1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Prepaid-Tarife: Telekom verbirgt…

Danke Golem!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Golem!

    Autor: Pinguin 07.10.16 - 14:31

    Danke, dass hier Klarheit geschaffen werden konnte. Das ist wirklich arglistig, inakzeptabel und erschwert die Vergleichbarkeit zwischen den Tarifen zusätzlich. Mir ist das überhaupt nicht aufgefallen. Hab noch mal Glück gehabt, denn ich wollte gerade einen M-Tarif abschließen.

  2. Re: Danke Golem!

    Autor: PiranhA 07.10.16 - 14:44

    Ich hab das schon bei der Ankündigung mitgekriegt und werde den Tarif trotzdem buchen. Was ist denn die Alternative? VF macht es genauso und aus dem E-Netz will ich ja gerade raus.
    Also ich stimme schon zu, dass man da von vier Wochen reden muss, anstatt von einem Monat. Aber sonst verstehe ich den Rummel nicht.

  3. Re: Danke Golem!

    Autor: Maximilian_XCV 07.10.16 - 23:29

    Ob der Tarif jetzt 9,95¤ für vier Wochen oder 10,82¤ für einen Monat kostet, der Umfang ist einfach gut, wenn Telekom-LTE ein Pflichtpunkt ist.
    Vodafone hat es vorgemacht und die Telekom hat es eben nachgemacht.
    Mir gefällt der Effektivpreis, werde am Monatsende von MagentaMobil M zu Start M wechseln und damit jeden Monat gut was sparen. Meine meisten Kontakte sind sowieso schon im Telekom-Netz unterwegs, da lohnt sich die Telekom-Flat und an den meisten Orten hat man sowieso Wlan.
    Bei mydealz findet man gelegentlich günstige Daten-Verträge, aber mir reicht das so.

  4. Re: Danke Golem!

    Autor: My1 08.10.16 - 01:18

    das problem sind weniger die 28 tage als die deklaration als "monat"

  5. Re: Danke Golem!

    Autor: PiranhA 08.10.16 - 10:54

    Das gilt übrigens nur für die Webseite und ich bin mir sicher, dass die das noch anpassen. Auf der Karte im Telekom Shop steht "pro vier Wochen". Überall sonst steht vier Wochen oder 28 Tage, nur an der einen Stelle auf der Website nicht.

  6. Re: Danke Golem!

    Autor: goto10 08.10.16 - 14:41

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gilt übrigens nur für die Webseite und ich bin mir sicher, dass die das
    > noch anpassen. Auf der Karte im Telekom Shop steht "pro vier Wochen".
    > Überall sonst steht vier Wochen oder 28 Tage, nur an der einen Stelle auf
    > der Website nicht.

    Da man im allgemeinen Sprachgebrauch "vier Wochen" bei Verträgen mit einem Monat gleichsetzt, kann man das auch aus Täuschung ansehen. Die einzig richtige Wortwahl wäre hier 28. Tage. Das ist für jeden sofort verständlich. Das gilt natürlich genauso für Vodafone.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Rotes Kreuz K.d.ö.R. Landesgeschäftsstelle, München
  2. KONZEPTUM GmbH, Koblenz
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. DAVID Systems GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 18,99€
  2. (-53%) 27,99€
  3. (-10%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Inexio: Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen
    Inexio
    Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen

    Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Deutsche Glasfaser und Inexio braucht viel mehr Personal und will massenhaft Haushalte anschließen. 600.000 bis 700.000 Haushalte pro Jahr sollen FTTH bekommen.

  2. Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.

  3. Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server
    Unix
    NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

    Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.


  1. 14:35

  2. 14:20

  3. 13:05

  4. 12:23

  5. 12:02

  6. 11:32

  7. 11:15

  8. 11:00