Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Warum die Telekom mit…

An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 18.10.17 - 10:34

    Ohhhh da ist jemand aber pissig! :)

    Nunja, war ja irgendwie abzusehen, dass die BNA mit dem Zero-Rating ein Problem hat. Zwar anders, als ich es mir erdacht hatte, aber dennoch macht das in Summe kaum Unterschied. Oder mit anderen Worten: Mit etwas Menschenverstand wäre klar gewesen, dass man sich zumindest daran stößt.

    Aber eigentlich ist das auch wurst. Die Kunden fängt man mit lukrativen Vertragsbestandteilen (die aber als Nicht-Bestandteile deklariert werden). Wenn in zwei Monaten Streamon verboten wird, bleiben ja immernoch 1 Jahr und 6 Monate, bis das wieder vergessen ist. Solange laufen die Verträge nämlich.

    Und selbst wenn nicht; dann wechseln die T-Kunden zu V, und die V-Kunden zur T.

    Verlieren tut dabei nur der Verbraucher, der das Paket bisher mit bezahlt.

  2. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 18.10.17 - 11:27

    Hat Vodafone doch Recht. Der ganze Artikel ist eine einzige Spekulation. Warum sollten sie sich dazu äußern?

  3. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 18.10.17 - 12:23

    Was ist da bitte Spekulation?

  4. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 18.10.17 - 12:42

    Dass es damit anfängt dass die Überschrift im Konjunktiv geschrieben ist hast du schon bemerkt oder?

  5. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 18.10.17 - 14:02

    Den Rest vom Artikel hast Du aber schon gelesen, oder?

  6. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.17 - 16:28

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, war ja irgendwie abzusehen, dass die BNA mit dem Zero-Rating ein
    > Problem hat. Zwar anders, als ich es mir erdacht hatte, aber dennoch macht
    > das in Summe kaum Unterschied.
    Der Unterschied ist GEWALTIG. Die BNA hat eben kein Problem mit dem Zero-Ratig. Sie stört nur, dass eine Option nur in Deutschland gelten soll, im Ausland aber anders. Vermutlich hätte die BNA sich nicht daran gestört, wenn diese Option nur in Deutschland verfügbar wäre und eine Nutzung im Ausland garnicht möglich wäre (was bedeuten würde, dass im Ausland nicht gedrosselt wird und der Traffik sofort berechnet bzw abgezogen wird).
    Ebenso stört sie, dass sich die Option in unterschiedlichen Tarifen unterschiedlich verhält. Dort würde sich die BNA vermutlich auch wieder nicht stören, wenn die Option in einigen Tarifen schlicht nicht buchbar ist aber in denen wo sie buchbar ist sich gleich verhalten muss.

  7. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 19.10.17 - 08:26

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Rest vom Artikel hast Du aber schon gelesen, oder?


    Der ist weiter ein einziger Konjunktiv. Und fehlenden Informationen.

    Die Begründung auf der der Artikel Aufbau ist die dass die Großhandelspreise für die Telekom zu teuer würden. Hier fängt es schon an: in vielen europäischen Ländern hat die Telekom Töchterunternehmen. Hier also muss nichts zu Großhandelspreisen eingekauft werden. Außerdem kommen auch viele Leute aus dem Ausland und sind dann wiederum Roaming Kunden im Telekom Netz.

    Alles Dinge die der Artikel in keinster Weise aufgreift. Alles reine Spekulation.

  8. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: AllDayPiano 19.10.17 - 10:29

    Matty194 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier fängt es schon an:
    > in vielen europäischen Ländern hat die Telekom Töchterunternehmen. Hier
    > also muss nichts zu Großhandelspreisen eingekauft werden.

    Du hast aber schonmal was von Wettbewerbsrecht, Kartellrecht, und Steuerhinterziehung gehört, oder?

    Natürlich muss die Telekom zu den gleichen Preisen einkaufen!

  9. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 19.10.17 - 12:20

    Nein muss sie nicht. Außerdem sind die 7,70¤ die Höchstgrenze. Und zwar zwischen verschiedenen Providern.

    Durch Verhandlungen kann es auch niedrigere Gebühren geben.

    "Zwischen den Roaming-Partnern seien bereits je nach Abnahmemenge Preise für die Firmen unterhalb der Preisobergrenze gefunden worden."

    Und innerhalb eines Unternehmens auch garkeine.

    "while another group uses zero pricing between subsidiaries."

    "As a consequence of different consolidation waves
    many European operators are present in more than one
    country within the EU. Vodafone, Orange, Telefonica
    and Deutsche Telekom serve the largest customer bases
    across the continent. By possessing networks in more
    than one European country, these players benefit from
    a competitive advantage in scale. Developing a roaming
    offer across their entire footprint could be achieved
    at limited cost compared to general wholesale prices
    charged between operators."

    Deswegen wird auch folgendes erwartet:
    "Future consolidation is expected in Europe and
    could simplify the economic equation of roaming in
    the EU for pan-European operators."

  10. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Tom123 19.10.17 - 16:33

    Wie funktioniert das eigentlich für den umgekehrten Fall? Im Ausland (z.B. Österreich) gibt es doch Flats mit deutlich höherem Volumen, das ja auch per Roaming in Deutschland genutzt werden kann.

    Warum gehen die ausländischen Betreiber nicht daran bankrott? Sie müssten demnach doch auch die 7,70¤/GB bezahlen...

  11. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht beteiligen.

    Autor: Matty194 19.10.17 - 16:46

    Dann hast du (Monatspreis/Großhandelspreis)*2 GB pro Monat. Je nachdem ob dein Anbieter dies nutzt oder nicht.

    Wenn du genaueres willst google "EU Roaming fair use"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Nürnberg
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  3. se commerce GmbH, Gersthofen
  4. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
    Sonos Move im Test
    Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

    Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
    2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
    3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
      Mobilfunkpakt
      Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

      In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

    2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
      Creative Assembly
      Das nächste Total War spielt im antiken Troja

      Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

    3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
      Facebook-Urteil
      Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

      Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


    1. 17:55

    2. 17:42

    3. 17:29

    4. 16:59

    5. 16:09

    6. 15:59

    7. 15:43

    8. 14:45