1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne Google-Apps: Huawei verkauft Mate…

Ich würde es kaufen weil

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich würde es kaufen weil

    Autor: Burningbanana 10.12.19 - 17:33

    da kein Google bei ist. Das ist ein tolles Verkaufsargument.

    Ich brauche aber in den nächsten Jahren noch kein Handy.

  2. Re: Ich würde es kaufen weil

    Autor: SimonSchmitz 10.12.19 - 17:34

    Nur wirst du da nicht weit kommen ohne google framework.

  3. Re: Ich würde es kaufen weil

    Autor: Burningbanana 10.12.19 - 17:41

    Da geht einiges, wozu sollte ich Google brauchen?
    Mir fällt da rein gar nichts ein, außer VR-Spielereien vielleicht, die ich nicht brauche.
    Mit Google muss ich mich auch nicht unterhalten, Apps gibt es aus dem Huawei-Store, Amazon oder auch sehr gut, fdroid.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.19 17:42 durch Burningbanana.

  4. Re: Ich würde es kaufen weil

    Autor: spitfire_ch 10.12.19 - 20:57

    Burningbanana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da kein Google bei ist. Das ist ein tolles Verkaufsargument.
    >
    > Ich brauche aber in den nächsten Jahren noch kein Handy.

    Dafür ist möglicherweise tonnenweise China-Zeugs drauf. Ob Google oder China-Zeugs das grössere Übel sind, sei mal dahingestellt. Zumindest kannst Du jetzt schon zu Deinem Social Score beitragen, für eine mögliche Zukunft, in der Europa von China übernommen wird ;) Also nie "böse" Dinge mit dem Gerät schauen, nie mit dem Gerät über eine rote Ampel gehen, etc. sonst gibt's in dieser möglichen Zukunft weder Bildung, noch Wohnung, noch Job noch Reisen. (für uns mag das wie ein Witz erscheinen, in China ist das leider schon fast Realität)

  5. Re: Ich würde es kaufen weil

    Autor: loktron 11.12.19 - 08:01

    Burningbanana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da kein Google bei ist. Das ist ein tolles Verkaufsargument.
    >
    > Ich brauche aber in den nächsten Jahren noch kein Handy.


    Ich habe es gerade ohne google versucht für meine mum... mit havoc os ohne gapps.
    Ging schief.
    Kein Playstore-> Alternativer store-> benötigte Apps nicht vorhanden oder nicht aktuell-> meh
    Navigation->kein Google Maps->here maps->im nirgendwo gelandet-> meh
    whatsapp installiert-> keine Google Cloud-> kein Backup-> meh
    das gleiche bei diversen anderen Apps

    Anmeldedaten vergessen-> kein google passwortmanager->meh

    Das Experiment ging einen Tag -> gescheitert.

    Es geht sicher ohne google aber es ist extrem unbequem. Und auf einen unbequemen alltäglichen Begleiter habe ich keine Lust, dann brauche ich kein Smartphone. Dann kann ich mir auch ein nokia 9930 oder whatnot kaufen und gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hammer GmbH & Co. KG, Eschweiler
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt a. M., München
  3. finanzen.de, Berlin
  4. CHECK24 Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,99€
  2. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...
  3. 99,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
    Erneuerbare Energien
    Windkraft in Luft speichern

    In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.

  2. 5G: Merkel verschiebt Entscheidung zu Huawei um einige Monate
    5G
    Merkel verschiebt Entscheidung zu Huawei um einige Monate

    Laut einem Bericht ist Merkel keine Einigung mit den US-Lobbyisten in der Union gelungen. Die Kanzlerin hat die Sache nun erst einmal vertagt. Für die 5G-Netzbetreiber bleibt die Unsicherheit zum Einsatz von Huawei-Technik.

  3. Google: Steam soll offiziell auf Chrome OS laufen
    Google
    Steam soll offiziell auf Chrome OS laufen

    Valve und Google arbeiten einem Medienbericht zufolge an einer Umsetzung von Steam für Chrome OS. Für Valve würde das durchaus Sinn ergeben - aber Google hätte eigentlich bessere Optionen beim Gaming auf der Plattform.


  1. 12:04

  2. 11:43

  3. 11:28

  4. 11:13

  5. 11:00

  6. 10:45

  7. 10:33

  8. 10:18