Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NFC: Apple Pay könnte sich auszahlen

NFC: Apple Pay könnte sich auszahlen

Hat die Geldbörse ausgedient? Wenn es nach Apple ginge, bräuchten zumindest iPhone-Besitzer künftig weder Bargeld noch Kreditkarten zum Einkaufen. Mit Apple Pay will das Unternehmen sein Smartphone zum Portemonnaie machen - mit Aussicht auf Erfolg.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. welche Innovationen Apple nicht gebracht hat (bis jetzt) 14

    pk_erchner | 11.09.14 14:13 24.09.14 09:01

  2. Zahlungsverfahren mit Android und WP kompatibel? 17

    rabatz | 11.09.14 20:27 13.09.14 09:35

  3. WP's Brieftasche? 3

    cemetry | 12.09.14 09:58 12.09.14 15:01

  4. Google hat es total verpennt (Seiten: 1 2 ) 24

    BiGfReAk | 11.09.14 13:05 12.09.14 13:46

  5. @golem: Zwei wesentliche Faktoren sprechen für den Erfolg von Apple Pay 8

    Themenzersetzer | 11.09.14 14:29 12.09.14 13:39

  6. Es wird kein System die Hürde schaffen (Seiten: 1 2 ) 24

    jude | 11.09.14 13:11 12.09.14 13:18

  7. Irgendwie schon peinlich... 19

    prof_kai | 11.09.14 13:14 12.09.14 10:37

  8. Das Ökosystem als Schlüssel zum Erfolg 9

    ralf.wenzel | 12.09.14 09:39 12.09.14 10:33

  9. als nächstes dann Weltwährung "Applecoin" 4

    Milchmannnn | 11.09.14 14:33 12.09.14 09:27

  10. Verfügungsgewalt für die Kreditkarte an das Handy delegieren? 1

    Tigerf | 12.09.14 09:08 12.09.14 09:08

  11. "aufwendige Registrierung. Ein iTunes-Account reicht aus." (Seiten: 1 2 ) 23

    Yes!Yes!Yes! | 11.09.14 13:24 12.09.14 08:53

  12. Aufwendige Zahlung'??Mit NFC?? 14

    synoon | 11.09.14 16:16 12.09.14 07:26

  13. Viel interessanter: 9

    Realist_X | 11.09.14 12:39 11.09.14 23:22

  14. wird sich durchsetzen, aber nur 11

    Clooney_Jr | 11.09.14 12:31 11.09.14 21:47

  15. In Deutschland niemals 5

    Bujin | 11.09.14 14:21 11.09.14 21:41

  16. keine aufwändige account erstellung... itunes 1

    b1nary | 11.09.14 19:29 11.09.14 19:29

  17. Da fehlt der Hinweis: nur mit Fingerabdruck 10

    Gigaherx | 11.09.14 14:52 11.09.14 17:22

  18. Prozente… 16

    Realist_X | 11.09.14 12:26 11.09.14 16:35

  19. Überschriften-Kalauer des Jahres :-D 3

    Tob82 | 11.09.14 14:44 11.09.14 15:37

  20. Und das für schlappe 700 Euro

    dabbes | 11.09.14 14:43 Das Thema wurde verschoben.

  21. "Davon gibt mehr" 1

    Anonymer Nutzer | 11.09.14 14:24 11.09.14 14:24

  22. Anonymität 4

    bssh | 11.09.14 13:17 11.09.14 14:03

  23. Onlinezahlungen 1

    nelret | 11.09.14 13:48 11.09.14 13:48

  24. Ausgezeichnet! 1

    nostre | 11.09.14 13:35 11.09.14 13:35

  25. Sicherheit des ganzen 8

    Ben Stan | 11.09.14 12:37 11.09.14 13:30

  26. Die große Frage ist... 1

    UseIT | 11.09.14 13:22 11.09.14 13:22

  27. Geldbörsen ersetzen... 2

    Johnny Cache | 11.09.14 13:17 11.09.14 13:20

  28. Fragt sich, ob und wann Apple auch Banklizenzen erwirbt 1

    Pflechtfild | 11.09.14 13:11 11.09.14 13:11

  29. Bisher brachte NFC dem Mobile Payment nicht den erwünschten Erfolg 2

    net_cyborg | 11.09.14 12:53 11.09.14 12:58

  30. Virtualisierung der Karte 2

    XeniosZeus | 11.09.14 12:51 11.09.14 12:54

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. mobileX AG, München
  3. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  2. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  3. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.


  1. 15:10

  2. 14:45

  3. 14:25

  4. 14:04

  5. 13:09

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:33