1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne Google-Apps: Huawei verkauft Mate…

Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: heikom36 10.12.19 - 15:20

    Wäre das rechtlich gesehen denn überhaupt so mal eben möglich?
    Man hat doch ne Nutzungslizenz erworben und nicht mit google eine Heirat eingegangen in der man auch noch der willenlose Partner ist - dachte, das hätte man in den 70'ern in der BRD endgültig abgeschafft.

  2. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: Andrej553 10.12.19 - 15:28

    Wenn ich im Laden eine CD mit Office für Windows kaufe, so muss ich trotzdem Office für Mac kaufen wenn ich das auch nutzen will.

  3. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: loktron 10.12.19 - 15:37

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre das rechtlich gesehen denn überhaupt so mal eben möglich?
    > Man hat doch ne Nutzungslizenz erworben und nicht mit google eine Heirat
    > eingegangen in der man auch noch der willenlose Partner ist - dachte, das
    > hätte man in den 70'ern in der BRD endgültig abgeschafft.

    Du kaufst lediglich eine Lizenz, die App über die Google Dienste beziehen und nutzen zu dürfen. Sonst müssten dir bei spielen, beim kauf bei z.B. GOG ja auch sämtliche anderen Versionen (im Epic store, steam usw) gehören. Du gehst den Kaufvertrag aber nicht mit dem Entwickler (oder Publisher) sondern der Vertriebsplattform ein. Dieser Plattform erteilt wiederrum der Entwickler/Publisher gegen Prozentualen Verdients das Recht, besagtes Produkt zu verkaufen

  4. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: heikom36 10.12.19 - 15:39

    Das ist auch gar nicht strittig weil unterschiedliche Plattformen und doppelte Arbeit - im Grunde zwei unterschiedliche Produkte.
    Das ist hier nicht der Fall. Es ist ne Sanktion eines irren aus den USA.

  5. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: heikom36 10.12.19 - 15:41

    Ein geisteskranker aus den USA hat daran Schuld
    Das wäre schon der Punkt 1.
    Google weigert sich mein Recht zu nutzen - auch wenn google selbst dazu gezwungen wird.
    Ich bin mir hier ziemlich sicher, dass dann sogar die Raubkopie OK gehen würde.
    In der BRD gibt es nämlich keine Sanktionen gegen Huawei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.19 15:41 durch heikom36.

  6. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: cyro 10.12.19 - 15:51

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google weigert sich mein Recht zu nutzen - auch wenn google selbst dazu
    > gezwungen wird.

    Das versteh ich nicht.

    > Ich bin mir hier ziemlich sicher, dass dann sogar die Raubkopie OK gehen
    > würde.

    Mag sein, dass du wegen den paar Apps niemals verklagt wirst aber eine Raubkopie geht nie ok. Wenn du deine Apps aus dem Play Store nutzen willst, musst du halt den Play Store nachinstallieren. Ich hab im Artikel keine Infos dazu gefunden, ob das möglich ist. Vermutlich ja.

  7. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: Hotohori 10.12.19 - 16:08

    Es ist eine andere Plattform Play Store vs App Gallery. Die Plattform ist also der App Store selbst.

    Wenn ich auf dem PC bei GoG ein Spiel kaufe, dann hab ich es auch nicht automatisch auf Steam, im Epic Store etc.

  8. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: heikom36 10.12.19 - 16:10

    Ich kann aber bei Steam oder anderen woanders kaufen und dort nutzen.
    Und es wird hier auch kein Store VERWEIGERT wo man sein Recht einfordern kann.
    Der Store ist ja da - man lässt einen, obwohl man nichts verbrochen hat, nicht mehr zu.
    Da sehe ich das Problem.
    Der Kunde, der rein gar nix falsch gemacht hat, soll nun der gef... sein?
    Glaube nicht, dass es so mal eben OK ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.19 16:11 durch heikom36.

