Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Skandal: Chef des CERT der Telekom…

gesichtspalme zum quadrat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gesichtspalme zum quadrat

    Autor: narfomat 31.01.14 - 11:21

    >"Wir kennen durchaus Fälle, in denen erfolgreich mit Cyberwaffen angegriffen worden ist,..."

    mit cyberwaffen!!! fuck, das sind ja ex-per-ten! die kennen da echt fälle...
    soso... also z.b. ähh... vielleicht ein computerprogramm? troyaner? virus? ach nee, sowas sagen wir heute nicht mehr, heute ist das eine CYBERWAFFE denn wir sind ja im krieg...

    was für honks. ich kenn da auch fälle, meine mutter wurde letztlich auch mit ner cyberwaffe angegriffen. hat mich aber angerufen und ich konnte eine abwehr sicherstellen...

    >"Das Spektrum reicht vom Mittelstand bis zu Industrieunternehmen."

    das sind aber schon irgendwie 2 unterschiedliche sachen. das eine bezeichnet die grösse eines unternehmens, das andere die art. ich kenne diverse mittelständische industrieunternehmen. ich arbeite ab und zu sogar für eins. der guy hat keine ahnung wovon er spricht:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Industrie
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_und_mittlere_Unternehmen

    >"Wir wissen das, weil wir selbst Kundenunternehmen dabei unterstützen, ihre Systeme wieder zu sichern"

    ja NATÜRLICH! z.b. durch routerzwang beim kunden, automatischem aktivieren von plug and play im router, easy support (zum fernzugriff auf dem router für alles und jeden providerseitig, z.b. durch sicherheitsbehörden), durch universelle WPS PINs, ...

    >"Wenn Sie wissen, wie bei Ihrem Nachbarn eingebrochen worden ist, dann sind Sie in der Lage, Ihre Fenster und Türen besser zu sichern."

    so einen unfug hab ich lange nicht mehr gehört. wenn bei meinem nachbarn die tür aufgebrochen wurde, setz ich mir jetzt ne panzertür ein, und wenn da die scheibe mit einem glasschneider rausgeschnitten wurde (oder einfach eingeschlagen) dann setz ich mir panzerglasscheiben ein, und dann schaff ich mir nen dobermann an der meinen garten bewacht, oder zieh stacheldrahtzaun um mein haus? was für ein blödsinn, der vergleich computernetzwerksicherheit und haus-sicherheit hinkt enorm!

    >Das Unternehmen fängt pro Tag bis zu 800.000 Cyberangriffe auf seine Netzwerke ab und analysiert sie.

    genau, das sind dann ca. 292 millionen cy-ber-an-grif-fe (!!1) pro jahr...WIR SIND IM KRIEG ALTERRR!!!

    ...wie halt ein netzwerkscan, eingabe von passwörtern auf expose-ten terminalservern oder VNC logins oder eine spam-email mit malware eben auch ein cyberangriff ist.



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.14 11:35 durch narfomat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg
  3. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt am Main
  4. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-77%) 6,99€
  4. 45,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

      1. Grundschule: Telekom berechnet 80.000 Euro für 200 Meter Glasfaser
        Grundschule
        Telekom berechnet 80.000 Euro für 200 Meter Glasfaser

        Schulen ans Netz ist nicht ganz billig. Das merkte die Gemeinde Wiesenthau in Bayern. Außer der Telekom machte keiner ein Angebot für die FTTH-Versorgung.

      2. Sicherheitsforscher: "Ich habe ganz Österreich gescannt"
        Sicherheitsforscher
        "Ich habe ganz Österreich gescannt"

        Was findet man eigentlich alles, wenn man den IP-Adressraum eines Landes scannt? Der Sicherheitsforscher Christian Haschek konnte viele Webserver, veraltete Software und ein paar Skurrilitäten entdecken.

      3. Apple: Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?
        Apple
        Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?

        Apple soll für 2019 eine Überarbeitung seiner Hardwareangebote planen und das anfällige Macbook-Pro-Design schon wieder verabschieden. Ein neues Modell mit 16 Zoll großem Bildschirm und ein 32 Zoll großes 6K-Display sollen folgen.


      1. 16:15

      2. 16:00

      3. 15:24

      4. 14:35

      5. 14:17

      6. 13:53

      7. 13:38

      8. 13:23