Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia N9: Das erste Smartphone mit Atom…

Neue Hardware-Generation für das N9

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Hardware-Generation für das N9

    Autor: InfoGamer 21.01.11 - 22:37

    Ich weiss aus sicherer Quelle, dass die bisherige Hardware des N9 (bereits fertig entwickelt & getestet) im letzten Moment durch die nächste Entwicklungsstufe ersetzt wurde. Grund war die e-n-d-l-o-s-e Entwicklungszeit der Software (mehrmals neu angefangen in wichtigen Teilen) - dadurch war die einst modernste Hardwareplattform des N9 nur noch halbwegs aktueller Durchschnitt...

  2. Re: Neue Hardware-Generation für das N9

    Autor: Meego_insider 21.01.11 - 23:25

    Ähnliches habe ich auch gehört. So soll angeblich der „Nachfolger" des N9 nun die Stelle des N9 eingenommen haben. Leider konnte ich nicht erfahren wie die Hardware nun aussieht, ob z.B. die HW Tastatur beibehalten wurde oder der fehlende HDMI-Port am alten N9 beim neuen N9 hinzugefügt wurde. Ich konnte aber erfahren, dass keine Dual Core CPU verbaut wurde, aber das Gerät trotzdem in der Lage ist 1080p abzuspielen. Daraus schließe ich, dass wahrscheinlich eine GPU ähnlich wie beim N8 verbaut wurde. Mal schauen, ob Nokia das Gerät wirklich kurz vor dem MWC 2011 ankündigt.

  3. wenn nicht, dann ...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.01.11 - 00:39

    ... hat Nokia ein Problem. Ein ziemliches.

    Wenn Nokia zum MWC kein Nicht-Symbian Super-Duper SmartPhone ankündigt, bzw. der Weltöffentlichkeit vorstellt, dann können sie einpacken.

    ARM oder Atom, das ist fast zweitrangig. Nur Symbian darf es nicht mehr sein.

    Es ist wohl einfacher die Software auf einem Atom zu implementieren als auf einem ARM. Man hat ja gesehen wie langes sie an dem N900 herumgefrickelt haben (und dabei den Markt verloren haben). Zudem gäbe es mit einer Atom Hardware-Basis recht schnell verdammt viel Software, schneller und mehr als für WP7.

  4. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: Xanturion 22.01.11 - 00:51

    > ARM oder Atom, das ist fast zweitrangig. Nur Symbian darf es nicht mehr
    > sein.


    Wie ist das mit der Hitze Entwicklung und Stromverbrauch beim Atom.. kann der mit der ARM Konkurrenz mithalten?

  5. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: anybody 22.01.11 - 01:48

    Das werden wir dann sehen sobald es raus ist :-)

    Ich denke ein Vergleich der aktuellen Laptop-Atoms mit den Smartphone-ARMs macht wenig Sinn, insofern mal schauen was Intel da gebaut hat.

    Intel verspricht jedenfalls:
    "These power savings translate into >10 days of standby, up to 2 days of audio playback and 4-5 hours of browsing and video battery life"
    (Quelle: http://www.intel.com/pressroom/archive/releases/20100504comp.htm)

    Für den Atom Z615 (1.2GHz) gibt Wikipedia eine TDP von 2.2W an. Hört sich nicht nach viel an, bedeutet aber das ein (nicht unüblicher) 1500mAh Akku unter Vollast nach 40min leer ist :-)

    Letztendlich kann man nur abwarten und sehen wie sich das gesamtpaket schlägt. Hängt ja auch viel von guter Abstimmung von OS und Treibern auf effizientes Stromsparen ab.

    > Wie ist das mit der Hitze Entwicklung und Stromverbrauch beim Atom.. kann
    > der mit der ARM Konkurrenz mithalten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.11 01:49 durch anybody.

  6. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: Feuerpferd 22.01.11 - 02:12

    Für mich ist es wichtig, dass es beim normalen Gebrauch 1 Tag hält.

  7. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: khhühhl 22.01.11 - 04:18

    > ... eine TDP von 2.2W an. Hört sich
    > nicht nach viel an...

    naja 2,2Watt in einem enggepackten Handy gehäuse wegzukühlen ist nicht so einfach. Also jedenfalls blanker Chip auf der Platine fürt zu überhitzung. ich schätze mal dass Alu Rückwand für die Kühlung hergeholt wird.

  8. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: Klugschei55er 22.01.11 - 05:39

    >Für mich ist es wichtig, dass es beim normalen Gebrauch 1 Tag hält.

    Hmm, ich denke Du willst eher dass es allerwenigstens 2 Tage hält ... damit es wenn der Akku 1-2 Jahre alt ist wenigstens noch 1 Tag hält.

    Nein im Ernst: bei mäßigem Gebrauch (>95% Standby) sollte es mindestens 'ne Woche durchhalten, alles was weniger kann ist 'ne Fehlentwicklung - von Nokia hab ich das zum Glück noch nicht erlebt.
    Bei völligem Standby sollten es dann glatt 10-12 Tage sein...
    Wenn ich mich natürlich mal hab den ganzen Nachmittag navigieren lassen oder so, darf es natürlich mal an der Steckdose nuckeln abends.

  9. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: anybody 22.01.11 - 06:34

    > Nein im Ernst: bei mäßigem Gebrauch (>95% Standby) sollte es mindestens 'ne
    > Woche durchhalten, alles was weniger kann ist 'ne Fehlentwicklung - von
    > Nokia hab ich das zum Glück noch nicht erlebt.
    Nokia baut auch - abgesehen vom kaum beworbenen N900 - keine echten Smartphones. Bei nem simplen Feature Phone ne ordentliche Akku Laufzeit zu haben ist nicht sooo spektakulär.

    > Bei völligem Standby sollten es dann glatt 10-12 Tage sein...
    Jemanden, der sich ein 500-700€ Smartphone kauft um es dann 10-12 Tage im Standby rumliegen zu lassen, den würde ich verdächtigen das er zu den Leuten gehört die sich das Internet von der Sekretärin ausdrucken lassen :-)

  10. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: Beebe 22.01.11 - 10:26

    Fred_EM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ARM oder Atom, das ist fast zweitrangig.

    Dann Vergleich mal WeTab und iPad was Akkuleistung und vor allem Standby betrifft. :)

  11. Smartphone mit Atom-Chip?

    Autor: A.Bundy 22.01.11 - 11:16

    Aber sicher doch, denn was der Welt noch gefehlt hat, sind Smartphones mit Lüfter und einer Akkulaufzeit unter 2 h. :D
    So einen Scheiss kann nur Nokia einfallen, die Trottel flanshen ja auch ’ne 12 MP Cam an ein Telefon, anstatt sich endlich mal was für EIN OS zu entscheiden und dieses dann auch anständig zu entwickeln.

  12. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: Smartphoner 22.01.11 - 11:22

    anybody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nokia baut auch - abgesehen vom kaum beworbenen N900 - keine echten
    > Smartphones.

    So ein Quatsch. Was ist sind dann die E- und die N-Serie, oder die COmmunicators? Oder definierst Du "Smartphone" als "OS von Google" und "kann SMS nicht an gewuenschten Empfaenger verschicken? Das mag dann vielleicht die Definition auf deinem Planeten sein, hier auf der Erde laeuft das aber ein wenig anders.

    Nokia hat schon lange vor Andoid Smartphones gebaut, und tut das natuerlich immer noch. Die aktuellen Modelle N8 und das neue E7 sind selbstverstaendlich Smartphones, auch wenn Nokia sich bei der Benutzeroberflaeche recht wenig Muehe gegeben hat.

    Der freundliche Smartphoner

  13. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: WolfgangS 22.01.11 - 11:58

    Smartphoner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anybody schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nokia baut auch - abgesehen vom kaum beworbenen N900 - keine echten
    > > Smartphones.
    >
    > So ein Quatsch. Was ist sind dann die E- und die N-Serie, oder die
    > COmmunicators? Oder definierst Du "Smartphone" als "OS von Google" und
    > "kann SMS nicht an gewuenschten Empfaenger verschicken?

    Smartphone als Begriff definiert jede Studie anders. Ebenso das noch schwammigere Feature Phone.

    Meines Erachtens gehört der Begriff wegen Blendung weg.

  14. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: anybody 22.01.11 - 12:47

    > So ein Quatsch. Was ist sind dann die E- und die N-Serie, oder die
    > COmmunicators?

    Das sind Geräte für Nutzer mit masochistischen Tendenzen.

    Die Dinger sind ungefähr so simpel und angenehm zu Konfigurieren wie ein Internet Zugang unter Windows 3.11, haben einen Webbrowser auf Netscape 4.7 Niveau (bestenfalls). Und die Exchange Anbindung auf die Nokia ja sooo stolz ist konnte bis vor kurzem ausschliesslich den Posteingang anzeigen und hat sämtliche anderen Ordner ignoriert.

    Dazu kommen meist noch kleine, niedrig auflösende Displays und fast immer eine völlig überforderte CPU und viel zu wenig RAM. Ach ja, und ein verbuggtes OS für das es - dank hunderten von Branding Varianten (das ist nicht übertrieben, es sind pro Nokia Telefon echt hunderte!) - meist kaum oder nur verspätet Updates gibt (und viel ändern tun die Updates eh nicht, im Gegensatz zu Android).

    > Oder definierst Du "Smartphone" als "OS von Google" und
    > "kann SMS nicht an gewuenschten Empfaenger verschicken?
    Als Smartphone definiere ich eine saubere Platform mit konsistentem UI, excellenten Webbrowser und eMail Fähigkeiten sowie allgemein einer Focussierung die die Software Platform.

    Schon mal eine Nokia Werbung gesehen "jetzt gibt es Symbian vX.Y mit diesen tollen Verbesserungen?" Ich vermute nicht. Denn Nokia verkauft keine Software, sie verkaufen Telefone mit einzelnen Features. Deshalb wird ein Nokia Telefon auch beworben mit "jetzt neu mit 23MPixel Kamera" oder "jetzt in edlem Design" oder "jetzt mit HDMI Ausgang" oder "jetzt mit Facebook".

    > Nokia hat schon lange vor Andoid Smartphones gebaut, und tut das natuerlich
    > immer noch.
    Ja, haben sie - und Apple und Google haben ihnen dann gezeigt wie miserabel sie sich dabei angestellt haben.

    Aber die Zeiten haben sich geändert. Angenommen du hast z.B. 1986 in der DDR gelebt, dann warst du wohl der Meinung dein neuer Trabant ist ein tolles Auto. Wenn du das selbe Auto 1996 gekriegt hättest, hättest du es vermutlich nicht mehr in die Kategorie "tolles Auto" einsortiert.

    Nach heutigen Kriterien sind Nokia Smartphones leider nicht mehr Smart. Als der erste Communicator rauskam und diese Geräteklasse gerade dabei war definiert zu werden konnte man sie vielleicht zurecht dort einordnen. Heute nicht mehr, denn heute ist es von technischen Altlasten und Nokia's Inkompetenz und focussieren und Symbian geprägter Elektroschrott.

    > Die aktuellen Modelle N8 und das neue E7 sind selbstverstaendlich Smartphones,
    > auch wenn Nokia sich bei der Benutzeroberflaeche recht wenig Muehe gegeben hat.
    Dem würde ich wiedersprechen. Mit was haben sie sich denn sonst Mühe gegeben wenn schon nicht beim UI? Bei der technischen Basis des 1990 entstandenen Symbian etwa?
    Bei miserablen OVI Store? Bei der grottenschlechten OVI PC Software, bei der man sich die PC-Suite zurückwünscht?

    Mühe gibt sich Nokia nur bei der bewerbbaren Hardware (z.B. Kamera, HDMI Ausgang, Design). Und damit ist es ein Feature Phone und kein Smartphone, weil es Hardware zentriert ist und nicht Software zentriert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.11 12:52 durch anybody.