  9. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: UNOwen 10.12.19 - 20:05

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann aber bei Steam oder anderen woanders kaufen und dort nutzen.
    > Und es wird hier auch kein Store VERWEIGERT wo man sein Recht einfordern
    > kann.
    > Der Store ist ja da - man lässt einen, obwohl man nichts verbrochen hat,
    > nicht mehr zu.
    > Da sehe ich das Problem.
    > Der Kunde, der rein gar nix falsch gemacht hat, soll nun der gef... sein?
    > Glaube nicht, dass es so mal eben OK ist.
    Du kannst die meisten deiner gekauften Apps (wenn sie nicht auf irgendwelche Google-Dienste zur Lizenzprüfung angewiesen sind) mit einem anderen Android-Gerät herunterladen, die APK extrahieren und sideloaden, ist zwar etwas aufwändiger, aber immerhin rechtens.

    Deine Nutzungsrecht bezieht sich auf die Nutzung auf von Google lizensierten Android-Versionen. Auf deinem alten Gerät funktioniert der Playstore ja weiterhin, und dass das Mate 30 Pro ohne Google-Apps kommt, ist ja eigentlich vor dem Kauf bekannt. Ich bin mir im Übrigen nicht mal sicher, ob Huawei den Namen Android für sein System verwenden darf, also stell dir einfach vor, du würdest zu iOS wechseln, da hättest du nämlich exakt dasselbe Problem.

    Wenn Google den Playstore morgen schließen würde, hättest du übrigens auch keine Chance, die Apps nochmal runterzuladen, so ist das eben bei digitaler Distribution.

  10. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: loktron 11.12.19 - 08:07

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein geisteskranker aus den USA hat daran Schuld
    > Das wäre schon der Punkt 1.
    > Google weigert sich mein Recht zu nutzen - auch wenn google selbst dazu
    > gezwungen wird.
    > Ich bin mir hier ziemlich sicher, dass dann sogar die Raubkopie OK gehen
    > würde.
    > In der BRD gibt es nämlich keine Sanktionen gegen Huawei.

    Eine Raubkopie ist schon als persönliche Sicherheitskopie rechtlich strittig.
    In Ordnung ginge sie nichtmal dann wenn zb du ein Spiel auf GoG kaufst, und gog dann einfach die Server abschaltet, bzw. das Spiel entfernt. Dann hast du einfach Pech, da du heutzutage nur ein Nutzungsrecht unter gesteckten Bedingungen für eine unbestimmte Zeit kaufst. Genauso wie wenn die eine DVD Kaufst und diese Kaputt machst, du auch kein Recht hast, eine neue einzufordern.
    Disks funktionieren übrigens auch nach einigen Jahren Lagerung nicht mehr, sind also auch keine Möglichkeit gekaufte Software ewig zu besitzen, wie es die Digitalgegner gerne Behaupten.
    Eine Bluray fängt nach 15-20 Jahren an, sich Datentechnisch aufzulösen.
    Egal wie du Software kaufst, du besitzt sie nicht für immer, da du auch nicht die Disk kopieren Darfst, um den Schwund zu verhindern

  11. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: loktron 11.12.19 - 08:09

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann aber bei Steam oder anderen woanders kaufen und dort nutzen.
    > Und es wird hier auch kein Store VERWEIGERT wo man sein Recht einfordern
    > kann.
    > Der Store ist ja da - man lässt einen, obwohl man nichts verbrochen hat,
    > nicht mehr zu.
    > Da sehe ich das Problem.
    > Der Kunde, der rein gar nix falsch gemacht hat, soll nun der gef... sein?
    > Glaube nicht, dass es so mal eben OK ist.

    Der Fehler den du dann gemacht hast, ist ein Huawei zu kaufen, da es ja nur um neu erschienende Huaweis geht. Der Fehler liegt also bei dir!
    Kauf ein Anderes Handy und du hast das Problem nicht

  12. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: loktron 11.12.19 - 08:14

    UNOwen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heikom36 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann aber bei Steam oder anderen woanders kaufen und dort nutzen.
    > > Und es wird hier auch kein Store VERWEIGERT wo man sein Recht einfordern
    > > kann.
    > > Der Store ist ja da - man lässt einen, obwohl man nichts verbrochen hat,
    > > nicht mehr zu.
    > > Da sehe ich das Problem.
    > > Der Kunde, der rein gar nix falsch gemacht hat, soll nun der gef...
    > sein?
    > > Glaube nicht, dass es so mal eben OK ist.
    > Du kannst die meisten deiner gekauften Apps (wenn sie nicht auf
    > irgendwelche Google-Dienste zur Lizenzprüfung angewiesen sind) mit einem
    > anderen Android-Gerät herunterladen, die APK extrahieren und sideloaden,
    > ist zwar etwas aufwändiger, aber immerhin rechtens.
    >
    > Deine Nutzungsrecht bezieht sich auf die Nutzung auf von Google
    > lizensierten Android-Versionen. Auf deinem alten Gerät funktioniert der
    > Playstore ja weiterhin, und dass das Mate 30 Pro ohne Google-Apps kommt,
    > ist ja eigentlich vor dem Kauf bekannt. Ich bin mir im Übrigen nicht mal
    > sicher, ob Huawei den Namen Android für sein System verwenden darf, also
    > stell dir einfach vor, du würdest zu iOS wechseln, da hättest du nämlich
    > exakt dasselbe Problem.
    >
    Ja, den namen dürfen sie verwenden, da Android Open Source ist. Nur die mit Google verdongelte Version nicht.
    Sie dürften es aber nicht PixelOS nennen z.B.

    > Wenn Google den Playstore morgen schließen würde, hättest du übrigens auch
    > keine Chance, die Apps nochmal runterzuladen, so ist das eben bei digitaler
    > Distribution.
    korrekt und wenn du ne Disk kaufst und die degeneriert, hast du auch kein Recht eine neue zu bekommen oder es neu runterzuladen, nur das das eben weniger frembestimmt und willkürlich ist vom Zeitrahmen her, da jeder auf wiki nachlesen kann, wie lange entsprechende Datenträger leben (Auch Festplatten verlieren erschreckend Schnell ihre Daten, wenn sie unbenutzt im Schrank liegen)
    Es gibt einfach keine Sichere Aufbewahrung bis in alle Eweigkeit, das muss jedem klar werden

    Anderseits wird dich auch niemand verklagen nur weil du eine App, die du gekauft hast, grau woanders besorgst, da der Aufwand und Nutzen für den Rechteinhaber hier in keinem Verhältnis steht.
    Anders sieht es aus, wenn due du die App zum Download anbietest

  13. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: heikom36 11.12.19 - 11:41

    So viel Text und doch so weit weg, von dem, was hier ist.
    Die Lizenzen könnten OHNE PROBLEME bereitgestellt werden wie sie jeder andere, der nicht gerade das Handy hat, auch bekommt.
    Noch nicht mal darüber nachgedacht, dass es hier ganz anders gelagert ist als wenn ein Dienstleister pleite geht oder so?
    Bei Datenträgern hat man ein Eigentumsrecht und an der Software darauf ein Nutzungsrecht - ich habe auch 25 Jahre alte CDs, die problemlos laufen. Aber um CDs/DVDs/BluRay geht es gar nicht und wäre WIEDER was anderes.

  14. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: loktron 11.12.19 - 11:59

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viel Text und doch so weit weg, von dem, was hier ist.
    > Die Lizenzen könnten OHNE PROBLEME bereitgestellt werden wie sie jeder
    > andere, der nicht gerade das Handy hat, auch bekommt.
    ehhm nein?
    Es geht ja nicht nur um den download. Die Validität der Lizenz wird nunmal über die Google Dienste geprüft, sonst läuft die App nicht. Das bedeutet du kannst die APK evtl installieren, starten wird sie aber nicht, solange sie keine crack hat (oder DRM Frei ist).
    Sicher KÖNNTE man dafür ne Lösung finden, nur wird es die nicht geben, weil keine Interesse daran hat. Huawei freut sich wenn du die Apps nochmal bei Ihnen kaufst, google hat kein Interesse daran, die Lizenz weiterzugeben. SIe Könnten, sie sind dazu aber rechtlich nicht verpflichtet, also warum sollten sie es tun?
    Huawei könnte versuchen eine Lösung zu schaffen, die lizenzen von Google zu holen und zu erstragen. Da Google aber nicht mit ihnen koorperieren darf, wird es die nicht geben.

