Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › O2 Free mit gratis Sky Ticket im Test…

Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

    Autor: haseausmhut 10.02.17 - 09:22

    Sky kann doch nur über die Inhalte aufgrund der Exklusivrechte von HBO und der fast exklusivrechte für die BL punkten. Und weil manch Anbieter die Exklusivrechte einer seiner besten Serien kurz vor dem Deutschlandstart noch abgibt... :-D Der Rest von Sky und deren lachhafte Versuche mit Sky 1 Senderabgänge zu kompensieren ist einfach nur zum totlachen.

    Wenn HBo und Co ihre Ankündigungen wahr machen und bald einen eigenen Dienst für DE starten dann wird Sky mit seiner Billo Platform den Bach runter gehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.17 09:23 durch haseausmhut.

  2. Re: Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

    Autor: Eheran 10.02.17 - 09:24

    War Sky nicht insbesondere auch für Sport? Und z. B. in so ziemlich jedem entsprechenden Lokal?

  3. Re: Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

    Autor: haseausmhut 10.02.17 - 09:27

    Ja, Betonung liegt auf "war". Für die kleine Eckkneipe ist es nach Skys Preiserhöhung kaum noch zu finanzieren und wie man regelmäßig liest werden die BL Preise ja nicht günstiger. Sky ist für mich ein Kartenhaus was irgendwann in sich zusammenfällt, da können die kleinen und auch guten Eigenproduktionen wie Gomorrah nicht helfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.17 09:28 durch haseausmhut.

  4. Re: Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

    Autor: Fenster 10.02.17 - 13:19

    Es gibt noch mehr Nachteile mit Sky im Vergleich zu den Konkurrenten, die im Test nicht aufgelistet wurden:

    - "Eingebrannte" Untertitel, d.h. Unteretitel sind nicht zu- oder abschaltbar und auch nicht in der Sprache wechselbar. Wenn es Episoden mit Untertitel gibt (z.B. Westworld), dann sind die untertitelten Episoden als einzelne Elemente in der Liste.
    -> Das verstärkt den genannten Effekt "Episodenspam in den Suchergebnissen" bei manchen Serien um den Faktor 2.
    - Kein 5.1-Sound

    Wie der Threadautor schon sagte:
    Sky hat großartige Lizenzen und wegen Westworld, Walking Dead und jetzt auch Legion habe ich Sky Ticket abonniert.
    Aber dafür muss ich auf meinem Kodi Wohnzimmer-PC das Chrome Plugin starten und mit der Maus durch die zähe Oberfläche navigieren, um meine Serie hoffentlich ruckelfrei in bestem Stereo zu sehen. Mit viel Glück im Originalton, mit noch mehr Glück gibts auch englische Untertitel dazu.

    Es reicht zwar, um die Serien legal zu sehen, aber es lädt auf keinen Fall zum gemütlichen Stöbern a la "was gibt es denn sonst so" ein.

  5. Re: Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

    Autor: most 10.02.17 - 14:19

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie der Threadautor schon sagte:
    > Sky hat großartige Lizenzen und wegen Westworld, Walking Dead und jetzt
    > auch Legion habe ich Sky Ticket abonniert.
    > Aber dafür muss ich auf meinem Kodi Wohnzimmer-PC das Chrome Plugin starten
    > und mit der Maus durch die zähe Oberfläche navigieren, um meine Serie
    > hoffentlich ruckelfrei in bestem Stereo zu sehen. Mit viel Glück im
    > Originalton, mit noch mehr Glück gibts auch englische Untertitel dazu.
    >
    > Es reicht zwar, um die Serien legal zu sehen, aber es lädt auf keinen Fall
    > zum gemütlichen Stöbern a la "was gibt es denn sonst so" ein.

    Wäre mir schon zu viel Aufwand für diesen Preis.
    The Walking Dead schaue ich bei Netflix, dauert halt ein bisschen länger aber kommt es darauf wirklich an?

    Westworld ist wohl wirklich interessant, aber deswegen lohnt sich Sky doch immer noch nicht. Bei Amazon kann ich mir Westworld für 30¤ als HD kaufen, oder ich warte auf den BD Release und leihe/kaufe mir dann für diese Besonderheit die BD.

    So mache ich es aktuell auch mit GoT, bin halt ein bisschen hinterher, na und?
    Spoiler sind mir auch egal, stirbt doch eh jede Figur irgendwann.

  6. Re: Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

    Autor: haseausmhut 10.02.17 - 16:07

    Na ja Sky hat eben leider doch schon viel mehr zu bieten:

    - GoT
    - House of Cards
    - Atlanta
    - Quarry
    - Legion
    - Westworld
    - The People vs. O.J. Simpson
    - Billions
    - The young Pope
    - True Decetive
    - Entourage
    - Show me a Hero

    und und und... das sind schon richtige Kracher und es ist echt schade, dass seit Jahren so viel Potenzial verschwendet wird.

    Es sind ja nicht nur die völlig selbstverständlichen Untertitel, es gibt keine deviceübergreifende Resumefunktion, die Suche ist ein Witz, die Favoritenliste ist zum Totlachen und die fette Werbung vor jeder Folge eine Frechheit. Außerdem stürzen die Apps ständig ab. Na ja von dem Receiver aus den Achtziger Jahren brauch ich gar nicht erst anfangen ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.17 16:08 durch haseausmhut.

  7. Re: Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

    Autor: Niaxa 10.02.17 - 20:15

    Installiere die die App "JustWatch" auf dem Handy... besser geht nicht momentan. Was die Suche etc angeht.

  8. Re: Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

    Autor: robinx999 11.02.17 - 18:02

    > Wenn HBo und Co ihre Ankündigungen wahr machen und bald einen eigenen
    > Dienst für DE starten dann wird Sky mit seiner Billo Platform den Bach
    > runter gehen...

    Von einer Derartigen Ankündigung habe ich noch nichts gelesen, bisher ging es bei dem HBO Streaming angeboten praktisch immer um die USA um dort von den Kabelanbietern unabhängig zu werden. Und naja in Deutschland hat sich HBO bis 2020 an Sky gebunden, da ist also kurzfristig eigentlich nichts möglich http://www.digitalfernsehen.de/HBO-Programme-weiter-exklusiv-bei-Sky-bis-2020.119532.0.html
    Da hat Sky die PayTV Rechte und die Abo Streaming Rechte exklusiv. Andere Anbieter können zwar die FreeTV Rechte und auch Einzel online Kauf anbieten, aber das war es dann abgesehen von den Optischen Medien auch schon.

    Und ein paar Eigenproduktionen gibt es ja auch bei Sky schon, vor allem seit der Fusion von den drei Sky's. Hooten and the Lady ist zwar nicht die Spizenserie aber für Zwischendurch schon recht nett. Gomorrah fand ich persönlich aber Genial.

    Interessant könnte es natürlich werden wenn man die Sender wie TNT Serie, SyFy oder gar Fox auch unabhängig von Anbietern wie Sky oder Kabelsendern z.B.: direkt bei den Sendern abonnieren könnte.

  9. Re: Plattform aus dem späten 20. Jahrhundert

    Autor: ip (Golem.de) 14.02.17 - 11:00

    > - Kein 5.1-Sound

    danke sehr für den wertvollen Hinweis, das ist uns tatsächlich durch die Lappen gegangen. Aber wir haben es jetzt im Artikel nachgetragen, so dass es entsprechend vermerkt ist.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ecologic Institut gemeinnützige GmbH, Berlin
  2. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. ft consult Unternehmensberatung AG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-29%) 9,99€
  2. 4,99€
  3. 64,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. 16,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10