Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich…

Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: ttloop 21.05.18 - 16:55

    ... also besser ein Samsung S8+, denn das hat Cardslot, mehr Akku der bequem kabellos zu laden ist. Zum gleichen Preis.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.18 16:55 durch ttloop.

  2. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: activeair 21.05.18 - 17:49

    ttloop Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... also besser ein Samsung S8+, denn das hat Cardslot, mehr Akku der
    > bequem kabellos zu laden ist. Zum gleichen Preis.

    Dann doch lieber das Mi Mix 2S
    Das hat zusätzlich die aktuellste SD-Version und is keine Vorversion der aktuellen Version

  3. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: Gandalf2210 21.05.18 - 22:40

    Mehr Akku.
    Bekanntlich ist der Hubraum ja auch DIE wichtige Kenngröße für einen Motor

  4. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: lieblingsbesuch 22.05.18 - 09:23

    Induktives Laden stimme ich dir zu, ist schade dasses das nicht hat.

    Akku: Die reine mAh-Angabe sagt nix über die letztendliche Effizienz aus. Siehe iPhones.
    MicroSD-Karte: Bitch please, kauf dir doch einfach die 256 GiB Version. Grundsätzlich kann ich dich da verstehen, aber bei 128 GiB internem Speicher braucht doch keiner mehr noch n externe Karte. Seltenste Ausnahmen mal nicht beachtet.

  5. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: jsm 22.05.18 - 11:38

    Drahtlos wird komplett unsinnig wenn du dein Ding in 30 min fast voll hast...
    Ich hatte Drahtlos und seit ich Dash verwende will ich nix anderes mehr.

  6. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: Apfelbaum 22.05.18 - 12:23

    Unabhängig deiner persönlichen Meinung ist die Aussage einfach falsch.

    1.) Höhere Ladeströme belasten den Akku mehr
    2.) Induktives Laden schont den Anschluss -> weniger Materialverschleiß
    3.) Heutige Smartphones halten mindestens(!) 1 bis 2 Tage am Stück durch. Wer sein Smartphone abends komfortabel auf die Ladeschale legt, hat im Tagesverlauf seltenst die Notwendigkeit, das Gerät schnellstmöglich wieder aufzuladen.
    4.) Induktives Laden schließt Fast charge über Kabel nicht aus! Sollte es wider Erwarten doch mal eng werden nach dem nächtlichen induktiven Aufladen, kann man das Smartphone tagsüber dennoch mit Kabel schnell wieder befeuern.
    5.) Glasrückseiten bekommen einen Sinn, lol

    Anschließend mein persönliches Resümee: ich habe bislang drei Smartphones besessen und bei allen ging irgendwann der Ladeanschluss kaputt. Mit meinem S7 wird mir das garantiert nicht passieren.

    Das fiel mir jetzt spontan auf Anhieb ein. Dash charge hat ja wirklich gute Werte, aber es gibt durchaus Argumente, Induktives Laden vorzuziehen.

  7. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: ArcherV 22.05.18 - 12:35

    Induktives Laden verschwendet Energie und ist somit eine Umweltsünde.

  8. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: Niyak 22.05.18 - 13:09

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unabhängig deiner persönlichen Meinung ist die Aussage einfach falsch.
    >
    > 1.) Höhere Ladeströme belasten den Akku mehr
    > 2.) Induktives Laden schont den Anschluss -> weniger Materialverschleiß
    > 3.) Heutige Smartphones halten mindestens(!) 1 bis 2 Tage am Stück durch.
    > Wer sein Smartphone abends komfortabel auf die Ladeschale legt, hat im
    > Tagesverlauf seltenst die Notwendigkeit, das Gerät schnellstmöglich wieder
    > aufzuladen.
    > 4.) Induktives Laden schließt Fast charge über Kabel nicht aus! Sollte es
    > wider Erwarten doch mal eng werden nach dem nächtlichen induktiven
    > Aufladen, kann man das Smartphone tagsüber dennoch mit Kabel schnell wieder
    > befeuern.
    > 5.) Glasrückseiten bekommen einen Sinn, lol
    1.) Das die "Belastung" hängt vom Akkustand ab, weshalb beim Schnellladen der Strom an den Ladestand angepasst wird. Daher gibt es kaum bis gar keine Mehrbelastung. Zudem reicht es ja, das Handy morgens für 30 min zu laden, während man im Bad ist. Es bleibt also nicht die halbe Nacht bei 100%, was auch nicht gut für den Akku sein soll. Außerdem bitte nicht mit NiMH-Akkus verwechseln.
    2.) Dir ist aber aufgefallen, dass moderne Smartphones USB-C haben und dieser wesentlich solider gebaut ist, als Micro-USB?
    3.) Reine Kopfsache, unbequem ist das einstecken von USB-C auch nicht wirklich.
    4.) Ja, Handys können beides haben, das Argument war aber auch, dass es für ihn keinen Mehrwert hat. Dem muss man nicht widersprechen.
    5.) Glasrückseiten sind dafür Mist, wenn man das Handy auf leicht abschüssige Flächen legt und es anfängt zu wandern. Nicht mein Geschmack und da verzichte ich lieber auf das induktive Laden, wenn mein Handy dafür dort liegen bleibt, wo ich es hingelegt habe.

