1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia Lumia 610: Microsoft ermöglicht…

Und die Hälfte des Kaufpreises zahlt Nokia an Lizenzgebühren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die Hälfte des Kaufpreises zahlt Nokia an Lizenzgebühren...

    Autor: kingstyler001 27.02.12 - 15:32

    waren doch ungefähr 80 Dollar die Nokia pro WP7 Phone an Lizenzgelder zahlen muss?^^

  2. Re: Und die Hälfte des Kaufpreises zahlt Nokia an Lizenzgebühren...

    Autor: ggggggggggg 27.02.12 - 15:40

    wird ja immer spannender mit den Zahlen hier

    https://www.golem.de/1201/89185.html

  3. Re: Und die Hälfte des Kaufpreises zahlt Nokia an Lizenzgebühren...

    Autor: Charles Montgomery Burns 27.02.12 - 16:13

    Einmal das und zum anderen läuft im Falle von Nokia die Vergütung gerade anders herum: Die bekommen Geld von M$ dafür, dass sie Windows verwenden:

    http://winfuture.de/news,67800.html

  4. Re: Und die Hälfte des Kaufpreises zahlt Nokia an Lizenzgebühren...

    Autor: TW1920 27.02.12 - 21:36

    Nokia muss 5 ¤ pro Gerät Lizenzgebühren zahlen, wie jeder andere Hersteller auch (selbe Preis wie MS für die Patente bei Android verlangt)

  5. Re: Und die Hälfte des Kaufpreises zahlt Nokia an Lizenzgebühren...

    Autor: Charles Montgomery Burns 27.02.12 - 21:43

    Microsoft hat Nokia $250.000.000 in einem Zeitraum bezahlt, in dem Nokia ~1.000.000 Smartphones mit WP7 verkauft hat. Umgerechnet hat M$ also jedes Nokia-Phone mit ca. $250 gesponsort. Ob Nokia in diesem Kontext nun $25 oder $5 oder vielleicht gar nichts pro Lizenz an M$ bezahlt spielt hier doch eine völlig untergeordnete Rolle, oder nicht?

  6. Re: Und die Hälfte des Kaufpreises zahlt Nokia an Lizenzgebühren...

    Autor: ggggggggggg 27.02.12 - 22:07

    Charles Montgomery Burns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hat Nokia $250.000.000 in einem Zeitraum bezahlt, in dem Nokia
    > ~1.000.000 Smartphones mit WP7 verkauft hat. Umgerechnet hat M$ also jedes
    > Nokia-Phone mit ca. $250 gesponsort. Ob Nokia in diesem Kontext nun $25
    > oder $5 oder vielleicht gar nichts pro Lizenz an M$ bezahlt spielt hier
    > doch eine völlig untergeordnete Rolle, oder nicht?

    es lässt sich aber nicht auf die Geräte umrechnen, da bei dem Deal auch Dienste seitens Nokia an MS geleistet werden,
    zb Kartenmaterial durch NAVTEQ sollte schon allein einiges für MS wert sein.
    Es geht hier eben nicht nur um Geld und Geräte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über D. Kremer Consulting, Düsseldorf
  2. hygi.de GmbH & Co. KG, Telgte
  3. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  4. Hays AG, Murr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    Star Wars Jedi Fallen Order: Die Macht ist mit den physikalisch Animierten
    Star Wars Jedi Fallen Order
    Die Macht ist mit den physikalisch Animierten

    GDC 2020 Das Imperium stirbt korrekt simuliert: Ein Entwickler von Respawn hat das Animationssystem von Jedi Fallen Order vorgestellt.

    1. King Schöne Grafik für 249 Millionen Spieler
    2. John Romero "Haltet euren Quellcode so einfach wie möglich"
    3. Entwicklertagung Entwicklertagung GDC 2020 Summer für August angekündigt