1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nike: Das neue Fuelband kommt auch nach…

Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: harlie 16.10.13 - 15:56

    Ich hasse es wie die Pest irgendwelchen technischen Schnickschnack mit mir rumzutragen, wenn ich laufen gehe. Die Uhr mit diesem prähistorischen Brustgurt-Geraffel reicht mir schon. GPS (zur Vermessung) brauche ich nur genau einmal auf neuen Strecken, dafür kann ich dann auch das Fahrrad nehmen.

    Wenn das Fuelband von sich aus, ganz alleine, ohne irgendwelche andere Technik Zeit und Puls aufzeichnet, wäre das schon perfekt.

    Keep it simple, stupid!

  2. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: rabatz 16.10.13 - 16:03

    Puls kann das Ding aber meines Wissens nach nicht.

    Meine Traum-Smartwatch müsste GPS+Bewegungssensor haben und sich mit einem Brustgurt verbinden können, der den Puls misst. Dazu sollte die Uhr die Möglichkeit bieten auch die Schlafphasen zu überwachen (Bewegungssensor). Die Daten sollen dann wenn verbunden vom Smartphone ausgelesen werden können. Zur Aufnahme der Daten während des Sports sollte keine Verbindung zum Smartphone notwendig sein müssen.
    Natürlich wäre eine möglichste lange Akkulaufzeit wünschenswert.

  3. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: andi_lala 16.10.13 - 16:51

    Sowas gibt es ja leider noch nicht. Aber folgende Uhr kommt auch schon recht nah dran:
    http://allthingsd.com/20131010/fitbit-force-steps-it-up-with-built-in-altimeter-ios-7-phone-notifications-2/

  4. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: tibrob 17.10.13 - 09:02

    Ach was waren das für Zeiten, als man einfach so Joggen gehen konnte, ohne seinen technischen Fuhrparkt mitzuschleifen.

    Jogginghose anziehen, ne Stunde laufen, fertig - mehr braucht es nicht.

  5. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: trolling3r 17.10.13 - 09:27

    Jetzt musst du uns nur noch erklären, wieso die Strecke exakt mit GPS vermessen werden muss.
    Du bist nicht viel anders.

  6. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: tibrob 17.10.13 - 11:23

    Ich schätze, damit er sich seine gelaufenen Strecken bequem auf einer Karte ansehen und errechnen kann, dass er von der Hauptstraße 12 bis zur Bahnhoftstraße 17 genau 234 Kcal. verbraucht, durschnittlich 10 km/h gelaufen ist und 8 Minuten benötigt hat.

    Bei Fotos - und von mir aus auch Videos - ist GPS vorteilhaft. Auch beim Fahrradfahren macht es evtl. Sinn, wenn man zufällig 'ne schöne Stecke gefunden hat, aber den Weg nicht mehr exakt findet. Aber beim Joggen? Solche gewaltigen Strecken legt man normalerweise nicht zurück, als das es Sinn machen würde. Aber die Geräte werden gekauft, also ist durchaus ein Markt dafür vorhanden.

  7. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: nick127 17.10.13 - 13:39

    Ich selbst nutze die Garmin Forerunner 610, welche übrigens von der Touchbedienung her stark Richtung Smartwatch geht.

    Für den Otto-Normal-Läufer ist das GPS-Gedöns nicht so wichtig, trainierst du allerdings für Halbmarathon oder gar Marathon so ist dies schon ein sehr gutes Werkzeug.

  8. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: Replay 17.10.13 - 16:48

    Das sehe ich genauso. Zum Laufen habe ich eine alte Polar-Pulsuhr mit Brustgurt, ein paar Laufschuhe, Hose und T-Shirt, fertig. Manchmal nehme ich einen alten iPod nano mit, wenn ich Musik hören möchte, ansonsten reichen die Naturgeräusche.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Forchheim
  2. TenneT TSO GmbH, Würzburg, Bayreuth
  3. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  4. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)
  2. (u. a. Telefunken 32 Zoll für 99,99€, Techwood 40 Zoll für 224,99€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB SSD für 219,90€, HP 120 GB SSD für 20,99€)
  4. 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Oracle gegen Google: Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden
    Oracle gegen Google
    Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden

    Das höchste Gericht der USA wird im Streit Oracle gegen Google um die Verwendung von Java-APIs verhandeln. Der Supreme Court befasst sich nur noch mit einem bestimmten Aspekt der Klage gegen den Android-Hersteller.

  2. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  3. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.


  1. 21:45

  2. 17:34

  3. 17:10

  4. 15:58

  5. 15:31

  6. 15:05

  7. 14:46

  8. 13:11