären. Ich persönlich fände das fatal, wenn z.B. abends um 8 ausser Netflix kaum noch surfen möglich ist oder Downloads langsam werden. Das ist ja bei UnityMedia teilweise jetzt schon so, aber mit einer Netzneutralität "spürt" die Knappheit eben jeder gleich.

    Falls es keine Netzneutralität mehr gäbe, müsste man für eine "Bevorzugung" immer blechen. Im Prinzip reine Geldmache, weil so künstlich Knappheiten erzeugt werden können. Die Netzanbieter hätten damit eine enorme Macht, klar dass die sowas haben wollen.

    IMHO ist Netzneutraliltät ein entscheidender Faktor, der Internet geprägt und in seiner heutigen Form erst möglich gemacht hat.

  6. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: Hugo 10.06.15 - 04:01

    Ja, aber dann bekommen sie hoffentlich Probleme mit ihren Kunden und können ihr Produkt schwerer an den Mann bringen.
    Weil der Kunde ist doch derjenige der eine dicke Leitung will und dafür zahlt, oder auch nicht. Klar, es gibt komischerweise viele die keine richtige Wahl haben, aber irgendwie ist Vodafone trotzdem auf der falschen Seite des Verhandlungstisches um Forderungen an die Diensteanbieter zu stellen.
    Und gerade Kabel Deutschland hat ganz andere Probleme die deren Geschäft ruinieren. Späße wie 2 Euro im Monat für WLAN, geteilte Bandbreiten und ähnliches. Ich weiß schon warum ich da nicht hin bin.

  7. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: User_x 10.06.15 - 06:19

    KD, UM ...schaut euch doch nur die facebook seiten an. Die antworten nicht mal mehr auf die täglichen shitstorms.

    Bevor die jetzt kundenklassen deklarierem sollten die lieber zuerst mal ihre läden aufräumen.

  8. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: Dcs69S 10.06.15 - 07:58

    Wenn ich für 50 bezahle und 50 erhalte, ist es mir gleich, wenn ein bestimmter Anbieter dann mit 70 bei mir ankommt, weil er extra bezahlt. Wenn ich jedoch deswegen nutz noch 30 erhalte, solange ich den Anbieter nicht nutze, ist das doof.

  9. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: Trockenobst 10.06.15 - 08:18

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre in Ordnung. Was für mich nicht in Ordnung wäre ist, dass Netflix
    > künstlich gedrosselt wird, oder durch Zahlung andere für Netflix gedrosselt
    > werden und offiziell ist es dann die "momentan höhere Auslastung".

    Das ist der Konstruktionsfehler im Internet. Wenn jemand einfach ums verrecken die Spalte mit "Umsätze im Verbindungsbereich" massiv erhöhen will, muss er in diesem Falle...einfach nichts machen. Das ist pervers.

    Irgendwann übersteigt der Bedarf die vorhandene Infrastruktur - und voila, irgendwer zahlt für die Priorisierung. Solange die letzte Meile in der Hand der Privatfirmen bleibt, ist das nicht richtig lösbar.

    Das ist aber nur eine temporäre Phase wo das funktioniert. In den USA baggern sie wieder Kabel durch Dörfer und Städte. Möglicherweise zahlt Netflix und Co. mit einem großen Schlag auch in den USA nicht mehr, weil sie plötzlich eine eigene Pipes haben. Man tauscht dann einen Privatfirma durch eine andere. Wenn Netflix nicht mehr Hip ist oder Youtube, sitzt du an Kabeln von Firmen die du dann auch nicht haben willst.

    Das Spiel spielt die Telekom auch seit Jahren. Lässt die kleinen Dörfer aushungern, kaum haben die Wimax teuer geplant, liegt ein Angebot auf dem Tisch. Kaum ist die Telekom da, tauchen 1 Jahr später alle anderen auf.

    Dies ist wirtschaftspolitischer Bullshit, der gegen den Kunden und Bürger geht. Und zwar massiv.

