1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nike: Das neue Fuelband kommt auch nach…

Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: harlie 16.10.13 - 15:56

    Ich hasse es wie die Pest irgendwelchen technischen Schnickschnack mit mir rumzutragen, wenn ich laufen gehe. Die Uhr mit diesem prähistorischen Brustgurt-Geraffel reicht mir schon. GPS (zur Vermessung) brauche ich nur genau einmal auf neuen Strecken, dafür kann ich dann auch das Fahrrad nehmen.

    Wenn das Fuelband von sich aus, ganz alleine, ohne irgendwelche andere Technik Zeit und Puls aufzeichnet, wäre das schon perfekt.

    Keep it simple, stupid!

  2. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: rabatz 16.10.13 - 16:03

    Puls kann das Ding aber meines Wissens nach nicht.

    Meine Traum-Smartwatch müsste GPS+Bewegungssensor haben und sich mit einem Brustgurt verbinden können, der den Puls misst. Dazu sollte die Uhr die Möglichkeit bieten auch die Schlafphasen zu überwachen (Bewegungssensor). Die Daten sollen dann wenn verbunden vom Smartphone ausgelesen werden können. Zur Aufnahme der Daten während des Sports sollte keine Verbindung zum Smartphone notwendig sein müssen.
    Natürlich wäre eine möglichste lange Akkulaufzeit wünschenswert.

  3. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: andi_lala 16.10.13 - 16:51

    Sowas gibt es ja leider noch nicht. Aber folgende Uhr kommt auch schon recht nah dran:
    http://allthingsd.com/20131010/fitbit-force-steps-it-up-with-built-in-altimeter-ios-7-phone-notifications-2/

  4. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: tibrob 17.10.13 - 09:02

    Ach was waren das für Zeiten, als man einfach so Joggen gehen konnte, ohne seinen technischen Fuhrparkt mitzuschleifen.

    Jogginghose anziehen, ne Stunde laufen, fertig - mehr braucht es nicht.

  5. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: trolling3r 17.10.13 - 09:27

    Jetzt musst du uns nur noch erklären, wieso die Strecke exakt mit GPS vermessen werden muss.
    Du bist nicht viel anders.

  6. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: tibrob 17.10.13 - 11:23

    Ich schätze, damit er sich seine gelaufenen Strecken bequem auf einer Karte ansehen und errechnen kann, dass er von der Hauptstraße 12 bis zur Bahnhoftstraße 17 genau 234 Kcal. verbraucht, durschnittlich 10 km/h gelaufen ist und 8 Minuten benötigt hat.

    Bei Fotos - und von mir aus auch Videos - ist GPS vorteilhaft. Auch beim Fahrradfahren macht es evtl. Sinn, wenn man zufällig 'ne schöne Stecke gefunden hat, aber den Weg nicht mehr exakt findet. Aber beim Joggen? Solche gewaltigen Strecken legt man normalerweise nicht zurück, als das es Sinn machen würde. Aber die Geräte werden gekauft, also ist durchaus ein Markt dafür vorhanden.

  7. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: nick127 17.10.13 - 13:39

    Ich selbst nutze die Garmin Forerunner 610, welche übrigens von der Touchbedienung her stark Richtung Smartwatch geht.

    Für den Otto-Normal-Läufer ist das GPS-Gedöns nicht so wichtig, trainierst du allerdings für Halbmarathon oder gar Marathon so ist dies schon ein sehr gutes Werkzeug.

  8. Re: Hautpsache, das iPhone kann zuhause bleiben

    Autor: Replay 17.10.13 - 16:48

    Das sehe ich genauso. Zum Laufen habe ich eine alte Polar-Pulsuhr mit Brustgurt, ein paar Laufschuhe, Hose und T-Shirt, fertig. Manchmal nehme ich einen alten iPod nano mit, wenn ich Musik hören möchte, ansonsten reichen die Naturgeräusche.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  4. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 50€-Gutschein für 44€
  2. 53,61€ (Bestpreis mit Media Markt!)
  3. (u. a. Sandisk Extreme 256GB SDXC für 54,99€, Western Digital 10 TB Elements Desktop externe...
  4. (u. a. Geschenkbox inkl. Verkostungsglas für 29,99€, Probierset mit 20 Flaschen für 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  2. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash
  3. Digitale Kultur Demoszene wird finnisches Kulturerbe

KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu