Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Warum die Telekom mit…

An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 18.10.17 - 10:34

    Ohhhh da ist jemand aber pissig! :)

    Nunja, war ja irgendwie abzusehen, dass die BNA mit dem Zero-Rating ein Problem hat. Zwar anders, als ich es mir erdacht hatte, aber dennoch macht das in Summe kaum Unterschied. Oder mit anderen Worten: Mit etwas Menschenverstand wäre klar gewesen, dass man sich zumindest daran stößt.

    Aber eigentlich ist das auch wurst. Die Kunden fängt man mit lukrativen Vertragsbestandteilen (die aber als Nicht-Bestandteile deklariert werden). Wenn in zwei Monaten Streamon verboten wird, bleiben ja immernoch 1 Jahr und 6 Monate, bis das wieder vergessen ist. Solange laufen die Verträge nämlich.

    Und selbst wenn nicht; dann wechseln die T-Kunden zu V, und die V-Kunden zur T.

    Verlieren tut dabei nur der Verbraucher, der das Paket bisher mit bezahlt.

  2. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 18.10.17 - 11:27

    Hat Vodafone doch Recht. Der ganze Artikel ist eine einzige Spekulation. Warum sollten sie sich dazu äußern?

  3. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 18.10.17 - 12:23

    Was ist da bitte Spekulation?

  4. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 18.10.17 - 12:42

    Dass es damit anfängt dass die Überschrift im Konjunktiv geschrieben ist hast du schon bemerkt oder?

  5. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 18.10.17 - 14:02

    Den Rest vom Artikel hast Du aber schon gelesen, oder?

  6. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.17 - 16:28

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, war ja irgendwie abzusehen, dass die BNA mit dem Zero-Rating ein
    > Problem hat. Zwar anders, als ich es mir erdacht hatte, aber dennoch macht
    > das in Summe kaum Unterschied.
    Der Unterschied ist GEWALTIG. Die BNA hat eben kein Problem mit dem Zero-Ratig. Sie stört nur, dass eine Option nur in Deutschland gelten soll, im Ausland aber anders. Vermutlich hätte die BNA sich nicht daran gestört, wenn diese Option nur in Deutschland verfügbar wäre und eine Nutzung im Ausland garnicht möglich wäre (was bedeuten würde, dass im Ausland nicht gedrosselt wird und der Traffik sofort berechnet bzw abgezogen wird).
    Ebenso stört sie, dass sich die Option in unterschiedlichen Tarifen unterschiedlich verhält. Dort würde sich die BNA vermutlich auch wieder nicht stören, wenn die Option in einigen Tarifen schlicht nicht buchbar ist aber in denen wo sie buchbar ist sich gleich verhalten muss.

  7. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 19.10.17 - 08:26

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Rest vom Artikel hast Du aber schon gelesen, oder?


    Der ist weiter ein einziger Konjunktiv. Und fehlenden Informationen.

    Die Begründung auf der der Artikel Aufbau ist die dass die Großhandelspreise für die Telekom zu teuer würden. Hier fängt es schon an: in vielen europäischen Ländern hat die Telekom Töchterunternehmen. Hier also muss nichts zu Großhandelspreisen eingekauft werden. Außerdem kommen auch viele Leute aus dem Ausland und sind dann wiederum Roaming Kunden im Telekom Netz.

    Alles Dinge die der Artikel in keinster Weise aufgreift. Alles reine Spekulation.

  8. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 19.10.17 - 10:29

    Matty194 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier fängt es schon an:
    > in vielen europäischen Ländern hat die Telekom Töchterunternehmen. Hier
    > also muss nichts zu Großhandelspreisen eingekauft werden.

    Du hast aber schonmal was von Wettbewerbsrecht, Kartellrecht, und Steuerhinterziehung gehört, oder?

    Natürlich muss die Telekom zu den gleichen Preisen einkaufen!

  9. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 19.10.17 - 12:20

    Nein muss sie nicht. Außerdem sind die 7,70¤ die Höchstgrenze. Und zwar zwischen verschiedenen Providern.

    Durch Verhandlungen kann es auch niedrigere Gebühren geben.

    "Zwischen den Roaming-Partnern seien bereits je nach Abnahmemenge Preise für die Firmen unterhalb der Preisobergrenze gefunden worden."

    Und innerhalb eines Unternehmens auch garkeine.

    "while another group uses zero pricing between subsidiaries."

    "As a consequence of different consolidation waves
    many European operators are present in more than one
    country within the EU. Vodafone, Orange, Telefonica
    and Deutsche Telekom serve the largest customer bases
    across the continent. By possessing networks in more
    than one European country, these players benefit from
    a competitive advantage in scale. Developing a roaming
    offer across their entire footprint could be achieved
    at limited cost compared to general wholesale prices
    charged between operators."

    Deswegen wird auch folgendes erwartet:
    "Future consolidation is expected in Europe and
    could simplify the economic equation of roaming in
    the EU for pan-European operators."

  10. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Tom123 19.10.17 - 16:33

    Wie funktioniert das eigentlich für den umgekehrten Fall? Im Ausland (z.B. Österreich) gibt es doch Flats mit deutlich höherem Volumen, das ja auch per Roaming in Deutschland genutzt werden kann.

    Warum gehen die ausländischen Betreiber nicht daran bankrott? Sie müssten demnach doch auch die 7,70¤/GB bezahlen...

  11. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 19.10.17 - 16:46

    Dann hast du (Monatspreis/Großhandelspreis)*2 GB pro Monat. Je nachdem ob dein Anbieter dies nutzt oder nicht.

    Wenn du genaueres willst google "EU Roaming fair use"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45