1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo auf dem Smartphone: Pokémon Go…

mir wäre das peinlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mir wäre das peinlich

    Autor: jajagreat 18.07.16 - 18:47

    kwt

  2. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: Midian 18.07.16 - 18:48

    Menschen sind halt von Natur aus peinlich.

  3. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: MK899 18.07.16 - 18:51

    Es ist schon vom Vorteil, wenn es einen nicht sonderlich interessiert, was andere denken - so hat man viel mehr Freude. Blicke der anderen gehen mir am ... vorbei, wobei man hier in Berlin schon ne Menge machen muss, um aufzufallen. War vorher in der Kleinstadt anders.

  4. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: jajagreat 18.07.16 - 19:08

    naja sagen wir so ich würde eher im rosa tütü durch die stadt rennen als pokemon go zu spielen

  5. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: Anonymouse 18.07.16 - 19:09

    Ganz sicher du Tastenheld.

  6. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: Eisboer 18.07.16 - 19:12

    Findest Du jetzt Pokemon peinlich/doof, oder hast vor Ablehnung fremder Menschen angst, würdest es aber eigentlich gerne spielen?

    Ersteres ist vollkommen okay, dann versau es anderen aber nicht. Letzteres ist schade und du solltest es einfach mal ausprobieren. Am Ende interessieren sich die meisten Menschen doch weniger für einen, als man denkt.

  7. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: jajagreat 18.07.16 - 19:13

    gt



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.16 19:13 durch jajagreat.

  8. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: Little_Green_Bot 18.07.16 - 19:14

    Bei Pokemon Go wird der Urinstinkt des Jägers und Sammlers angesprochen. Aus der Perspektive passt es sogar zu erwachsenen Männern - Kinderspiel hin oder her.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  9. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: jajagreat 18.07.16 - 19:14

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Findest Du jetzt Pokemon peinlich/doof, oder hast vor Ablehnung fremder
    > Menschen angst, würdest es aber eigentlich gerne spielen?
    >

    Ne ich hab kein Problem damit wenn es jemand spielt, hab es ja früher selber gespielt, find es nur etwas strange und würde es daher nicht selber machen

  10. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: MK899 18.07.16 - 19:14

    Meinst du jetzt mich oder den Threadersteller? (Sorry aber ihr habe sehr zeitnah gelistet)

    Also mir ist Pokémon Go definitiv nicht peinlich und warum sollte mich interessieren, was Leute von mir halten, die ich wahrscheinlich eh nicht wieder sehe? Ob du da nun zustimmst oder nicht.

  11. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: ark 18.07.16 - 19:25

    Mir wär es peinlich im Deutschlandtrikot grölend durch die Straßen zu schwanken. Public Viewing? Voll crazy! Haben die alle keine Arbeit?! Aber gut, jedem wies ihm gefällt ;-)

  12. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: quineloe 18.07.16 - 19:33

    ark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir wär es peinlich im Deutschlandtrikot grölend durch die Straßen zu
    > schwanken. Public Viewing? Voll crazy! Haben die alle keine Arbeit?! Aber
    > gut, jedem wies ihm gefällt ;-)


    Die töten allerdings ihr Schamgefühl vorher mit Alkohol ab.

  13. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: Fotobar 18.07.16 - 20:42

    jajagreat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kwt


    ...Dann mangelt es Dir an Selbstbewusstsein.

    kwt

  14. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: der_wahre_hannes 18.07.16 - 20:52

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ark schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir wär es peinlich im Deutschlandtrikot grölend durch die Straßen zu
    > > schwanken. Public Viewing? Voll crazy! Haben die alle keine Arbeit?!
    > Aber
    > > gut, jedem wies ihm gefällt ;-)
    >
    > Die töten allerdings ihr Schamgefühl vorher mit Alkohol ab.


    Könnte der TE mit Pokemon Go ja genau so handhaben. ;)

  15. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: TC 18.07.16 - 22:03

    Dann versemmelt der aber jeden Wurf ;)

  16. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: Kakiss 18.07.16 - 22:08

    Ich hab letztens zum ersten mal 3DS beim warten auf die Bahn gespielt.
    Sie hatte Verspätung, 30 Minuten hätte ich nicht besser verbringen können.

    Man sollte die "Peinlichkeit" aus dem eigenen Kopf verbannen ;)

  17. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: ve2000 19.07.16 - 06:26

    I wo, das passt schon wenn Du dir:
    Eine lächerliche "Hipster-Frisur", am besten mit Zopf, verpassen lässt.
    Dich zudem 3-4 Wochen nicht rasierst
    Dir eine hässliche, aber teure Brille aus billigstem Plastik anschaffst.
    Bist dann quasi völlig unauffällig unterwegs...
    (PS: Das ist, gerüchtweise, auch die empfohlene Ausstattung für VR-Brillen Tester)
    scnr
    :-P

  18. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: mag 19.07.16 - 10:41

    jajagreat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja sagen wir so ich würde eher im rosa tütü durch die stadt rennen als
    > pokemon go zu spielen

    Auch das reicht nicht, um in Berlin sonderlich aufzufallen. :P

  19. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: Phreeze 19.07.16 - 11:31

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jajagreat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kwt
    >
    > ...Dann mangelt es Dir an Selbstbewusstsein.
    >
    > kwt

    vor allem weil jeder 2te auf sein Smartphone schaut, wasist bei Pokemonspilern anders? Ich hab das AR ausgeschaltet, da muss ich nicht mein Telefon hin und herschwenken. Fällt garantiert keinem auf der nicht auf meinen Schirm schaut

  20. Re: mir wäre das peinlich

    Autor: Elgareth 19.07.16 - 13:14

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vor allem weil jeder 2te auf sein Smartphone schaut, wasist bei
    > Pokemonspilern anders? Ich hab das AR ausgeschaltet, da muss ich nicht mein
    > Telefon hin und herschwenken. Fällt garantiert keinem auf der nicht auf
    > meinen Schirm schaut

    Wetten doch? ^_^
    Markanteste Erkennungszeichen:
    1) Powerbank-Kabel hängt aus der Tasche/Rucksack ;-)
    2) Handy wird falschrum in der Hand gehalten statt in die Tasche gesteckt
    3) Handy wird kurz vorgeholt, 4mal getippt, Blick richtet sich wieder nach oben und Handy nach unten
    4) Wischen von unten nach oben

    ^_^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. EDAG Engineering GmbH, Mönsheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15