    Also Fazit, deine Aussage, dass das OHNE PROBLEME machbar wäre, ist FALSCH!

    > Noch nicht mal darüber nachgedacht, dass es hier ganz anders gelagert ist
    > als wenn ein Dienstleister pleite geht oder so?

    Ja ist es in sofern, dass es deine eigene Schuld ist, wenn du ein Huawei kaufst, obwohl die Problematik bekannt ist, aber nicht, was die Konsequenz angeht, dass du deine gekaufte App nicht mehr über den Weg beziehen/verwenden kannst, über den du das Nutzungsrecht erworben hast.
    Nur mit dem Vorteil, dass du, indem du sie nochmal woanders kaufst, wenigstens weiter nutzen könntest.
    Also da gleiche Problem. Wenn Steam pleite geht, kannst du gekaufte Games nicht mehr installieren/starten, exakt das gleiche Problem, als wenn sie nicht pleite gehen, der Client aber auf deinem Gerät nicht unterstützt wird (was ja im Falle des Google stores so ist)

    > Bei Datenträgern hat man ein Eigentumsrecht und an der Software darauf ein
    > Nutzungsrecht -

    Korrekt, auch wenn die Disk kaputt ist, hast du noch das Eigentumsrecht, es nützt dir nur wenig.
    Das Nutzungsrecht hast du theoretisch auch noch, kannst es aber nicht mehr nutzen.

    > ich habe auch 25 Jahre alte CDs, die problemlos laufen.
    das glaube ich dir gerne. Ich habe ja auch nicht behauptet, dass es immer so ist. Das sind die vom Hersteller angegeben Aufbewahrungszeiten.
    Fakt ist, nichts hält ewig, darum ging es

    > Aber um CDs/DVDs/BluRay geht es gar nicht und wäre WIEDER was anderes.

    ja und nein

  15. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: heikom36 11.12.19 - 12:04

    loktron schrieb:

    >
    > Der Fehler den du dann gemacht hast, ist ein Huawei zu kaufen, da es ja nur
    > um neu erschienende Huaweis geht. Der Fehler liegt also bei dir!
    > Kauf ein Anderes Handy und du hast das Problem nicht


    Sorry, das ist mal lächerlicher Käse. Der Kunde ist wieder mal schuld weil in den USA derzeit ein geisteskrankes Monster am regieren und willkürlich am sanktionieren ist. Klar.. der Kunde mal wieder.
    Könnt ihr mal mit diesem Stußsatz aufhören? Der Kunde hat in keinster Weise Schuld.

  16. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: loktron 11.12.19 - 13:01

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    >
    > >
    > > Der Fehler den du dann gemacht hast, ist ein Huawei zu kaufen, da es ja
    > nur
    > > um neu erschienende Huaweis geht. Der Fehler liegt also bei dir!
    > > Kauf ein Anderes Handy und du hast das Problem nicht
    >
    > Sorry, das ist mal lächerlicher Käse. Der Kunde ist wieder mal schuld weil
    > in den USA derzeit ein geisteskrankes Monster am regieren und willkürlich
    > am sanktionieren ist. Klar.. der Kunde mal wieder.
    > Könnt ihr mal mit diesem Stußsatz aufhören? Der Kunde hat in keinster Weise
    > Schuld.

