1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus…

Damit wird geworben ?? Witz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Damit wird geworben ?? Witz

    Autor: ten-th 23.09.16 - 17:46

    Das ist ja wohl ein Witz, daß mit solchen Gimmicks für Smartphones geworben wird.

    Das sind 0815-Effekte, welche jeder ernsthaftere Fotograf (egal, ob Hobby bis Profi) erst nachträglich am PC in allen möglichen Variationen einfügt, mit kleinen, grossen oder feinsten Nuancen verändert und noch weitaus Anspruchsvolleres in Fotos einarbeitet.

    Aber wenn sich mit solchen Gags Leute locken lassen, sich ein IPhone oder anderes Smartphone zu kaufen - ja, ja, die gibt es - dann rappelt's ja wieder in der Kasse - und das mit den minimalsten Anstrengungen ...

  2. Re: Damit wird geworben ?? Witz

    Autor: Stoker 23.09.16 - 18:17

    Kein ernsthafter Fotograf Photoshopt eine Tiefenunschärfe, außer vielleicht als Brenizer Methode. Ein ersthafter Fotograf fotografiert einfach sofort offenblendig. Aber das ist ja auch gar nicht die Zielgruppe fürs iPhone.

    Ich finde es schon sehr gut umgesetzt und wäre froh wenn es mehr Hersteller gibt die das in Zukunft anbieten.

  3. Re: Damit wird geworben ?? Witz

    Autor: Michael H. 26.09.16 - 15:41

    Naja, die meisten werden (in deren Augen) keinen Unterschied zwischen einer echten Tiefenunschärfe und einem Weichzeichner entdecken können.

    Ich glaube als Hobbyfotograf muss ich noch ein paar Sätze in mein Fotografen Bullshitbingo mit aufnehmen ala "ja das mit dem unscharf aussehen kann ich doch auch, wofür soll ich da dann so viel für Bilder zahlen wenn ich das auch mit meinem iPhone kann"

    https://bleibkreativ.files.wordpress.com/2015/08/12-08-2015-23-46-32.jpg?w=900

  4. Re: Damit wird geworben ?? Witz

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.16 - 15:49

    > Das ist ja wohl ein Witz, daß mit solchen Gimmicks für Smartphones geworben
    > wird.

    Die großen Würfe sind fürs Erste getan, es geht aktuell nur in klein(st)en Schritten vorwärts. Dieser Effekt ist aber z.B. ziemlich rechenintensiv und wird im iPhone live angezeigt, vielen anderen Smartphones fehlt dafür schlicht die Leistung.
    Und wenn die Software erst mal feingeschliffen wurde, kriegt man mit einem Smartphone etwas (zumindest beinahe) hin, wofür man sonst noch x-fach teureres, schwereres und größeres Equipment bräuchte.

    > Das sind 0815-Effekte, welche jeder ernsthaftere Fotograf (egal, ob Hobby
    > bis Profi) erst nachträglich am PC in allen möglichen Variationen einfügt,

    Kein "ernsthafter" Fotograf pfuscht per Software einen Effekt ins Bild, den er mit einer Linse direkt bekäme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt, Berlin
  3. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  4. über duerenhoff GmbH, Remagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)
  2. je 329,00€ statt 429,00€ mit diversen Armbändern


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    1. Störerhaftung: Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs
      Störerhaftung
      Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs

      Seit zwei Jahren sollte sich die Furcht vor hohen Abmahnkosten bei offenen WLANs erledigt haben. Doch trotz der gesetzlichen Abschaffung der Störerhaftung bleiben Rechtsunsicherheiten bestehen.

    2. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
      Leistungsschutzrecht
      Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

      Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.

    3. Valve: Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx
      Valve
      Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx

      Fast 1.100 Euro können Fans für das bestmögliche VR-Headset ausgeben, um Half-Life Alyx zu spielen - es geht aber auch preisgünstiger. Gleichzeitig muss der Gaming-PC ausreichend schnell für das Abenteuer in City 17 sein.


    1. 11:40

    2. 11:25

    3. 11:12

    4. 10:58

    5. 10:45

    6. 10:31

    7. 10:29

    8. 10:13