1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Offiziell: Motorola Milestone kommt am…

Wo bleiben eigentlich ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo bleiben eigentlich ...

    Autor: iFisch 13.11.09 - 20:45

    ... all die Spacken, die immer schreien "Das ist der iPhone-Killer!". Nur, um dann festzustellen, dass auch 3 Jahre nach dem 1. iPhone noch keine Firma etwas vergleichbares am Start hat ... ;-))

    Ischa Freitag :D

  2. Re: Wo bleiben eigentlich ...

    Autor: Masterpiece 13.11.09 - 23:15

    Das iPhone braucht man nicht zu "killen", imitieren reicht, siehe den asiatischen Markt. Ich denke dort interessiert das iPhone keine Maus^^.
    nein, mal im ernst, das was das iPhone so kann ist schon lange kein Alleinstellungsmerkmal mehr.

  3. Re: Wo bleiben eigentlich ...

    Autor: iFisch 13.11.09 - 23:59

    Stimmt. Das was es kann, nicht. Aber immr noch wie es das kann. Denn noch kommt kein Smartphone an die Benutzerführung und vor allem an iTunes als Vertriebsplattform heran. Die Mischung machts. Traurig, dass eine ganze Multimilliarden-Dollar-Industrie es gemeinsam nicht schafft, einem Hersteller das Wasser zu reichen.

  4. Re: Wo bleiben eigentlich ...

    Autor: Franka 14.11.09 - 11:55

    iFisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Das was es kann, nicht. Aber immr noch wie es das kann. Denn noch
    > kommt kein Smartphone an die Benutzerführung und vor allem an iTunes als
    > Vertriebsplattform heran. Die Mischung machts.

    Oder auch nicht. Eben wegen des "closed shops", das mich als Benutzer unfassbar bevormundet und auf Dauer wie eine Weihnachtsgans ausnimmt, ist dieser ganze iMull von Apple für mich ein ABSOLUTES NO-GO!

    Wenn andere meinen, diesen Mist kaufen und sich dadurch "spoon-feeden" lassen zu müssen - sollen sie doch! Wem aber seine informationelle Freiheit wichtig ist (und nicht die ganze Zeit herum-frickeln will, um sich aus dem Apple-Gefängnis zu befreien), der wird einen weiten Bogen um das iPhone bzw. Apple-Produkte im Allgemeinen machen.

    Frank

  5. Re: Wo bleiben eigentlich ...

    Autor: Tach 14.11.09 - 15:40

    Nur weil etwas schoen aussieht, muss es nicht gut sein. Apple war eben schon immer teurer und weniger flexibel.

    Und wenn das Iphone mal zum alten Eisen gehoert und die Leute sich ein neues Phone kaufen, werden sie merken, dass das ganze in die Software investierte Geld sinnlose Investition war, weil das neue Phone dann diesen proprietaeren Kram nicht mehr ausfuehrt.

    Merke: Die Masse ist IMMER dumm und verliert IMMER!

    !=Tach

  6. Re: Wo bleiben eigentlich ...

    Autor: Infokrieger 16.11.09 - 21:56

    Naja, es gibt aber auch die Weisheit der Vielen. Bei der Millionenshow weiss auch immer die Mehrheit die Richtige Antwort.

    Und iPhone ist wohl das flexibelste Handy derzeit. Die App Qualität ist unerreicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  3. VerbaVoice GmbH, München
  4. IDS GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 37,49€
  3. 39,99€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40