Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo: Mario hüpft auf Smartphones…

War eigentlich nur eine Frage der Zeit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War eigentlich nur eine Frage der Zeit.

    Autor: Grover 17.03.15 - 10:44

    Irgendwann musste Nintendo sich ja mal dem Markt öffnen.

    Hätte man vielleicht viel früher machen müssen. Ich glaube Nintendo hat bisher nur befürchtet seinen eigenen Systemen damit das Wasser abzugraben.

    Na ich bin gespannt ob da was gescheitet bei raus kommt....

  2. Re: War eigentlich nur eine Frage der Zeit.

    Autor: black_sirius 17.03.15 - 11:15

    Ich hoffe nur die bieten Mario und Co bald auch mal für XBox One und PS4 an. An den Spielen für diese Konsolen könnten die sich dumm und dämlich verdienen. Oh warte, das scheinen die ja schon zu sein, ansonsten hätten die das schon lange gemacht.

    Aber mal ehrlich, an der Hardware verdient doch eh kaum noch einer, also warum darauf beharren nicht auch für andere Plattformen ihre Spiele anzubieten.

  3. So wie SEGA?

    Autor: Missingno. 17.03.15 - 11:18

    Ja, dem Unternehmen geht es wirklich blendend. Die sind so dumm und dämlich verdient in der Versenkung verschwunden.

    --
    Dare to be stupid!

  4. Re: So wie SEGA?

    Autor: Kotaru 17.03.15 - 11:34

    In der Versenkung? Nintendo hat besonders im letzten halben Jahr einem die Spitzentitel nur so um die Ohren gehauen und könnte wo besonders den Absatz der Wii U steigern. Natürlich verglichen mit den Zahlen von Xbox und PS ist der Zug abgefahren aber ich sehe besonders die nächste Generation wird wieder von Nintendo vorne liegen denn der Abstand von PC und Konsole ist diese Generation auf ein Minimum gesunken. Der größte Teil der Spiele erscheint mittlerweile auch für PC und weder Sonys und schon garnicht Microsofts exklusivtitel reichen um zu einem Kauf zu überzeugen. In Zukunft wird es eher auf eine Kombination auf PC+ Nintendo Konsole hinauslaufen. PC für Single/online games und Nintendo für parties/exklusivsten.

    Und mal ehrlich, der Hauptgrund warum sich Ps4 und Xbox one so gut verkaufen ist doch einfach dem Alter der letzten Generation geschuldet und der allgemein gestiegenen Akzeptanz von Computerspielen in den letzten 10 Jahren in der Gesellschaft.

  5. Re: So wie SEGA?

    Autor: genussge 17.03.15 - 11:52

    Allein das man GTA sechs bis 18 Monate vor PC-Release auf der Konsole Spiele kann, rechtfertigt für viele den Kauf eine PlayStation/Xbox. Und dementsprechend orientieren sich auch die Hersteller inzwischen. Und es bleiben genug Exklusivtitel auf beiden Konsolen übrig, weshalb viele auch die Nachfolger der PS3 & Xbox360 gekauft haben oder noch kaufen werden.

  6. Re: So wie SEGA?

    Autor: Flipperkugel 17.03.15 - 12:02

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, dem Unternehmen geht es wirklich blendend. Die sind so dumm und dämlich
    > verdient in der Versenkung verschwunden.
    >

    Nintendo war Publisher des Jahres 2014 (IGN).. in den Top 100 der meistverkauften Spiele 2014 in Japan waren die Top20 komplett von Nintendo belegt.. mag sein, dass die Wii U schwächelt, aber die Luft ist da mit Sicherheit noch lange nicht raus.. man muß nicht immer auf dem ersten Platz sein um erfolgreich zu sein. Darüber hinaus läuft das 3DS-Geschäft weltweit gut (> 50 Millionen verkaufte Handhelds, meistverkaufte Konsole im Februar 2015 in den USA, Zelda Majoras Mask meistverkauftes Spiel im Februar in den USA). Wo Sie also den Vergleich zu SEGA sehen ist mir schleierhaft.. rolleyes

  7. Re: So wie SEGA?

    Autor: Missingno. 17.03.15 - 12:11

    Eben deswegen glaube ich, dass es Nintendo NICHT SEGA gleichtun sollte ...

    --
    Dare to be stupid!

  8. Re: So wie SEGA?

    Autor: genussge 17.03.15 - 12:31

    Wirtschaftlich gesehen, hat Sega damals richtig reagiert und sich rechtzeitig aus der Konsolenproduktion und -entwicklung verabschiedet. Im Geschäftsjahr 2013/2014 hat Sega mit 319 Mio. Euro deutlich mehr Gewinn erwirtschaftet als Nintendo (50 Mio. Euro).

  9. Re: So wie SEGA?

    Autor: zorndyuke 17.03.15 - 12:55

    Was viele nicht sehen ist, dass das EURE subjektive Meinung ist das Nintendo kein Erfolg verbucht, weil Ihr oder euer Bekanntenkreis sich nicht mit Nintendo abgeben, aber die Realität sieht so aus, dass Nintendo verdammt viel Erfolg hat.

    Der Erfolg spiegelt sich vorrangig in den Asiatischen Ländern aus. Da sind Spiele wie Zelda und Monster Hunter richtig beliebt und die Handhelds gehen da richtig ab!

    Es ist nun einmal so, dass die Playstation Fanboys die PS ganz oben, die Xbox Fanboys die Xbox ganz oben und die PC Fanboys den PC ganz oben sehen.

    IMHO: Nintendo hat eine echt Fette Konsole und ein fetten Handheld. Leider gehört mein bekannten Kreis auch zu den Xbox/PSern, daher nützt es mir nicht das zu kaufen, weil ich Spiele gerne mit Kollegen spielen würde und darüber auch unterhalten usw. ..

  10. Re: War eigentlich nur eine Frage der Zeit.

    Autor: User2 17.03.15 - 13:07

    Grover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann musste Nintendo sich ja mal dem Markt öffnen.
    >
    > Hätte man vielleicht viel früher machen müssen. Ich glaube Nintendo hat
    > bisher nur befürchtet seinen eigenen Systemen damit das Wasser abzugraben.
    >
    > Na ich bin gespannt ob da was gescheitet bei raus kommt....


    Ninte do kann Millionen verdienen allein mit Lizenzgames f Smartphones.
    Dann psst. Aufpassen! bräuchte man angepasste Controller oder Steuerung f die Games und schon würde ich zumindestens gerne Geld bezahlen. Solange keine bescheuerten Cartoon Indigames kommen sondern games wie MarioWorld oder Pokemon oder quasi ein Super smashbros mit minimalistischer steurung f kleine/mittlere smartphones bin ich überzeugt das Nintendo keine Schrotthardware produzieren muss um sich zu profilieren

  11. Re: War eigentlich nur eine Frage der Zeit.

    Autor: deutscher_michel 17.03.15 - 13:36

    "ein Super smashbros mit minimalistischer steurung f kleine/mittlere smartphones"

    Uaaaah allein bei dem Gedanken wird mir schlecht.. simplifizieren muss nicht gut sein.. sondern ist in dem Fall genau das Gegenteil.. wenn du unterwegs anständig spielen willst (Abseits von Strategie und Denk-Spielen) - dann kauf dir das 3DS es gibt nicht besseres für unterwegs..

  12. Re: So wie SEGA?

    Autor: Paralyta 17.03.15 - 13:37

    Flipperkugel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nintendo war Publisher des Jahres 2014 (IGN)..
    Davon kann man sich leider nichts kaufen.
    Nintendo hat ein starkes Jahr hinter sich, weil die Konkurrenz aktuell im Vergleich dazu ordentlich schwächelt (ich meine nicht die Hardwareverkaufszahlen, sondern explizit den schwachen Softwarenachschub). Die Welle an guten Spielen ist trotz Versprechungen für die NexGen immer noch nicht ins Rollen gekommen. Aber diese Situation ist nicht vergleichbar mit den letzten 3 Jahren der Wii und den ersten beiden der Wii U. Da war man froh überhaupt zwei bis drei vernünftige Spiele pro Jahr zu bekommen. In den letzten Jahren 4-5 Jahren also hätte Nintendo den Preis als lausigster FirstParty-Publisher locker inne gehabt und das trotz der jämmerlichen Kinect/Halo/Gears/Call-of-Duty-Jahrgänge von Microsoft.
    > in den Top 100 der
    > meistverkauften Spiele 2014 in Japan waren die Top20 komplett von Nintendo
    > belegt..
    Japan macht inzwischen weniger als 10% des Videospiele-Weltmarktes aus. 2002 waren es noch über 50% am Weltmarkt, in den letzten Jahren meist zwischen 5 und 10%. Japan hat an Bedeutung verloren, die westlichen Märkte davor umso mehr an Marktanteilen und Geld. Selbst wenn Nintendo ganz Japan inne hätte, macht das den Bären nicht fett, da sie in den westlichen Märkten seit der Einführung von Wii U und 3DS schwächeln.

    > mag sein, dass die Wii U schwächelt, aber die Luft ist da mit
    > Sicherheit noch lange nicht raus.. man muß nicht immer auf dem ersten Platz
    > sein um erfolgreich zu sein.
    Das stimmt nur teilweise. Sony und insbesondere Microsoft können sich zeitweise Verluste leisten, da sie auch in anderen Segmenten Geld erwirtschaften. Nintendo hat nur zwei Standbeine: Handheld und Heimkonsole. Wenn die über mehrere Jahre wackeln und zusammenbrechen, dann wird es bei Nintendo kritisch. Im Anbetracht des rasanten Erfolges von Smartphone und Tablets und deren AppStores mit massig Spielen kriegen die in Kyoto ordentlich Muffensausen. Sie sehen sich mittelfristig in der Existenz gefährdet und gehen deswegen andere Wege, da sie wohl befürchten, dass sich die Entwicklung der letzten Jahre im Handheldbereich (dem traditionell stabilsten Standbein Nintendos) weiter fortsetzen wird. Deswegen steigen sie jetzt wieder ins Spielzeuggeschäft ein, verkaufen Amibos und lizensieren ihre Charaktere und Marken an noch mehr externe Entwickler und Spielzeughersteller. Der für viele Analysten längst überfällige Einstieg ins neue mobile Geschäft ist ebenso den veränderten Verhältnissen im Gamingmarkt geschuldet.

    > Darüber hinaus läuft das 3DS-Geschäft weltweit
    > gut (> 50 Millionen verkaufte Handhelds, meistverkaufte Konsole im Februar
    > 2015 in den USA, Zelda Majoras Mask meistverkauftes Spiel im Februar in den
    > USA). Wo Sie also den Vergleich zu SEGA sehen ist mir schleierhaft..
    > rolleyes
    So sehr mir Nintendo (wegen ihrer meist genialen Software) am Herzen liegt, aber der 3DS könnte der letzte erfolgreiche Handheld sein, den Nintendo herausbringt.
    Eigentlich ist der New3DS auch keine einfache Hardware-Revision, sondern vielmehr ein neuer Handheld: er bietet eine zusätzliche Steurungsoption, die einige 3DS-Spiele unterstützen und es kommen bald exklusive New3DS-Spiele heraus, die man nur auf dem neuen Modell spielen kann, da dessen Hardware leistungsfähiger ist. Nintendo traut sich aber nicht den neuen 3DS als neues Handheld zu bezeichnen, da erst wenige Jahre seit dem Release des ur-3DS vergangen ist. Sie wollen aber doch irgendwie reagieren, weil die Hardware für den Preis einfach ziemlich alt aussieht im Vergleich zu dem, was heutzutage bei der Konkurrenz zu haben.
    Denn bedenklich für Nintendo ist: Für 150-200¤ kann man heutzutage Smartphones und Tablets kaufen, die leistungstechnisch dem (alten) 3DS weit überlegen sind und in den dazugehörigen AppStore werden Spiele angeboten, die Nintendo nicht anbieten kann. Alte Top-Smartphone und -Tablets werden nach 2-3 Jahren nicht verkauft oder weggeschmissen, sondern an viele Jugendlichen und Kinder weitergereicht. Die gewöhnen sich zu schnell daran, dass Spiele heutzutage Fremiuim sind, sehr oft als Aktion für lau angeboten werden, oft 1-3$/¤ und im schlimmsten Fall 5-15$/¤ kosten. Da wirken Nintendos Spielepreise (auch wenn sie für einige Spitzenspiele sicher mehr als gerechtfertigt sind) schlicht anachronistisch. Und selbst das Controllerproblem lässt sich dank Bluetooth und Controlleradaptern wie dem Gameklip oder alten PS360-Controllern schon lange umgehen.
    Natürlich hört sich das jetzt wieder nach dem alten Credo "Nintendo is doomed" an wie man sie seit den Segazeiten immer wieder hört. Aber man muss leider anerkennen, dass Nintendo diesmal nicht einfach nur eine Konkurrenz bekommen hat, die im Grunde das selbe anbieten, sondern jemanden der das Spiel komplett anders aufzieht. Und betroffen ist nicht nur Nintendo, sondern auch Sony und Microsoft müssen sich spätestens in 5 Jahren beweisen, wenn es den Heimkonsolen an den Kragen geht.
    Denn der Kampf ums Wohnzimmer hat gerade erst begonnen: FireTV, AndroidTV und AppleTV sind kleine, billige Boxen, die man an den Fernseher anschließt und in Zukunft wahrscheinlich integrierte Lösungen, die man vermehrt in Fernseher bauen wird. Wie sich die herkömmlichen Konsolen gegen den neuen Nachbarsjungen aufstellen werden, der 1-15$/¤ Spiele bieten wird und der den Entwicklern das lukrative 70/30-Geschäftsmodell, statt des starren alten Lizensierungsmodells (8-12$ Abgabe pro Spiel), bietet, wird interessant zu verfolgen sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.15 13:46 durch Paralyta.

  13. Re: So wie SEGA?

    Autor: Garius 17.03.15 - 13:46

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben deswegen glaube ich, dass es Nintendo NICHT SEGA gleichtun sollte ...
    Völlig richtig. Sieht man sich die Erfolge an, die Nintendo auf Handheld- und Softwaremarkt errungen hat, warum stellt niemand Sony oder Microsoft diese Frage. Die sind es doch, deren Konsolen ausschließlich subventioniert werden. Die sind es doch, die sich einen Daten-/Nutzerskandal nach dem anderen erlauben (während es bei Nintendo immer mal wieder einen "moralischen Skandal" gibt). Warum sollten die nicht aufhören Hardware zu entwickeln, und alle zu Nintendo gehen. Ganz wie Mitte der Achtziger.
    Scheinbar verkennen ebenso viele immer noch die finanzielle Lage in der sich Nintendo befindet. Und da muss man sich erstmal keine Gedanken machen. Da fällt ein Wii U Flop kaum auf.

  14. Re: So wie SEGA?

    Autor: Kondratieff 17.03.15 - 15:27

    Das ist eine beeindruckend logische und sachliche Analyse.

  15. Re: War eigentlich nur eine Frage der Zeit.

    Autor: Menplant 18.03.15 - 15:14

    black_sirius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe nur die bieten Mario und Co bald auch mal für XBox One und PS4
    > an. An den Spielen für diese Konsolen könnten die sich dumm und dämlich
    > verdienen. Oh warte, das scheinen die ja schon zu sein, ansonsten hätten
    > die das schon lange gemacht.
    >
    > Aber mal ehrlich, an der Hardware verdient doch eh kaum noch einer, also
    > warum darauf beharren nicht auch für andere Plattformen ihre Spiele
    > anzubieten.

    weil wenn der kleine Timmy von seinen Eltern eine Wii U bekommen hat, dann kaufen die Eltern keine weitere Konsole. Heißt der kleine Timmy wird sich wohl Wii U Spiele kaufen, wenn er Videospiele spielen will.

    Glaubst du ernsthaft, dass das beste für Nintendo ist, seine Spiele auf anderen Platformen zu verkaufen? Die Konsolen dienen in erster Linie, die Kunden zu binden, deshalb hat Sony damals ja auch die PS3 mit Verlust verkauft.

    Die Leute, die scharf auf Nintendo Spiele sind, werden sich weiterhin Nintendo Konsolen kaufen.
    Und so nebenbei erwähnt, die Wii und 3DS waren äußerst erfolgreich, die Wii hat aber auch Nintendo den Casual Ruf eingebracht, den sie "erfolgreich" mit der Wii U mitgenommen haben. Es ist noch etwas zu früh, Nintendo abzuschreiben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. iWelt AG, Eibelstadt
  2. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden
  3. Dataport, Bremen
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

  1. Dell UltraSharp 49: Gewölbtes Display mit 1,2 Metern Länge für den Schreibtisch
    Dell UltraSharp 49
    Gewölbtes Display mit 1,2 Metern Länge für den Schreibtisch

    Der Dell Ultrasharp 49 ist ein Curved-Display mit einer Auflösung von 5120 x 1440 Pixeln, der mit 1,2 Metern extrem lang ist. Dadurch erspart sich der Nutzer zwei nebeneinander stehende Displays mit unschönem Rand in der Mitte.

  2. Bildbearbeitung: Photoshop-Vollversion soll 2019 aufs iPad kommen
    Bildbearbeitung
    Photoshop-Vollversion soll 2019 aufs iPad kommen

    Adobe plant für 2019 einen Photoshop für iPad-Nutzer, der vom Leistungsumfang dem des Desktop-Pendants entspricht. So sind künftig auch die Ebenenpalette und die Werkzeugleiste auf dem Tablet zu sehen.

  3. Gegen Verkehrsinfarkt: Paketshop für mehrere Dienstleister eröffnet
    Gegen Verkehrsinfarkt
    Paketshop für mehrere Dienstleister eröffnet

    Im Hamburg ist ein Abhol- und Bringservice für Pakete eröffnet worden, der mehrere Paketdienstleister vereint. So sollen unnötige Wege verhindert werden - sowohl von Kunden als auch von Paketboten.


  1. 08:35

  2. 08:07

  3. 07:44

  4. 07:35

  5. 07:08

  6. 19:04

  7. 18:00

  8. 17:30