1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia 3310 (2017) im Test: Ein Einfach…

Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: Fantasy Hero 13.07.17 - 17:04

    Würde mich ja mal interessieren...
    Ich meine die Smartphones von heute sind sowas von empfindlich. Selbst das Glas bei meinem S7 Edge ist mit Silikonschutzhülle nicht mal bei 1m Sturz gesplittert. ^^

    http://ogdb.eu/index.php?section=userdetails&userid=7516

  2. Re: Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: CyberDot 13.07.17 - 22:10

    Habe letztens erst einen Test gesehen, da hat das Originale 3310 zuerst schlapp gemacht.
    Aber ob das einfach nur Zufall war...

  3. Re: Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: stiGGG 14.07.17 - 00:14

    So Robust waren die alten Knochen auch wieder nicht, das ist mE eine Urban Legend.
    Wenn dir so ein Ding einmal hinfiel konntest du erstmal die verschiedenen Coverteile vom Boden aufsammeln. Wenn du Glück hattest ist nichts abgebrochen und es ließ sich schnell wieder zusammenbauen. Die Chance war aber da, dass irgend eine Plastiklasche durch das gewaltsame aufhebeln leicht demoliert war und man deshalb mit einem knarzenden, wabbeligen Gehäuse leben musste.
    Klar für 20 Mark bekamst damals ein neues (nicht originales) Cover, aber das knarzte dann idR schon im Neuzustand.
    Robust waren die Nokias damals ohne Wechselcover insbesondere die 6xxx Reihe, aber 5110, 3210, 3310 zähle ich nicht so wirklich dazu.

  4. Re: Ist das Teil denn genauso unzerstörbar wie da Ur-Modell?

    Autor: Bruce Wayne 14.07.17 - 14:46

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So Robust waren die alten Knochen auch wieder nicht, das ist mE eine Urban
    > Legend.
    > Wenn dir so ein Ding einmal hinfiel konntest du erstmal die verschiedenen
    > Coverteile vom Boden aufsammeln. Wenn du Glück hattest ist nichts
    > abgebrochen und es ließ sich schnell wieder zusammenbauen. Die Chance war
    > aber da, dass irgend eine Plastiklasche durch das gewaltsame aufhebeln
    > leicht demoliert war und man deshalb mit einem knarzenden, wabbeligen
    > Gehäuse leben musste.
    > Klar für 20 Mark bekamst damals ein neues (nicht originales) Cover, aber
    > das knarzte dann idR schon im Neuzustand.
    > Robust waren die Nokias damals ohne Wechselcover insbesondere die 6xxx
    > Reihe, aber 5110, 3210, 3310 zähle ich nicht so wirklich dazu.


    diese Unzerstörbarkeit ist wirklich nur ein Internet Gag,
    Es gab da mal ein Nokia, was man in der Mitte "halbieren" konnte. (glaube sogar wasserdicht?). Das war wirklich robust.

    Mein Vater nutzt immer noch ein paar 6310 in der Firma. Die sind ungelogen schon 100mal runtergefallen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BNP Paribas Real Estate Consult GmbH, Berlin
  2. awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. MüKo Maschinenbau GmbH, Weinstadt bei Stuttgart
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de