  10. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: chefin 10.06.15 - 08:53

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und dann hat KD die Inhalte - egal woher - auch in dieser
    > Geschwindigkeit an mich zu liefern. Vorausgesetzt natürlich, die Server
    > sind schnell genug (wie bei allen größeren Unternehmen). Es ist einfach
    > frech noch zu den Inhalteanbietern hinzugehen und zusätzlich Geld zu
    > verlangen...
    >
    > Vor allem verstehe ich nicht, was genau der KD-Chef da bevorzugen möchte.
    > Netflix läuft doch heute schon ohne Probleme bei KD. Oder sollte das
    > vielleicht viel eher heißen "KD-Chef möchte Netflix drosseln, wenn sie
    > nicht zahlen"? Naja, vielleicht klappt's ja, wenn man es andersrum
    > formuliert oder was haben die sich gedacht? -.-

    Das ist Bullshitgelaber. Du zahlst beim Auto auch für 300PS und 260kmh, das heist aber nicht das du das dann auch fahren kannst. es mag hier und da stellen geben, wo du das bezahlte voll ausreizen kannst. Aber wir leben in Kooperation und es ist weder wirtschaftlich noch von den Ressourcen möglich, das jeder das auch vollständig ausnutzen kann. Auch im Internet ist eben Realität, das man nicht beliebig hochscalieren kann. bzw dieses scalieren nicht bezahlt wird. Selbst wenn Vodafon und Telekom nun ihre Backbones so auslegen das grundsätzlich kein Stau entstehen kann, würde es kaum einer nutzen. es wäre schlicht zu teuer und man würde geizgesteuert zum Billigheimer wechseln.

    Dazu kommt: bisher war Youtube eine Datenschleuder. Die Leitungen dort hin wurden also massiv ausgebaut. Nun wechseln die leute. Die Leitungen zu Youtube erreichen bei weitem nicht mehr ihre Grenzen, stattdessen soll nun zu den Netflix-Zentren ausgebaut werden. Und ist das alles verbuddelt(was nun nicht in Nullzeit geht...sondern im Gegenteil, einige Jahre dauert) verschwindet Netflix wieder und was neues kommt.

    Natürlich könnte Netflix seine Server dort aufbauen wo auch Google seine Server aufstellt um die sowieso schon vorhandene Struktur zu nutzen. Aber das wäre ja zu einfach. Ne..lieber geht man nun dort hin wo man billiges Bauland bekommt und eine Kommunalregierung einem dicke Hilfen verspricht. Und jammert dann rum, das die Provider keine Lust haben ihre 10km Glasfaser zum nächsten Knoten nun Providerseitig auch zu stützen. Es nutzt nix wenn Netflix 100x40Gbit Glasfaser zu einem Knotenpunkt routet, wenn dort die Provider bisher mit ihren 10Gbit locker über die Runden kamen.

    Das ist ein gordischer Knoten, der da zu lösen ist, ich versteh das auch. Aber er kann nunmal nicht ausschliesslich von den Providern gelöst werden. Und wenn ich meinen 25Mbit Anschluss mal auslaste, dann laufen die Daten in der Regel in 3-4 verschiedene Richtungen und nicht genau in eine. So als wenn Deutschland in Urlaub fährt und alle würden über München rausfahren. So dick kannst du diese Autobahn nicht bauen das sie Staufrei bleibt, aber sie wäre in 95% der Zeit ein gigantischer Parkplatz, weil dort keine Autos fahren würden. Den peak vollständig auffangen ist einfach wirtschaftlich nicht machbar.

  11. Re: Als Kunde zahle ich für Internet mit einer bestimmten Geschwindigkeit...

    Autor: dabbes 10.06.15 - 10:36

    Netflix zahlt also für seine Leitung (RZ-Anbindung) und damit an die Backbone-Betreiber.

    Kunde zahlt also an KD für den Zugang.

    Alle Seiten sind gedeckt.

    Wo soll jetzt irgendwer nochmal an wen was zusätzlich bezahlen und warum ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Continental AG, Hannover
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist