Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia 1 im Test: Android Go macht noch…

viele bessere Alternativen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. viele bessere Alternativen

    Autor: Pecker 24.04.18 - 10:01

    Das Nokia 1 hat zwar ein paar Features, die es für den einen oder anderen Käufer interessant machen könnte (klein und wechselakku) aber für einen 0815 Anwender gibt es genügend Alternativen. Das Moto G5 zum Beispiel gibt es aktuell auch für 99¤. Oder generell mitteklassegeräte aus dem letzten Jahr.

  2. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: Klausens 24.04.18 - 10:12

    Wenns einem drum geht, dass man auch regelmäßig updates bekommt siehts in der Preisklasse sehr mau aus.
    Da glaub ich gewinnt man auch mit dem G5 nicht viel. Ich find das immer komisch, wenn schon Neugeräte mit altem Betriebssystem verkauft werden. Wie schauts dann wohl erst mit updates aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.18 10:15 durch Klausens.

  3. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: DooMMasteR 24.04.18 - 10:15

    Für 5¤ mehr gibt es auch von HMD selbst schon alternativen :-)
    aber das Update-Argument ist in diesem Fall, vielleicht, ein Vorteil.
    Android One Geräte sind meist schon noch etwas teurer.

  4. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: Pecker 24.04.18 - 10:23

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenns einem drum geht, dass man auch regelmäßig updates bekommt siehts in
    > der Preisklasse sehr mau aus.
    > Da glaub ich gewinnt man auch mit dem G5 nicht viel. Ich find das immer
    > komisch, wenn schon Neugeräte mit altem Betriebssystem verkauft werden. Wie
    > schauts dann wohl erst mit updates aus.

    Die Frage ist, ob man bei so einem Ruckelgerät überhaupt Updates haben möchte. Die Erfharung lehrt einem, dass die Performance nach jedem Update tendenziell schlechter wird.

  5. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: dancle 24.04.18 - 11:00

    Ich sehe das Problem halt trotzdem bei den Google-Apps, keine Ahnung wie es so bei einem Go-Gerät aussieht, aber wenn ich beim Moto G5 sehe das von den vorhanden 1,8GB Arbeitsspeicher einfach mal schon 1,2GB belegt sind, stimmt halt die Verhältmäßigkeit einfach nicht mehr. Noch dazu die riesigen Updates dieser Apps, welche gerne mal den internen Speicher gut zumüllen. Deinstallieren geht ja auch nicht.

    Android-Geräte mit 4GB (Moto E) oder 8GB (Moto G3 1GB Ram Version) internen Speicher kommen heute gerne mal selbst nach einer Neuinstallation an ihre Speichergrenzen wenn man nur die Google-Apps aktualisiert, sowas darf eigentlich mal gar nicht sein. Da hilft dann meist nur das Nutzen von Custom-Roms, wo man sich seine Google-Apps selbst aussuchen kann.

  6. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: DooMMasteR 24.04.18 - 11:11

    naja ich denke eher die Größe ist interessant, denn nen Xiaomi A1 oder so bekommt man für ~150¤ mit 3GB RAM und 64GB Flash.

  7. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: pk_erchner 24.04.18 - 11:16

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Nokia 1 hat zwar ein paar Features, die es für den einen oder anderen
    > Käufer interessant machen könnte (klein und wechselakku) aber für einen
    > 0815 Anwender gibt es genügend Alternativen. Das Moto G5 zum Beispiel gibt
    > es aktuell auch für 99¤. Oder generell mitteklassegeräte aus dem letzten
    > Jahr.

    so gut das moto g5 ist

    in wenigen Tagen ist das ausverkauft (wenn nicht sogar heute schon)

    dann gibt es nur noch moto g6 für 200¤ und ohne wechselbaren Akku

  8. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: mgutt 24.04.18 - 11:53

    Sehe ich auch so. Es gibt diverse Xiaomi Handys, die ein normales Android mit sich bringen und wo der Rest auch in Ordnung geht. Z.B. ein Redmi 4X für 140 ¤ wäre das unterste Level was ich jedem ans Herz legen würde. Also gleiche Preisklasse wie das G5, nur besser ausgestattet. Dass das G5 aktuell für 100 ¤ im Angebot ist, macht es aber nicht mit dem N1 vergleichbar, weil das eben einen UVP von 100 ¤ hat. Straßenpreis liegt dann ja darunter. Bevor ich aber ein neues N1 kaufe, kaufe ich lieber ein ordentliches gebrauchtes Gerät.

  9. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: 44quattrosport 24.04.18 - 12:33

    Mir erschließt sich das Gerät auch nicht...

    Das Xiaomi Redmi A4 3/32GB (mit LTE Band 20, MicroSD-Slot oder Dual-SIM und sehr ordentlichem 5" HD Display) meiner Mutter hat in November 64,- Euro gekostet.

    Gut, von gearbest, also quasi ohne Garantie und ohne Einfuhrumsatzsteuer ...dennoch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.18 12:36 durch 44quattrosport.

  10. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: onkel hotte 24.04.18 - 14:18

    All eure "Alternativen" sind keine weil zu gross.....

  11. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: gadthrawn 24.04.18 - 14:33

    dancle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das Problem halt trotzdem bei den Google-Apps, keine Ahnung wie es
    > so bei einem Go-Gerät aussieht, aber wenn ich beim Moto G5 sehe das von den
    > vorhanden 1,8GB Arbeitsspeicher einfach mal schon 1,2GB belegt sind,

    Das ist allerdings genau der Sinn von GO.
    Die Installation von GO braucht 3,5GB.
    Die Apps sollen wenig Speicher brauchen.. im Grunde ist der Trick dahinter recht einfach.
    Google Maps kann ja einiges inkl. Navigation. Google Maps Go kann die Navigation noch nicht. Im Grunde ist das ganze eine Chrome Instanz die die Webseite maps.google.com anzeigt. Auch die übrigen sind hauptsächlich als App verpackte Webseiten. An der Stelle wird erst mal weniger Speicher benötigt.
    Das andere ist, dass der Scheduler viel schneller Anwendungen aus dem Speicher wirft.

    Die "normalen" Androids verschlüsseln ihren Speicher. die AGos nicht, brauchen dazu also weder Rechenzyklen noch zusätzlichen Speicherbedarf.

  12. Re: viele bessere Alternativen

    Autor: storm009 24.04.18 - 19:31

    Euch ist aber klar, dass 99¤ die UVP ist und ihr auch nicht die Zielgruppe seit. Das Handy wird in viele großen Onlineshops das mit Abstand günstigste Smartphone sein (z.B. Otto.de).
    Das Moto G5 kostet dort 40% mehr und der Zielgruppe geht die Pixeldichte und Megapixel Anzahl am Arsch vorbei.
    Es hat auch nicht jeder Kinder oder Enkel, die einem China Handys importieren...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.18 19:32 durch storm009.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. DePauli AG, Garching bei München
  3. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

  1. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
    Wissenschaft
    Rekorde ohne Nutzen

    25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.

  2. VDSL: Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring
    VDSL
    Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

    Vectoring wird immer weiter von der Telekom ausgebaut. Diesmal wurden mehrere Tausend Haushalte in 141 Kommunen freigeschaltet.

  3. Charge Automotive: Der Ford Mustang wird elektrisch
    Charge Automotive
    Der Ford Mustang wird elektrisch

    Das charakteristische Blubbern fehlt, aber die Coolness bleibt: Das britische Unternehmen Charge Automotive bringt den legendären Mustang zurück. Das Elektroauto soll im kommenden Jahr in limitierter Auflage auf den Markt kommen.


  1. 15:30

  2. 15:11

  3. 14:55

  4. 12:40

  5. 12:12

  6. 11:56

  7. 11:43

  8. 11:38