1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne Google: Huawei startet mit…

Leider für einen Test zu teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider für einen Test zu teuer

    Autor: Haze95 20.11.19 - 14:25

    Ich möchte schon seit langem von den ganzen Google Diensten wegkommen.
    Da kommt mir das Mate ja eigentlich gerade recht.

    Leider ist mir der Preis für einen Test doch viel zu hoch.
    Für 300 Euro hätte ich da ohne Probleme zugeschlagen.

  2. Re: Leider für einen Test zu teuer

    Autor: luzipha 21.11.19 - 09:20

    Es gibt ausreichend Smartphones mit offenem Bootloader in der von dir genannten Preisklasse. Ebenfalls gibt es eine Menge Images, die ohne die Dienste von Google angeboten werden.

    Einem solchen Test steht also nichts im Wege.

  3. Re: Leider für einen Test zu teuer

    Autor: flow77 21.11.19 - 13:49

    Haze95 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte schon seit langem von den ganzen Google Diensten wegkommen.
    > Da kommt mir das Mate ja eigentlich gerade recht.
    >
    > Leider ist mir der Preis für einen Test doch viel zu hoch.
    > Für 300 Euro hätte ich da ohne Probleme zugeschlagen.

    Dir ist bewusst dass durch die fehlenden Google-Dienste bei den meisten Apps so gut wie gar nichts mehr geht, da fast alle auf die Google-Apis aufbauen?
    GPS, Push, Storage und viele andere Dinge.

    Zumal weg von Google aber hin zu Huawei auch nicht wirklich nach einem guten Plan klingt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.19 13:50 durch flow77.

  4. Re: Leider für einen Test zu teuer

    Autor: Olu 22.11.19 - 17:01

    Wie wäre es mit dem Shiftphone und dann einfach (manuel) das ShiftOS-L drauf machen das hat keine Google services.
    Wenn noch was an Standort diensten usw. fehlt mit MicroG usw. nachhelfen.
    (Ist zwar auch im China zusammengebaut das Handy aber in DE entworfen und die Software sollte auch von hier kommen.)

    Edit: Der Preis bei denen ist natürlich etwas happiger wegen Arbeiter Schutz usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.19 17:08 durch Olu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. über duerenhoff GmbH, Münster
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 26,99€
  3. (-40%) 23,99€
  4. (-35%) 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Instant Ink: HP sperrt Druckerpatrone bei Kündigung von Tintenabo
    Instant Ink
    HP sperrt Druckerpatrone bei Kündigung von Tintenabo

    HP Instant Ink Abo liefert Druckertinte zu einem vergünstigten Preis gegen eine monatliche Zahlung. Wer Instant Ink kündigt, kann nach Vertragsende die aktuelle Kartusche nicht mehr nutzen, auch wenn sie noch gefüllt ist.

  2. Raumfahrt: Esa-Forscher erzeugen Sauerstoff aus Mondstaub
    Raumfahrt
    Esa-Forscher erzeugen Sauerstoff aus Mondstaub

    Luft zum Atmen ist wertvoll auf dem Mond. Wenn Kolonisten dort nicht von Lieferungen von der Erde abhängig werden sollen, müssen sie ihre Atemluft selbst produzieren. Die europäische Raumfahrtagentur Esa hat ein entsprechendes Verfahren. Die Ressourcen liegen buchstäblich auf dem Boden.

  3. Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte
    Radeon RX 5600 XT im Test
    AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

    Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.


  1. 15:24

  2. 15:09

  3. 15:05

  4. 15:00

  5. 14:50

  6. 14:19

  7. 13:40

  8. 13:25