1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oneplus 6T im Test: Neues Oneplus kommt…

"langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: ThiefMaster 29.10.18 - 17:48

    Wie spürbar ist das? Ich bin es von meinem 3T gewohnt, es auf dem Schreibtisch liegen zu haben und per Druck auf den Sensor einzuschalten und zu entsperren.

    1) Muss man beim 6T das Display zuerst per Hardwarebutton einschalten oder reagiert der Sensor auch wenn das Display aus ist?
    2) Siehe Anfang des Posts: Wieviel langsamer ist es vgl mit dem normalen Sensor im 3T?

  2. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: knarf 29.10.18 - 18:02

    Ja, damit steht und faellt bei mir auch die Kaufentscheidung, jetzt wo der Sensor endlich wieder nach vorne gewandert ist.

  3. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: mwo (Golem.de) 29.10.18 - 18:43

    Siehe Video: https://video.golem.de/handy/22013/oneplus-6t-test.html

    Wenn das Telefon bewegt wird, schaltet sich das "always on display" ein - dann funktioniert der Fingerabdrucksensor. Ob das auch ohne Aufnehmen des Gerätes funktioniert, beantwortet mein Kollege Tobias Költzsch morgen früh.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 18:54 durch mwo (Golem.de).

  4. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: Rauschkind 29.10.18 - 18:49

    https://youtu.be/_6-XjSvbJsE
    Minute 2:38 ... Sieht leider so aus als ob man zuerst den Power knopf betätigen muss. Wäre wirklich schade wenn es wirklich nur so funktionieren würde!

  5. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: mwo (Golem.de) 29.10.18 - 18:55

    Es genügt, wenn das Gerät aufgenommen wird. Siehe vorheriger Post.

  6. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: ThiefMaster 29.10.18 - 19:00

    Aufgenommen, d.h. was genau? Bewegungssensor? Oder Annäherungssensor? Funktionierts wenn man es auf dem Tisch liegen hat und mit dem Finger auf den Sensor grabbelt?

  7. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: mwo (Golem.de) 29.10.18 - 19:13

    Das können wir momentan wie geschrieben nicht verifizieren. Was definitiv geht: Telefon in die Hand nehmen und Finger auf den Sensor legen. Es bleibt bis morgen spannend - weil das Gerät im Büro liegt, wir aber nicht! ;-)

  8. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: FitMan 29.10.18 - 20:38

    Doppeltipp auf das Display und dann entsperren, YouTube hilft mal wieder in dem Fall :p

  9. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: treysis 29.10.18 - 20:49

    FitMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doppeltipp auf das Display und dann entsperren, YouTube hilft mal wieder in
    > dem Fall :p

    So hab ich mir das gewünscht. Besten Dank für die Aufklärung!

  10. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: Xennor 30.10.18 - 07:32

    Mein Mate 20 Pro muss nichtmal aufgenommen werden. Das Symbol erscheint sobald ein Finger in die Nähe kommt (noch über dem Display).

    Aber entweder habe ich zu wenig Profil auf meinen Daumen oder die Technik ist nicht ausgereift aber für mich ist das nicht praktikabel. Der Sensor erkennt zu oft den Abdruck nicht. Sodass ich die Pin eingeben musste oder 30s gesperrt wurde. Ich habe beide Daumen mehrmals neu aufgenommen, es wurde nicht besser. Vorher hatte ich das Mate 9 mit Sensor auf dem Rücken und dieser hat ausnahmslos immer funktioniert. Ich bin jetzt auf Face-ID umgestiegen, das läuft ganz gut.

  11. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: Alex T. 30.10.18 - 09:13

    Linus erklärt, Linus testet:

    https://www.youtube.com/watch?v=j3YQAoN2wGM



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.18 09:14 durch Alex T..

  12. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: tk (Golem.de) 30.10.18 - 09:43

    Wie bereits im Forum geschrieben, lässt sich der Fingerabdrucksensor bei normaler Inaktivitätsdisplayeinstellung nicht verwenden, wenn das Smartphone nicht entweder angeschaltet oder in die Hand genommen wird. In den Display-Einstellungen lässt sich allerdings die Option auswählen, dass einmaliges Tippen auf den ausgeschalteten Bildschirm das Inaktivitätsdisplay aktiviert. Dann kann der Fingerabdrucksensor benutzt werden.

    Gruß,

    tk (Golem.de)

  13. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: Anonymer Nutzer 30.10.18 - 09:57

    > lässt sich der Fingerabdrucksensor bei normaler Inaktivitätsdisplayeinstellung nicht verwenden, wenn das Smartphone nicht entweder angeschaltet oder in die Hand genommen wird

    Was kostet dieser Fail gleich nochmal? Also "günstig" hin oder her, ob mit Einbeziehen der Specs oder ohne, aber ein Gerät, das auf diese Weise nervt, kann auch die Hälfte kosten und ist immer noch Mist.

  14. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: Alexander1996 30.10.18 - 10:37

    Naja das tippen auf das Display kann man ja mehr oder weniger umgehen, indem man sich ungefähr merkt wo der Sensor sitzt und den entsprechenden Finger direkt auf diese Stelle legt. Dann sollte sich das Display ja direkt aktivieren und somit auch den Finger direkt scannen können.
    Wobei da der Sensor an meinem dreier OnePlus doch ein wenig besser liegt bzw. auch ohne hinschauen erfüllbar ist und somit ein schnellerer Entsperrvorgang möglich ist.

  15. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: Anonymer Nutzer 30.10.18 - 20:22

    > indem man sich ungefähr merkt wo der Sensor sitzt

    Ungeil, sowas kommt gleich nach absolut ebenen Sensorflächen statt fühlbaren Knöpfen am Smartphone : Tablet. Genau das Nicht-merken-und-nicht-nachsehen-Müssen hat hierbei oberste Priorität.

    Ganz schlimm war hier das Nokia Lumia 2520 Tablet, dessen Windows-Button kein Button UND nicht beleuchtet war. Im Dunkeln nicht mit den ersten zwölf Versuchen zu treffen.

  16. Re: "langsamer als ein traditioneller Fingerabdrucksensor"

    Autor: Marconry 30.10.18 - 21:40

    In dem Zusammenhang kann ich die App "Gravity Screen" empfehlen. Hauptsächlich dafür gedacht, dass der Bildschirm automatisch abschaltet wenn man das Gerät in die Tasche steckt. Aber ein weiteres nettes Feature ist, dass man mit der Hand über den Abstandssensor winken kann, wodurch sich der Bildschirm aktiviert. Der Sensor sollte dann auch reagieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Kreis Paderborn, Paderborn
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bottrop

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera