1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › O2 Free Unlimited Flex: Tarif mit echter…

Das Kleingedruckte

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Kleingedruckte

    Autor: Kondom 21.02.19 - 09:12

    > Der mobile Internetzugang kann/ darf nur mit Smartphones, Tablets oder sonstigen Geräten genutzt werden, die eine mobile Nutzung unabhängig von einem permanenten kabelgebundenen Stromanschluss ermöglichen (nicht z.B. in stationären LTE-Routern). Alle Einzelheiten des gewählten Tarifs sind der Leistungsbeschreibung und der Preisliste und den AGB für Mobilfunk zu entnehmen.

    (Quelle: O2 Unlimited, Tarifdetails, https://www.o2online.de/tarife/smartphone-tarife/)

    Man soll es also nur mobilen Geräten verwenden. Aber das Kleingedruckte ist meiner Meinung nach so formuliert, dass man ein Handy (oder mobilen Router wie R218h) als Accesspoint für den Laptop, Tablet usw durchaus stationär verwenden darf.

    Ob das bei dem Preis Sinn macht ist natürlich die andere Frage...

  2. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: asdgeasfg 21.02.19 - 09:27

    Naja, somit kann ich ja auch ein LTE Stick an meinem Router anschließen oder? :-)

  3. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: Pecker 21.02.19 - 09:56

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der mobile Internetzugang kann/ darf nur mit Smartphones, Tablets oder
    > sonstigen Geräten genutzt werden, die eine mobile Nutzung unabhängig von
    > einem permanenten kabelgebundenen Stromanschluss ermöglichen (nicht z.B. in
    > stationären LTE-Routern). Alle Einzelheiten des gewählten Tarifs sind der
    > Leistungsbeschreibung und der Preisliste und den AGB für Mobilfunk zu
    > entnehmen.
    Schreiben können die viel. kontrollieren wird schwierig. Zumal ein Smartphone, ein Tablet etc. auch ein Router ist ^^. Man kann ja einen Hotspot aufspannen.

    > Man soll es also nur mobilen Geräten verwenden. Aber das Kleingedruckte ist
    > meiner Meinung nach so formuliert, dass man ein Handy (oder mobilen Router
    > wie R218h) als Accesspoint für den Laptop, Tablet usw durchaus stationär
    > verwenden darf.
    Logisch, nicht dass man am Ende das Teil als DSL Ersatz nimmt, aber genau das wäre ja das spannende.
    > Ob das bei dem Preis Sinn macht ist natürlich die andere Frage...
    Wenn der DSL Ersatz funktioniert, dann ja. Ich habe schon mal ein paar Tage Netzausfall mit LTE von der Telekom überbrückt. Da habe ich überhaupt keinen Unterschied zum Festnetz gemerkt. Das geht also.

  4. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: SmilingStar 21.02.19 - 10:15

    asdgeasfg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, somit kann ich ja auch ein LTE Stick an meinem Router anschließen
    > oder? :-)

    Nein, weil der LTE-Stick ja nicht unabhängig von der permanenten Stromversorgung, dem Router, verwendet werden kann. ;-)

  5. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: Kondom 21.02.19 - 10:15

    Der Router ist aber in der Regel ein Gerät mit "permanenten kabelgebundenen Stromanschluss" und somit nach den Nutzungsbestimmungen ausgeschlossen.


    Kontrollieren kann's zwar eh keiner aber es ging bei meinem Kommentar auch eher nur um die Lücke in der gewählten Formulierung.

  6. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: Spaghetticode 21.02.19 - 10:42

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schreiben können die viel. kontrollieren wird schwierig.

    Einen Router könnte man schon anhand der IMEI erkennen. Ob O₂ das macht, ist eine andere Frage. Schließlich sind solche „Stasi-Methoden“ nicht gerade förderlich für das Image von O₂ und eine Steilvorlage für Verbraucherschützer. Und der Free Unlimited dürfte eine gute Einnahmequelle für O₂ sein, mehr noch als das O₂-DSL.

    Beim Stick dürfte es dagegen schwer werden, herauszufinden, ob der am Router oder am dauerbetriebenen Laptop hängt.

  7. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: forenuser 21.02.19 - 11:28

    Ich denke mir, dass man nachvollziehen und ggf. auch protokolieren kann, in welche Funkzelle sich die SIM einbucht. Da wäre es dann schon seltsam wenn es immer die selbe Zelle ist.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  8. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: Spaghetticode 21.02.19 - 11:31

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke mir, dass man nachvollziehen und ggf. auch protokolieren kann, in
    > welche Funkzelle sich die SIM einbucht. Da wäre es dann schon seltsam wenn
    > es immer die selbe Zelle ist.

    Na ja, das kann auch das Smartphone oder das Laptop sein, welches ich nur zu Hause benutze.

  9. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: Kondom 21.02.19 - 12:35

    Das können sie schon. Aber so wie es formuliert ist steht da nur, dass man es ausschließlich mit mobilen Geräten nutzen darf. Da steht nicht, dass man die Funkzelle wechseln muss.

  10. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: crustenscharbap 21.02.19 - 16:08

    Ob das Sinn macht?

    Im Dortmunder Stadtzentrum definitiv Ja! Das Internet ist so öde lahm und instabil. Mobilfunk ist hier super.

    Auch für Leute mit 2 Wohnungen oder für Leute, die viel reisen. Tolle Sache.

  11. Re: Das Kleingedruckte

    Autor: Hugop 21.02.19 - 22:10

    Einfach das Handy als Hotspot benutzen. Geht ja sowohl über USB also auch als WiFi Hotspot.
    OK nvm, hab gerade deine Kommentar zu Ende gelesen :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.19 22:11 durch Hugop.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. thinkproject Deutschland GmbH, Essen
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Franke Coffee Systems GmbH, Gruensfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 849€ (Bestpreis)
  2. 149,90€ (Vergleichspreis 239€)
  3. (aktuell u. a. Hitman 2 für 14,99€, Sudden Strike 4 für 7,50€, Transport Fever 2 für 7,99€)
  4. (u. a. be quiet! Shadow Wings 2 White 120 mm Gehäuselüfter für 9,99€, Cooler Master Silencio...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme