1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › nuSIM: Telekom plant weiteres…

Solange ich lebe kommt mir so ein Mist nicht ins Haus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange ich lebe kommt mir so ein Mist nicht ins Haus.

    Autor: Silberfan 06.02.19 - 10:45

    Ich bleibe bei der Konventionellen Version ,wo man die Sim Karten austauschen kann.
    Selbst mein altes Tablet hat eine Sim Karte die man austauschen kann.
    Und wenn sich das auf dem Markt weiter durchsetzt werde ich aus Protest auch nur noch ältere Geräte verwenden die austauschbare Sim Karten (Slots) besitzen .
    Man kann auf so einem Drecksteil mit e oder iSim immer nur ein Profil aktiveren und nicht mehre Laden und diese nach Bedarf nutzen. Hier ist der Vorteil der Dual Sim immer noch präsent. Wenn ich die andere Sim Nutzen will Boote ich mein Smartphone neu und kann auf der anderne Sim arbeiten.
    Da nehme ich auch angebliche Probleme mit defekten Slots auch gerne in kauf.

  2. Re: Solange ich lebe kommt mir so ein Mist nicht ins Haus.

    Autor: Squirrelchen 06.02.19 - 11:28

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bleibe bei der Konventionellen Version ,wo man die Sim Karten
    > austauschen kann.
    > Selbst mein altes Tablet hat eine Sim Karte die man austauschen kann.
    > Und wenn sich das auf dem Markt weiter durchsetzt werde ich aus Protest
    > auch nur noch ältere Geräte verwenden die austauschbare Sim Karten (Slots)
    > besitzen .
    > Man kann auf so einem Drecksteil mit e oder iSim immer nur ein Profil
    > aktiveren und nicht mehre Laden und diese nach Bedarf nutzen. Hier ist der
    > Vorteil der Dual Sim immer noch präsent. Wenn ich die andere Sim Nutzen
    > will Boote ich mein Smartphone neu und kann auf der anderne Sim arbeiten.
    > Da nehme ich auch angebliche Probleme mit defekten Slots auch gerne in
    > kauf.

    Und wenn dann die alten Netze abgeschaltet werden, nutzt du nüx mehr? :D
    Einfach mal locker bleiben. Gerade das esim System bietet ne Menge Vorteile, und sei es einfach nur, dass dieses jämmerliche Sim rein und raus Gefummel endlich entfällt.

    Ein propertäres System von einem Anbieter gegründet darf aber gerne hinterfragt werden und sollte zumindest soweit offen sein, dass Betreiberwechsel möglich sind, dies soll die nuSim (natürlich!) unterbinden, denn dies ist natürlich ein Problem für den Telko.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  3. Re: Solange ich lebe kommt mir so ein Mist nicht ins Haus.

    Autor: 1e3ste4 06.02.19 - 12:25

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange ich lebe kommt mir so ein Mist nicht ins Haus.

    Alte Leute können anstrengend sein.

  4. Re: Solange ich lebe kommt mir so ein Mist nicht ins Haus.

    Autor: ManuPhennic 06.02.19 - 13:17

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bleibe bei der Konventionellen Version ,wo man die Sim Karten
    > austauschen kann.
    > Selbst mein altes Tablet hat eine Sim Karte die man austauschen kann.
    > Und wenn sich das auf dem Markt weiter durchsetzt werde ich aus Protest
    > auch nur noch ältere Geräte verwenden die austauschbare Sim Karten (Slots)
    > besitzen .
    > Man kann auf so einem Drecksteil mit e oder iSim immer nur ein Profil
    > aktiveren und nicht mehre Laden und diese nach Bedarf nutzen. Hier ist der
    > Vorteil der Dual Sim immer noch präsent. Wenn ich die andere Sim Nutzen
    > will Boote ich mein Smartphone neu und kann auf der anderne Sim arbeiten.
    > Da nehme ich auch angebliche Probleme mit defekten Slots auch gerne in
    > kauf.

    Stimmt nicht. Habe eine SIM Karte von o2 im iPhone und Telekom bzw. Vodafone als eSim. Kann ganz einfach hin und her wechseln, ohne das Gerät überhaupt neustarten zu müssen. SIM Karte und ein eSim Profil kann gleichzeitig genutzt werden, aber man kann n eSim Profile speichern



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.19 13:18 durch ManuPhennic.

  5. Re: Solange ich lebe kommt mir so ein Mist nicht ins Haus.

    Autor: Glitti 06.02.19 - 13:35

    Dann hoffe ich du hast die 90 schon überschritten. In 5-10 Jahren wird es keine Smartphones mit physikalischen SIM-Karten mehr geben. Weitere 10 Jahre später wirst du kein Gerät mit normaler SIM-Karte mehr benutzen können.

  6. Re: Solange ich lebe kommt mir so ein Mist nicht ins Haus.

    Autor: killian464 07.02.19 - 09:16

    Frei nach Bismarck:

    Ich setze weiter auf das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fidelity Investments, Kronberg im Taunus
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum Ost
  4. Hays AG, Vilsbiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 72,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...
  3. (u. a. Nomis, Escape Plan 2, Anon, The Boy, Der unsichtbare Gast, The Punisher - Uncut)
  4. 50,94€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
Matebook D14 (2020) im Test
Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Matepad Pro Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
  2. Mate Xs angeschaut Huawei zweites faltbares Smartphone kostet 2.500 Euro
  3. Huawei-Smartphones Google warnt vor nachträglicher Einspielung der Play-Dienste

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Nutzerdaten: Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?
      Nutzerdaten
      Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?

      Auch wenn es weitgehend unbekannt ist: Facebook und Google dürfen schon jetzt direkt und schnell Daten an deutsche Behörden aushändigen. In Zukunft könnte das verpflichtend werden - auch in die umgekehrte Richtung. Das hilft Ermittlern, ist aber gefährlich.

    2. Musikstreaming: Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später
      Musikstreaming
      Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später

      Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue Steuerung für seine App veröffentlicht. Die neue Oberfläche steht zunächst nur für iOS-Geräte bereit. Erst später soll es die Änderungen auch für zahlende Abonnenten mit Android-Geräten geben.

    3. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
      Spin
      Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

      Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.


    1. 09:00

    2. 08:33

    3. 08:00

    4. 07:39

    5. 07:00

    6. 22:00

    7. 19:41

    8. 18:47