  9. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: ArthurDaley 22.05.18 - 13:48

    Ich kenne jetzt noch nicht das 6er, aber mit dem 5T schaffe ich meistens mühelos 2 Tage, also kann von wenig Akku keine Rede sein.

    Ich hatte vorher ein Nexus 6, da habe ich das QI-Laden nie genutzt. Vondaher fehlt es mir hier auch nicht.

    Und kein Cardslot ist ja bei OP numal Unternehmensphilosophie, das passt schon. Und wem 256 GB niccht genügen, der braucht eh ein eigenes Rechenzentrum.

    Dafür ein 1-2 Jahre altes Modell kaufen, was dann nächstes Jahr keine Updates mehr bekommt? Ich weiss nicht....

  10. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: exxo 22.05.18 - 16:00

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 2.) Induktives Laden schont den Anschluss -> weniger Materialverschleiß


    Willst du uns ernsthaft erzählen das USB C Buchsen geschont werden müssen?

    Induktives laden erzeugt sehr viel Wärme und ist daher nicht sonderlich förderlich für den Akku.

    Aber gut, jeder dreht sich die Realität so hin bis passt.

  11. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: Clown 23.05.18 - 11:44

    Ich bin Vielnutzer und muss mein OnePlus 5 schon fast jeden Tag an die Strippe hängen. Mehr als 1.5 Tage hält es idR nicht durch. Insofern hätte - für meinen Geschmack - das Gerät auch 2-3mm dicker sein und dafür einen größeren Akku enthalten können :)
    Drahtloses Laden find ich auch nicht nötig, aber das ist ebenfalls nur meine Meinung.
    Den Cardslot vermisse ich auch nicht. Dafür hab ich mir die 128GB-Version gegönnt. Da ist massig Platz für Musik und Fotos. Zudem hab ich auch kein Problem mit Platz für Apps und Updates (was je nach Nutzung bei manchen Cardslots-Smartphones ja leider auftritt, wenn sie z.B. nur 16GB internen Speicher haben; da hilft auch die 256GB Speicherkarte nicht).
    Bei Updates ist OnePlus zwar auch nicht super fix, aber mir reicht die Frequenz aus. Ich bin mal gespannt, wie lange ich für das Gerät Major-Updates bekomme.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA "You guys don't have wallets?"

  12. Re: Kein Cardslot, wenig Akkukapazität, nicht drahtlos aufladbar

    Autor: III 23.05.18 - 12:10

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drahtlos wird komplett unsinnig wenn du dein Ding in 30 min fast voll
    > hast...
    > Ich hatte Drahtlos und seit ich Dash verwende will ich nix anderes mehr.

    Ganz genau. Ohne Dash lag das Phone halt ne Weil auf der Station rum, war praktisch ohne rumstöpseln. Aber seit Dash ist mit der Platz auf dem Schreibtisch für das Ladeteil zu schade.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

  1. Slack: Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen
    Slack
    Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen

    Slack wird so hoch bewertet, dass selbst der Mitgründer des Unternehmens staunt. Für das kommende Jahr hat das aus einem Flop entstandene Unternehmen noch mehr vor - trotz der starken Konkurrenz.

  2. Stromladetankstellen: Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch
    Stromladetankstellen
    Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Die Nutzung der Schnellladerstationen von Tesla kostet Neukunden seit einiger Zeit Geld. Nun hat das Unternehmen die Preise für das Laden teils deutlich erhöht.

  3. Ducati-Chef: Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    Ducati-Chef
    Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch

    Ducatis Chef Claudio Domenicali sieht die Zukunft von Ducati in Elektromotorrädern. Das Unternehmen entwickle eine serienmäßige Maschine. Kurz zuvor hatte Harley Davidson sein erstes Elektromotorrad gezeigt.


  1. 08:57

  2. 08:42

  3. 08:27

  4. 08:03

  5. 07:37

  6. 07:24

  7. 11:46

  8. 11:08