  15. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: so ein Schwachfug in nur einem Post 22.01.11 - 12:59

    anybody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz viel Käse

    Und selbst wenn nur eine deine Verleumdungen stimmen würde, interessiert es niemand wie du Smartphone definierst.
    Auf deine Lügen werde ich nicht eingehen, weil diese aus lauter Verblendung entstanden sind und in deiner Applegrauen Parallelwelt als beliebte Grimms (oder gar Jobs?) Märchen, verbreitet werden.

  16. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: anybody 22.01.11 - 13:08

    > Auf deine Lügen werde ich nicht eingehen, weil diese aus lauter Verblendung
    > entstanden sind und in deiner Applegrauen Parallelwelt als beliebte Grimms
    > (oder gar Jobs?) Märchen, verbreitet werden.

    Haha, wenn man keine Argumente hat ist es natürlich eine tolle Sache den anderen als Lügner zu bezeichnen und die sachliche Diskussion einzustellen.

    Meine "Lügen", d.h. meine Abneigung gegen Nokia "Smart"Phones (sorry, ohne Anführungszeichen kann ich das nicht schreiben) sind übrigens nicht aus Verblendung entstanden sondern aufgrund jahrelanger positiver Erfahrungen mit Apple Smartphones und (noch nicht ganz solanger) weitgehend positiver Erfahrungen mit Android Smartphones.

    Und natürlich kenne ich auch das ein oder andere aktuelle Nokia E und N Phone. Saß teilweise Stunden daran um simple Sachen hinzukriegen die auf ordentlichen Telefonen in Minuten erledigt gewesen wären (zuverlässiger Outlook Abgleich mit OVI Suite, Exchange OTA Sync, Vernünftiges Handlung von WLAN und UMTS Verbindung für Mail4Exchange, eMail Clients und Browser, etc). War viel viel verlorene Zeit, investiert in eine konfuse und tote Platform.

  17. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: wasdeeh 22.01.11 - 13:54

    anybody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Auf deine Lügen werde ich nicht eingehen, weil diese aus lauter
    > Verblendung
    > > entstanden sind und in deiner Applegrauen Parallelwelt als beliebte
    > Grimms
    > > (oder gar Jobs?) Märchen, verbreitet werden.
    >
    > Haha, wenn man keine Argumente hat ist es natürlich eine tolle Sache den
    > anderen als Lügner zu bezeichnen und die sachliche Diskussion
    > einzustellen.

    Du gehst fälschlicherweise davon aus, daß dein Geschwurbel was mit "Argumenten" zu tun hätte.
    Und deine Unfähigkeit auf die Plattform zu schieben sagt mehr über dich aus als über diese.
    Vor allem deine Exchange-Eskarpaden find ich ja lustig. Grad bzgl. Exchange-Anbindung waren die (E-)Nokias neben den Windows Mobile-Geräten die einzigen, die in der Vergangenheit bei komplexeren Firmen-Configs vernünftig inkl. Kalender, Tasks, Kontakte etc. funktionierten (und ich spreche hier aus Erfahrung bei einem großen Mobilfunkprovider!). Android war bis vor kurzem gar nix (und selbst da lang nur über Touchstone), und fürs iPhone wurde serverseitig einiges an Personentagen versenkt, ums halbwegs benutzbar zu bekommen...und Blackberry funktioniert zwar super, allerdings halt nur übern BES. Ohne ists auch ziemlich halbgares Frickelwerk.

  18. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: anybody 22.01.11 - 14:01

    > Vor allem deine Exchange-Eskarpaden find ich ja lustig. Grad bzgl.
    > Exchange-Anbindung waren die (E-)Nokias neben den Windows Mobile-Geräten
    > die einzigen, die in der Vergangenheit bei komplexeren Firmen-Configs
    > vernünftig inkl. Kalender, Tasks, Kontakte etc. funktionierten (und ich
    > spreche hier aus Erfahrung bei einem großen Mobilfunkprovider!).

    Tja, meine Erfahrung ist anders. Mit dem Nokia war ich tagelang auf Fehlersuche und beim iPhone ging fast alles auf Anhieb, die Einrichtung war viel simpler und ich konnte sogar den Nutzern die öffentlichen Kalender (gemeinsame Abteilungskalender, Firmenkalender für alle, etc) am Handy bereitstellen per CalDAV.

