Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Warum die Telekom mit…

An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 18.10.17 - 10:34

    Ohhhh da ist jemand aber pissig! :)

    Nunja, war ja irgendwie abzusehen, dass die BNA mit dem Zero-Rating ein Problem hat. Zwar anders, als ich es mir erdacht hatte, aber dennoch macht das in Summe kaum Unterschied. Oder mit anderen Worten: Mit etwas Menschenverstand wäre klar gewesen, dass man sich zumindest daran stößt.

    Aber eigentlich ist das auch wurst. Die Kunden fängt man mit lukrativen Vertragsbestandteilen (die aber als Nicht-Bestandteile deklariert werden). Wenn in zwei Monaten Streamon verboten wird, bleiben ja immernoch 1 Jahr und 6 Monate, bis das wieder vergessen ist. Solange laufen die Verträge nämlich.

    Und selbst wenn nicht; dann wechseln die T-Kunden zu V, und die V-Kunden zur T.

    Verlieren tut dabei nur der Verbraucher, der das Paket bisher mit bezahlt.

  2. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 18.10.17 - 11:27

    Hat Vodafone doch Recht. Der ganze Artikel ist eine einzige Spekulation. Warum sollten sie sich dazu äußern?

  3. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 18.10.17 - 12:23

    Was ist da bitte Spekulation?

  4. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 18.10.17 - 12:42

    Dass es damit anfängt dass die Überschrift im Konjunktiv geschrieben ist hast du schon bemerkt oder?

  5. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 18.10.17 - 14:02

    Den Rest vom Artikel hast Du aber schon gelesen, oder?

  6. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.17 - 16:28

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, war ja irgendwie abzusehen, dass die BNA mit dem Zero-Rating ein
    > Problem hat. Zwar anders, als ich es mir erdacht hatte, aber dennoch macht
    > das in Summe kaum Unterschied.
    Der Unterschied ist GEWALTIG. Die BNA hat eben kein Problem mit dem Zero-Ratig. Sie stört nur, dass eine Option nur in Deutschland gelten soll, im Ausland aber anders. Vermutlich hätte die BNA sich nicht daran gestört, wenn diese Option nur in Deutschland verfügbar wäre und eine Nutzung im Ausland garnicht möglich wäre (was bedeuten würde, dass im Ausland nicht gedrosselt wird und der Traffik sofort berechnet bzw abgezogen wird).
    Ebenso stört sie, dass sich die Option in unterschiedlichen Tarifen unterschiedlich verhält. Dort würde sich die BNA vermutlich auch wieder nicht stören, wenn die Option in einigen Tarifen schlicht nicht buchbar ist aber in denen wo sie buchbar ist sich gleich verhalten muss.

  7. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 19.10.17 - 08:26

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Rest vom Artikel hast Du aber schon gelesen, oder?


    Der ist weiter ein einziger Konjunktiv. Und fehlenden Informationen.

    Die Begründung auf der der Artikel Aufbau ist die dass die Großhandelspreise für die Telekom zu teuer würden. Hier fängt es schon an: in vielen europäischen Ländern hat die Telekom Töchterunternehmen. Hier also muss nichts zu Großhandelspreisen eingekauft werden. Außerdem kommen auch viele Leute aus dem Ausland und sind dann wiederum Roaming Kunden im Telekom Netz.

    Alles Dinge die der Artikel in keinster Weise aufgreift. Alles reine Spekulation.

  8. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 19.10.17 - 10:29

    Matty194 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier fängt es schon an:
    > in vielen europäischen Ländern hat die Telekom Töchterunternehmen. Hier
    > also muss nichts zu Großhandelspreisen eingekauft werden.

    Du hast aber schonmal was von Wettbewerbsrecht, Kartellrecht, und Steuerhinterziehung gehört, oder?

    Natürlich muss die Telekom zu den gleichen Preisen einkaufen!

  9. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 19.10.17 - 12:20

    Nein muss sie nicht. Außerdem sind die 7,70¤ die Höchstgrenze. Und zwar zwischen verschiedenen Providern.

    Durch Verhandlungen kann es auch niedrigere Gebühren geben.

    "Zwischen den Roaming-Partnern seien bereits je nach Abnahmemenge Preise für die Firmen unterhalb der Preisobergrenze gefunden worden."

    Und innerhalb eines Unternehmens auch garkeine.

    "while another group uses zero pricing between subsidiaries."

    "As a consequence of different consolidation waves
    many European operators are present in more than one
    country within the EU. Vodafone, Orange, Telefonica
    and Deutsche Telekom serve the largest customer bases
    across the continent. By possessing networks in more
    than one European country, these players benefit from
    a competitive advantage in scale. Developing a roaming
    offer across their entire footprint could be achieved
    at limited cost compared to general wholesale prices
    charged between operators."

    Deswegen wird auch folgendes erwartet:
    "Future consolidation is expected in Europe and
    could simplify the economic equation of roaming in
    the EU for pan-European operators."

  10. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Tom123 19.10.17 - 16:33

    Wie funktioniert das eigentlich für den umgekehrten Fall? Im Ausland (z.B. Österreich) gibt es doch Flats mit deutlich höherem Volumen, das ja auch per Roaming in Deutschland genutzt werden kann.

    Warum gehen die ausländischen Betreiber nicht daran bankrott? Sie müssten demnach doch auch die 7,70¤/GB bezahlen...

  11. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 19.10.17 - 16:46

    Dann hast du (Monatspreis/Großhandelspreis)*2 GB pro Monat. Je nachdem ob dein Anbieter dies nutzt oder nicht.

    Wenn du genaueres willst google "EU Roaming fair use"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. University of Stuttgart, Stuttgart
  4. ETAS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. bei Alternate bestellen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
      Vectoring
      Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

      Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

    2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


    1. 21:17

    2. 17:58

    3. 17:50

    4. 17:42

    5. 17:14

    6. 16:47

    7. 16:33

    8. 13:53