Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia 150: Neues Nokia-Handy kommt für…

gema abgaben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gema abgaben?

    Autor: zenker_bln 30.01.17 - 19:01

    häh?
    wieso will die gema auf ein handy gebühren?

  2. Re: gema abgaben?

    Autor: _Winux_ 30.01.17 - 19:09

    Weil Du ja auf das Handy Musik kopieren könntest, deren Urheber einen Vertrag mit der Gema hat. Deswegen darf die Gema für jedes Smartphone 6,25 ¤ kassieren.

  3. Re: gema abgaben?

    Autor: Profi 30.01.17 - 20:48

    Als ob irgendjemand mit diesem vorsintflutlichen Gerät jemals ein Lied draufkopieren und abspielen wird. Das ist völlig realitätsfern. Eine Gebühr für nichts! Wird langsam Zeit, dass dieser Mentalität Einhalt geboten wird. Könnte mich da richtig reinsteigern und das noch ganz anders formulieren, aber man muss mit seinen Formulierungen im Staat der Abmahner und Anzeigendroher sehr vorsichtig sein. Alles sehr traurige Entwicklungen.

  4. Re: gema abgaben?

    Autor: newyear 30.01.17 - 20:55

    Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob irgendjemand mit diesem vorsintflutlichen Gerät jemals ein Lied
    > draufkopieren und abspielen wird. Das ist völlig realitätsfern.

    Das solltest du mal Nokia sagen, die die Playersoftware entwickelt und draufgespielt haben.

  5. Re: gema abgaben?

    Autor: medium_quelle 30.01.17 - 21:57

    Lad' dir ne CD herunter, dann bist du wieder bei Null. Gibt leider viel Schwachsinn für den man regelmäßig bezahlen muss. Also entweder akzeptieren, eine Initiative dagegen starten oder sich eine CD herunterladen und moralisch bei +-0 landen.

  6. Re: gema abgaben?

    Autor: chewbacca0815 31.01.17 - 09:32

    Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist völlig realitätsfern. Eine Gebühr für nichts!

    Du zahlst GEMA bei Druckern, bei Druckerpapier, bei Festplatten, bei Rohlingen, bei Bändern, bei USB-Sticks, bei externen Platten, bei SD-Karten, bei CF-Karten, schlichtweg bei allem (!)


    <zynismus>
    Alles, was Du verwendest in der digitalen Welt, dient einzig und alleine dem unbefugten Speichern und Vervielfältigen von kopiergeschütztem Material und diese Missachtung der Lizenzgeber muss "bestraft" werden in Form der GEMA-Gebühren. Kapier' es einfach, Du bist per GEMA-Definition die Inkarnation des Pösen!
    </zynismus>

  7. Re: gema abgaben?

    Autor: wasabi 31.01.17 - 10:58

    > Du zahlst GEMA bei Druckern, bei Druckerpapier, bei Festplatten, bei
    > Rohlingen, bei Bändern, bei USB-Sticks, bei externen Platten, bei
    > SD-Karten, bei CF-Karten, schlichtweg bei allem (!)

    Gerade bei Druckern zahlt man wohl eher VG Wort als GEMA. Wobei ich da jetzt keinen Verteilung finden konnte.

    > Alles, was Du verwendest in der digitalen Welt, dient einzig und alleine
    > dem unbefugten Speichern und Vervielfältigen von kopiergeschütztem
    > Material und diese Missachtung der Lizenzgeber muss "bestraft" werden in
    > Form der GEMA-Gebühren. Kapier' es einfach, Du bist per GEMA-Definition die
    > Inkarnation des Pösen!
    Nein, man ist nicht böse wenn man Privatkopien erstellt. Das behauptet auch die GEMA nicht. Stattdessen sind diese Privatkopien erlaubt. Gleichzeitig aber muss für diese eben in Form von Pauschalabgaben bezahlt werden. Übrigens zahlt das natürlich der Hersteller.

    Ich gebe hiermit übrigens nur die Sachlage wieder, ohne Wertung.

  8. Re: gema abgaben?

    Autor: chewbacca0815 31.01.17 - 12:07

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade bei Druckern zahlt man wohl eher VG Wort als GEMA. Wobei ich da jetzt keinen Verteilung finden konnte.

    Ganz genau genommen steckt die ZPÜ, die Zentralstelle für private Überspielungsrechte, hinter allem.

    > Übrigens zahlt das natürlich der Hersteller.

    Steng genommen muss der Importeur bzw. der Inverkehrbringer in den deutschen Markt die Abgaben abführen, nicht der Hersteller. Bezahlen tut's immer der Endkunde, nur mal so vom Rand der Erdenscheibe aus betrachtet ;-)

  9. Re: gema abgaben?

    Autor: GerryK 31.01.17 - 12:14

    ...
    GEMA Gebühren sind aber relativ leicht zu umgehen:
    Man bestelle sich seine Datenträger und vermeintlichen Wiedergabegeräte einfach im (europäischen) Ausland! Speicherkarten gibt es für kleines Geld aus Fern Ost bei ebäh (32GB Cl. 10 mSDHC 3,29¤).
    Und das 'neue' Nokia gibt es bestimmt auch bald für unter 30,-¤ aus GB/F/E - oder demnächst auf dem Wühltisch bei Saturn mit all den anderen Dumbphones für um die 20,-¤, die erstaunlicher Weise immer nach exakt 2 Jahren kaputt gehen.
    Mein Siemens S45i von 2000 funktioniert übrigens immer noch einwandfrei...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.17 12:19 durch gs (Golem.de).

  10. Re: gema abgaben?

    Autor: elgooG 31.01.17 - 12:43

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lad' dir ne CD herunter, dann bist du wieder bei Null. Gibt leider viel
    > Schwachsinn für den man regelmäßig bezahlen muss. Also entweder
    > akzeptieren, eine Initiative dagegen starten oder sich eine CD
    > herunterladen und moralisch bei +-0 landen.

    GEMA-Gebühr bezahlt man aber nicht als Ausgleich für Raubkopien. Die bezahlt man für das theoretisch technisch mögliche Recht auf eine theoretisch erstellte legale Privatkopie. (Ja, das beinhaltet auch dass kein Kopierschutz geknackt werden darf, selbst wenn du das Original besitzt.)

    Im Falle des Nokia-Handys ist es übrigens egal ob es einen MP3-Player hat oder nicht. Es hat Speicher, das reicht bereits für die Gebührenpflicht.

    Es ist eines der Sinnbilder dafür, was mit dem Urheberrecht und dem deutschen Recht allgemein falsch läuft. Beweislastumkehr, willkürliche Gebühren und das alles aufgrund von fadenscheinigen Begründungen, die völlig unhaltbar sind.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.17 12:44 durch elgooG.

  11. Re: gema abgaben?

    Autor: wasabi 31.01.17 - 12:46

    > Steng genommen muss der Importeur bzw. der Inverkehrbringer in den
    > deutschen Markt die Abgaben abführen, nicht der Hersteller.
    Danke für die Korrektur.

    > Bezahlen tut's
    > immer der Endkunde, nur mal so vom Rand der Erdenscheibe aus betrachtet ;-)

    Ja, das stimmt natürlich... :-)

  12. Re: gema abgaben?

    Autor: chewbacca0815 31.01.17 - 13:56

    GerryK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > GEMA Gebühren sind aber relativ leicht zu umgehen:
    > Man bestelle sich seine Datenträger und vermeintlichen Wiedergabegeräte
    > einfach im (europäischen) Ausland! Speicherkarten gibt es für kleines Geld
    > aus Fern Ost bei ebäh (32GB Cl. 10 mSDHC 3,29¤).

    Und wenn der Zoll das spitzkriegt, bist Du in Erklärungsnöten und darfst sauber nachbezahlen. Die Strafe kommt dann noch on top oben drauf.

  13. Re: gema abgaben?

    Autor: fuzzy 31.01.17 - 14:21

    Das ist nicht richtig. Diese Abgaben führt der Hersteller/gewerbliche Importeur ab. Nicht wie Mehrwertsteuer bzw. Einfuhrumsatzsteuer oder gar Zoll der Kunde. Dementsprechend passiert genau garnix. Wenn der Zoll reinschaut und man Grenzwerte überschreitet, zahlt man keinerlei Urheberrechtsabgaben oder sonstwas.

    Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz)
    § 54b Vergütungspflicht des Händlers oder Importeurs
    (1) Neben dem Hersteller haftet als Gesamtschuldner, wer die Geräte oder Speichermedien in den Geltungsbereich dieses Gesetzes gewerblich einführt oder wiedereinführt oder wer mit ihnen handelt.

    Du bist nicht Hersteller, nicht gewerblicher Importeur und auch nicht Händler.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  14. Re: gema abgaben?

    Autor: SvD 31.01.17 - 19:01

    Bei praktisch allen elektronischen Geräten (und "Zubehör" wie CD-Rohlingen etc.) bist Du mit recht erheblichen Abgaben an die diversen "Handaufhälter" dabei. Die VG-Wort z.B. kassiert für jeden Drucker (auch Dein Fotodrucker oder der Rezeptdrucker in der Arztpraxis), Kopierer etc. Lustig weiter gehts' bei Computern, CD-Brennern, USB-Sticks, MP3-Playern, Handys, Kameras...obwohl das Recht und die Möglichkeit "Kopien" von etwas anzufertigen im Prinzip nicht mehr existiert, die unterschiedlichen VGs sammeln hier stattliche Beträge ein. Mal ein paar Highlights:
    - Multifunktionsdrucker: mind. 15¤ (bis knapp 90¤)
    - aktuelles Smartphone: 36¤
    - USB- Speicherstick: knapp 2 ¤
    - Digitalkamera: 9¤ (Du fotokopierst ja bestimmt urhebR.ges. Werke damit! :-)
    - Kopien an (Hoch-/Berufs-etc-)Schulen belasten die Schuletats mit mind. 10.000.000¤ pro Jahr
    usw.
    Stichwort "Pauschalabgabe"
    MfG,
    SvD

  15. Re: gema abgaben?

    Autor: Berner Rösti 01.02.17 - 08:44

    SvD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stichwort "Pauschalabgabe"

    Tja, dafür kannst du dann bei deiner Steuererklärung (sofern du schon arbeitest), wiederum pauschal Werbungskosten absetzen, auch wenn deine tatsächlich Ausgaben weit darunter liegen oder du überhaupt keine privaten Aufwendungen hattest.

    So funktionieren Pauschalen nun einmal: Sie sind dazu da, den Verwaltungsaufwand zu minimieren und die Kosten dadurch für alle gering zu halten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 73,90€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
      Doom Eternal angespielt
      Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

      E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

      1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      1. BVG: Berlin bekommt eine neue Elektro-Buslinie
        BVG
        Berlin bekommt eine neue Elektro-Buslinie

        Mit der Linie 300 wird in Berlin eine neue Strecke für Elektrobusse erstellt. Diese wird zwar nicht ausschließlich mit E-Bussen betrieben, wird aber eine Linie mit Fokus auf den Elektrobetrieb. Wie die anderen 100er-Linien fährt auch der 300er an touristisch interessanten Zielen entlang.

      2. Falcon Heavy: Dreimal erfolgreich gestartet und dreimal abgestürzt
        Falcon Heavy
        Dreimal erfolgreich gestartet und dreimal abgestürzt

        24 Nutzlasten wurden erfolgreich ausgesetzt, allein drei davon zur Erprobung neuer Antriebe im Weltraum. Mit der Landung der Zentralstufe hatte SpaceX wieder kein Glück, aber eine Nutzlastverkleidung wurde auf dem Meer aufgefangen.

      3. Julia: Eine Programmiersprache nicht nur für die Wissenschaft
        Julia
        Eine Programmiersprache nicht nur für die Wissenschaft

        Die noch relativ junge Programmiersprache Julia erzeugt flotte Binärprogramme und kommt vor allem bei der Verarbeitung von großen Datenmengen zum Einsatz. Sie glänzt mit einer einfachen Syntax und lässt sich auch außerhalb der Wissenschaft sehr gut einsetzen.


      1. 13:15

      2. 12:43

      3. 12:02

      4. 11:56

      5. 11:51

      6. 11:26

      7. 11:12

      8. 10:53