    Ähm doch XD
    Ja an der ganzen Kacke ist das Trumpeltier schuld, dennoch kannst sich jeder als Kunde vor dem Kauf informieren und nicht einfach kaufen und dann sagen "mimimimimi ich bin der Kunde! Ist mir egal, dass das nicht geht, ich will aber mimimi"
    Entweder man wartet momentan mit dem Kauf von Huawei Geräten, bis sich der Kram erledigt hat, oder man lebt mit der konsequenz, dass die gekauften Apps weg sind und hört auf zu weinen.
    Oder man kauft sich eben ein etwas älteres Huawei, dass die Playstore Unterstützung noch hat, wie das P30 oder so.
    Es gibt so viele Andere Hersteller, ich verstehe das Problem nicht ^^
    Wenn es jetzt darum ginge, euch das Recht auf bereits vorher gekauften Geräten zu nehmen, ok, das verstehe ich, aber so?

    Fakt ist, ihr könnt nölen,soviel ihr wollt, ihr müsst euch mit der einen oder anderen Alternative abfinden.
    Das Leben ist halt unfair



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.19 13:04 durch loktron.

  17. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: heikom36 11.12.19 - 13:35

    Weinen, nörgeln,...

    Es weint keiner, es nörgelt keiner... ;-)
    Belegt hat auch noch keiner seine Aussagen - alles nur angenommen, könnte, oder ne schlichte Behauptung.
    Das hier ist ja komplexer und der Kunde ist weiterhin nicht schuld - auch nicht die BRD und nicht die EU. Die Amis sind auch nicht die Welt, wo deren Gesetze gelten - die haben nur die größte Fresse und die fähigsten Waffen um zu unterdrücken.
    Rechtlich kann es eigentlich nicht in Ordnung sein.
    DARUM geht es und nicht um weinen oder nörgeln - es geht um eine Sache, die etwas komplexer ist als zB die Pleite eines DRM-Serverbetreibers.

  18. Re: Bereits gekaufte Apps neu kaufen?

    Autor: loktron 12.12.19 - 11:36

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weinen, nörgeln,...
    >
    > Es weint keiner, es nörgelt keiner... ;-)
    > Belegt hat auch noch keiner seine Aussagen - alles nur angenommen, könnte,
    > oder ne schlichte Behauptung.
    > Das hier ist ja komplexer und der Kunde ist weiterhin nicht schuld - auch
    > nicht die BRD und nicht die EU. Die Amis sind auch nicht die Welt, wo deren
    > Gesetze gelten - die haben nur die größte Fresse und die fähigsten Waffen
    > um zu unterdrücken.
    > Rechtlich kann es eigentlich nicht in Ordnung sein.
    > DARUM geht es und nicht um weinen oder nörgeln - es geht um eine Sache, die
    > etwas komplexer ist als zB die Pleite eines DRM-Serverbetreibers.

    Vollkommen Korrekt.
    Im Prinzip geht es hier aber auch nicht darum, wer Schuld hat.
    Wer Am Ende das Problem hat, ist entscheidend und das ist der kleine Kunde.
    Wer sich das Mate 30 kauft, steht ohne seine gekauften Apps da. Punkt.
    Wer daran schuld ist und ob das fair oder auch rechtlich 100% sauber ist, ist da eigentlich egal.
    Der Kleine Kunde kann ja versuchen zu klagen, aber gegen wen?
    Google kann nichts dafür und verstößt auch gegen kein Recht. Die Nutzung des Play Stores steht ja weiterhin jedem frei, der ein anderes Telefon kauft oder sonst irgendwie schafft, die Google Dienste zu installieren.
    Trump/Amerika verklagen? eher nicht. Die Entwickler? auch nicht, die haben mit Problemen der Distributionsplattform nichts am Hut. Anders sähe es aus, wenn man eine App direkt über den Shop eines Entwicklers kauft.

    Also ist momentan die einzige sinnvolle Möglichkeit, neue Huawei Telefone zu meiden oder selber die Dienste reinzufrickeln, ODER damit zu leben, die Apps erneut zu kaufen.
    Andere Optionen wird es aktuell nicht geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 23,99€
  3. 3,99€
  4. (-40%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32