    Am Nokia gab es maximal Posteingang und den persönlichen Kalender. Ob die ganzen Probleme jetzt an Nokia lagen oder an der Serverlösung weiss ich nicht, aber selbst ohne die Probleme bietet Nokia halt einfach nur einen Bruchteil dessen was am iPhone ging und die Einrichtung ist deutlich komplizierter in zig verschachtelten Menüs.

    Zudem man in diesem komischem Mail4Exchange immer eine Verbindung festlegen musste über die das ganze synchronisiert wird. Soviel Intelligenz das er vielleicht dann WLAN benutzt wenn es verfügbar ist, und 3G wenn nicht ist halt bei Nokia nicht vorhanden.

  19. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: Hansenkopf 22.01.11 - 14:04

    Kann anybody nur zustimmen... leider denn ich war ein riesiger Nokia-Fan und warte auf ein endlich vernünftiges Gerät und vor allem auf vernünftige Software! Besitze daher auch noch kein Smartphone, weil Android einfach unsausgereift ist und Iphone.. naja iPhone eben...
    WebOS hatte mich interessiert unr war die Harware unterirdisch... von daher warte ich auch auf Meego.. mal gucken was die so draus machen

  20. Re: wenn nicht, dann ...

    Autor: wasdeeh 22.01.11 - 14:32

    anybody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Am Nokia gab es maximal Posteingang und den persönlichen Kalender. Ob die
    > ganzen Probleme jetzt an Nokia lagen oder an der Serverlösung weiss ich
    > nicht, aber selbst ohne die Probleme bietet Nokia halt einfach nur einen
    > Bruchteil dessen was am iPhone ging und die Einrichtung ist deutlich
    > komplizierter in zig verschachtelten Menüs.
    >
    > Zudem man in diesem komischem Mail4Exchange immer eine Verbindung festlegen
    > musste über die das ganze synchronisiert wird. Soviel Intelligenz das er
    > vielleicht dann WLAN benutzt wenn es verfügbar ist, und 3G wenn nicht ist
    > halt bei Nokia nicht vorhanden.

    Dafür machts (im Ggs. zu Android/Iphone) auch keine Probleme, über einen Proxy oder gar eine VPN-Verbindung zu gehn.
    Allerdings frag ich mich grad, mit welcher Uralt-Version von M4E du dich rumquälen mußtest. Die ersten waren zugegebenermaßen ziemlich schwach.
    Grad der letzte Punkt z.B. (automatische Wahl der Verbindung) funktioniert schon seit geraumer Zeit (IIRC gut 2 Jahre) auch in M4E (in S60 selbst sowieso schon ewig).

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (-20%) 15,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

  1. Code-Hoster: Github fragt Open-Source-Betreuer nach ihren Wünschen
    Code-Hoster
    Github fragt Open-Source-Betreuer nach ihren Wünschen

    Der Code-Hosting-Dienst Github startet eine Umfrage für Open-Source-Entwickler und -Projektbetreuer. Das Unternehmen will herausfinden, wo deren größte Herausforderungen liegen und diese möglicherweise durch Angebote in seinem Dienst verringern.

  2. Ace Combat 7 im Test: Action über den Wolken
    Ace Combat 7 im Test
    Action über den Wolken

    Sieht aus wie eine Simulation, ist aber Ballern pur: Ace Combat 7 schickt uns mit Düsenjägern in einen fiktiven Krieg. Das Fluggefühl ist zwar gelungen, ansonsten kommen actionhungrige Piloten aber nicht wirklich auf ihre Kosten.

  3. Container-Werkzeug: Docker-Alternative Podman erreicht Version 1.0
    Container-Werkzeug
    Docker-Alternative Podman erreicht Version 1.0

    Das Werkzeug Podman bietet eine Alternative zur Kommandozeile von Docker, allerdings ohne den großen Docker-Daemon verwenden zu müssen. Stattdessen wird direkt auf Kubernetes aufgesetzt, und Podman ist nun eine vollständige Container-Engine.


  1. 14:05

  2. 13:19

  3. 12:29

  4. 12:02

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 10:51

  8. 10:35