Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nubia Z11: Das Rubbeln ist immer noch…

randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: My1 01.09.16 - 10:56

    (/s)
    ich habs ja schon immer gewusst, und daher bevorzuge ich schon einen gewissen (nicht allzugroßen, logisch) rand zu haben, aber zumindest überhaupt einen rand. ich muss ja sagen dass ich mit der galaxy Note serie eine gute balance zwischen "kompakt" und "nicht zu wenig seitenränder" habe.

  2. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: TrollNo1 01.09.16 - 11:16

    Zudem ist das ja gar nicht randlos. Oben und unten sind auf den Fotos dicke Ränder zu sehen

  3. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: My1 01.09.16 - 11:23

    es geht hier ja eher um seitenränder.

  4. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: Graveangel 01.09.16 - 11:24

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (/s)
    > ich habs ja schon immer gewusst, und daher bevorzuge ich schon einen
    > gewissen (nicht allzugroßen, logisch) rand zu haben, aber zumindest
    > überhaupt einen rand. ich muss ja sagen dass ich mit der galaxy Note serie
    > eine gute balance zwischen "kompakt" und "nicht zu wenig seitenränder"
    > habe.

    Selbst beim Honor 7 passiert mir das... und die Ränder sind alles andere als "nicht da"

  5. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: My1 01.09.16 - 11:28

    okay, hab grad mal nach bildern geschaut.
    ich hab keine ahnung ob mir das passieren würde, aber es kann je nach hand/handy kombination sicherlich auch bei handys mit etwas rand passieren aber worauf ich hinauswollte ist dass es bei einem randlosem handy wirklich NIEMANDEN zu wundern braucht dass da unerwartete eingaben kommen.

  6. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: ibsi 01.09.16 - 11:29

    Bei den Edge-Geräten von Samsung scheint es aber keine Probleme zu geben. Oder irre ich mich da?

  7. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: My1 01.09.16 - 11:31

    ich nutz die nicht, daher hab ich da keine ahnung mir sind die edge teile wegen der schutzfolienproblematik zu doof.

  8. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: TrollNo1 01.09.16 - 11:45

    Im Artikel steht nichts von Seitenrändern.
    Die können die Seitenränder so dünn machen, wie sie wollen. Solange die Balken oben und unten so fett sind, bringt das doch gar nix.

  9. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: RicoBrassers 01.09.16 - 11:47

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht hier ja eher um seitenränder.

    Und "oben" und "unten" sind keine Seiten? ;)
    (Ich weiß aber, was du meinst)

  10. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: My1 01.09.16 - 11:48

    naja die seitenränder bringen schon was da die breite einer der wichtigsten punkte beim handy-handling ist.
    und unten habe ich für meinen teil durchaus gerne einen rand solange da die buttons sitzen

    und oben braucht man einen gewissen rand für hörer, kamera und abstandssensor.

  11. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: TrollNo1 01.09.16 - 11:54

    Da wirds dann Zeit für Innovationen. Tasten sind ja meistens im Bildschirm und werden ausgeblendet, wenn man sie nicht braucht. Diese Sensortasten sind sowas von 2010.
    Wo bleiben die Patente, die die Kamera durchs Display fotografieren lassen etc? Hörer per Knochenschall, den Näherungssensor kann man doch bestimmt auch über elektrische Felder machen oder so?

    Das ist halt gängige und "billige" Technik. Aber kein Grund, diese dicken schwarzen ränder zu haben.

  12. Re: randlos-> unbeabsichtigte eingaben? ÜBERRASCHUNG!

    Autor: My1 01.09.16 - 12:19

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wirds dann Zeit für Innovationen. Tasten sind ja meistens im Bildschirm
    > und werden ausgeblendet, wenn man sie nicht braucht. Diese Sensortasten
    > sind sowas von 2010.
    > Wo bleiben die Patente, die die Kamera durchs Display fotografieren lassen
    > etc? Hörer per Knochenschall, den Näherungssensor kann man doch bestimmt
    > auch über elektrische Felder machen oder so?
    >
    > Das ist halt gängige und "billige" Technik. Aber kein Grund, diese dicken
    > schwarzen ränder zu haben.

    sensortasten sind aber mMn vorteilhaft. da man diese nicht ausblanden muss sondern immer da sind (und sich anders als bei meinem Tablet) nicht einfachso wegdrehen wenn man das gerät dreht.
    und besonders hilfreich ist der dakt dass es einen abstand zwischen der bedienungszone der tasten und den screen ist mir ist es schön öfters auf nem onscreen navbar gerät passiert dass ich auf die hometaste kam snstelle der Leertaste auf der tastatur.

    und zumindest bisher bringen onscreenbuttons wenig weil zumindest in der hier gemachten analyse vom April
    http://www.androidpolice.com/2016/04/05/on-screen-navigation-buttons-and-failed-expectations-a-visual-analysis/
    haben nur 2 handys weniger rahmen als das Note 3 (werte in der tabelle sind scheinbar in zehntel mm also, 12mm) und sobald man die leiste einbringt (auf der Graphik als "virtual bezel" bezeichnet hat fast kein phone weniger als das handy mit dem GRÖßTEN unterem Rand (xperia s, 20,1mm)

    und da es scheinbar bei jedem phone platz unten braucht( bei dem dünner dünner getue müssen ja USB und klinkeport extra sein weil so n touchdisplay auch ne gewisse dicke hat.
    und da sehe ich es als sehr sinnvoll an dass man den platz gleich nutzt und da tasten drauf macht. so steigt nämlich der nutzbare platz im vergleich zur gesamtfläche.


    der einzige echte vorteil den die onscreentasten haben ist dass diese dynamischer sind, aber ich habe bei meinem N4 die physischen tasten umkonfiguriert, also das einzige was man nicht wirklich ändern kann ist die anzahl.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. 249,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 194,90€
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
    Verschlüsselung
    Ärger für die PGP-Keyserver

    Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
    2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    1. Drittanbieter: Amazon schließt seinen Marketplace in China
      Drittanbieter
      Amazon schließt seinen Marketplace in China

      Amacon.cn wird geschlossen. Der Druck der chinesischen Konkurrenten war für den weltgrößten Onlinehändler Amazon zu groß.

    2. Android: Google setzt Browser- und Suchmaschinenauswahl um
      Android
      Google setzt Browser- und Suchmaschinenauswahl um

      Google ist der Aufforderung der EU-Kommission nachgekommen und fragt Android-Nutzer künftig, welchen Browser und welche Suchmaschine sie auf ihrem Smartphone und Tablet verwenden wollen. Die Vorschläge sollen nach Beliebtheit ausgesucht werden.

    3. AVM: FritzOS-Version 7.10 für Fritzbox 7560 freigegeben
      AVM
      FritzOS-Version 7.10 für Fritzbox 7560 freigegeben

      AVM hat die Arbeiten an FritzOS 7.10 für eine weitere Fritzbox abgeschlossen. Es handelt sich um ein älteres Gerät aus dem Jahr 2016, das von dem verbesserten Betriebssystem profitiert.


    1. 14:56

    2. 14:41

    3. 13:20

    4. 12:52

    5. 12:38

    6. 12:08

    7. 12:03

    8. 11:58