Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia 3310 (2017) im Test: Ein Einfach…

Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: Fantasy Hero 13.07.17 - 17:04

    Würde mich ja mal interessieren...
    Ich meine die Smartphones von heute sind sowas von empfindlich. Selbst das Glas bei meinem S7 Edge ist mit Silikonschutzhülle nicht mal bei 1m Sturz gesplittert. ^^

    http://ogdb.eu/index.php?section=userdetails&userid=7516

  2. Re: Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: CyberDot 13.07.17 - 22:10

    Habe letztens erst einen Test gesehen, da hat das Originale 3310 zuerst schlapp gemacht.
    Aber ob das einfach nur Zufall war...

  3. Re: Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: stiGGG 14.07.17 - 00:14

    So Robust waren die alten Knochen auch wieder nicht, das ist mE eine Urban Legend.
    Wenn dir so ein Ding einmal hinfiel konntest du erstmal die verschiedenen Coverteile vom Boden aufsammeln. Wenn du Glück hattest ist nichts abgebrochen und es ließ sich schnell wieder zusammenbauen. Die Chance war aber da, dass irgend eine Plastiklasche durch das gewaltsame aufhebeln leicht demoliert war und man deshalb mit einem knarzenden, wabbeligen Gehäuse leben musste.
    Klar für 20 Mark bekamst damals ein neues (nicht originales) Cover, aber das knarzte dann idR schon im Neuzustand.
    Robust waren die Nokias damals ohne Wechselcover insbesondere die 6xxx Reihe, aber 5110, 3210, 3310 zähle ich nicht so wirklich dazu.

  4. Re: Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: Bruce Wayne 14.07.17 - 14:46

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So Robust waren die alten Knochen auch wieder nicht, das ist mE eine Urban
    > Legend.
    > Wenn dir so ein Ding einmal hinfiel konntest du erstmal die verschiedenen
    > Coverteile vom Boden aufsammeln. Wenn du Glück hattest ist nichts
    > abgebrochen und es ließ sich schnell wieder zusammenbauen. Die Chance war
    > aber da, dass irgend eine Plastiklasche durch das gewaltsame aufhebeln
    > leicht demoliert war und man deshalb mit einem knarzenden, wabbeligen
    > Gehäuse leben musste.
    > Klar für 20 Mark bekamst damals ein neues (nicht originales) Cover, aber
    > das knarzte dann idR schon im Neuzustand.
    > Robust waren die Nokias damals ohne Wechselcover insbesondere die 6xxx
    > Reihe, aber 5110, 3210, 3310 zähle ich nicht so wirklich dazu.


    diese Unzerstörbarkeit ist wirklich nur ein Internet Gag,
    Es gab da mal ein Nokia, was man in der Mitte "halbieren" konnte. (glaube sogar wasserdicht?). Das war wirklich robust.

    Mein Vater nutzt immer noch ein paar 6310 in der Firma. Die sind ungelogen schon 100mal runtergefallen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  4. ERGO Group AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
    Black Mirror Staffel 5
    Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

    Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

    1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
    2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
    3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

    1. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
      Lidl Connect
      Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

      Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.

    2. Steam Play: Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um
      Steam Play
      Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

      Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?

    3. Rocket Lake: Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen
      Rocket Lake
      Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen

      Offenbar sind Intels Probleme bei der 14-nm-Halbleiterfertigung größer als erwartet: Nächstes Jahr soll Samsung die Rocket-Lake-Chips herstellen, damit Intel selbst mehr Kapazität für andere Designs hat. Schon im April 2019 hatte GPU-Chef Raja Koduri die 14-nm-Fab in Giheung besucht.


    1. 12:25

    2. 12:07

    3. 11:52

    4. 11:43

    5. 11:32

    6. 11:24

    7. 11:11

    8. 11:02