Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue…

oppulus v7

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. oppulus v7

    Autor: ML82 15.05.19 - 00:12

    ganz ehrlich, das gebotene ist in vielen bereichen überzogen und im kern hält es nicht ... wie bei allen.

    software die selbst pflegbar ist (oss von grund auf), und auch wird, das würde mich interessieren, ebend nicht alle 2 jahre müll zum schrott zu geben sondern ein gerät was sich bis an sein technisch-real mögliches, ebend nicht durch desinteresse der hersteller daran begünstigtes ende, begleiten zu vermag ... ein nachaltitges gerät, kein versprechenswunder kein überfluggerät sondern was über generationen brauchbares, ein werkzeug für das leben!

    ich habe heute noch feinwerkzeug von vor über 50 jahren, das hält mehr als alles was ich heute im baumarkt/handel bekomme, selbst der premium scheiss hält nicht mit, wird nur bunter gummiert und lackiert ... und das alte ist genauso performant, das neue ist nicht wirklich neu, das alte nur ehrlicher, weil es im kern einfach aus besserem stahl gefertigt wurde ... offene software die auch bearbeitet wird ist der bessere stahl!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.19 00:27 durch ML82.

  2. Re: oppulus v7

    Autor: FrankGallagher 15.05.19 - 04:21

    Wow was für ein wirrer Text... Das Groß-/Kleinschreibung und Punktsetzung komplett abstinent sind, macht das ganze auch nicht besser.

  3. Re: oppulus v7

    Autor: atomie 15.05.19 - 05:38

    Recht hat du. Nachhaltigkeit hat keinen Wert mehr für einen Hersteller. Und für die Kunden auch nicht sonst würden sie den Müll nicht kaufen.

  4. Re: oppulus v7

    Autor: TrollNo1 15.05.19 - 07:16

    Ich frage mich bei so Leuten wie euch immer, ob ihr unfähig seid, einen nicht ganz rechtschreibkonformen Beitrag zu lesen, oder ob ihr euch nur darüber aufregt, weil jemand im Internet nicht auf alles achtet.

    Ich kann den Beitrag problemlos lesen, so Sachen wie fehlende Kommata oder Groß-/Kleinschreibung überlese ich einfach. Tut dem Inhalt keinen Abbruch.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: oppulus v7

    Autor: lieblingsbesuch 15.05.19 - 08:08

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ganz ehrlich, das gebotene ist in vielen bereichen überzogen und im kern
    > hält es nicht ... wie bei allen.
    >
    > software die selbst pflegbar ist (oss von grund auf), und auch wird, das
    > würde mich interessieren, ebend nicht alle 2 jahre müll zum schrott zu
    > geben sondern ein gerät was sich bis an sein technisch-real mögliches,
    > ebend nicht durch desinteresse der hersteller daran begünstigtes ende,
    > begleiten zu vermag ... ein nachaltitges gerät, kein versprechenswunder
    > kein überfluggerät sondern was über generationen brauchbares, ein werkzeug
    > für das leben!
    >
    > ich habe heute noch feinwerkzeug von vor über 50 jahren, das hält mehr als
    > alles was ich heute im baumarkt/handel bekomme, selbst der premium scheiss
    > hält nicht mit, wird nur bunter gummiert und lackiert ... und das alte ist
    > genauso performant, das neue ist nicht wirklich neu, das alte nur
    > ehrlicher, weil es im kern einfach aus besserem stahl gefertigt wurde ...
    > offene software die auch bearbeitet wird ist der bessere stahl!


    Wenn dein Feinwerkzeug von vor 50 Jahren heute noch hält, wirst du es kaum benutzt haben.

    Denn darum geht es: Wie oft wird etwas benutzt? Gerade bei Smartphones sieht man das. Wenn du dir überlegst, was für heftige Ingenieurskunst so ein Smartphone ist (von der Leistung, dem Display, der Akkulaufzeit, der Kamera etc. her gesehen) und trotzdem gleichzeitig heftigen Bedingungen standhalten muss (Feuchtigkeit in der Tasche, Stürze, Salzwasser-Finger, Temperaturunterschiede zwischen -10 und 40 Grad, tägliches Aufladen der Batterie etc. etc.), dann ist das nur zu verständlich, dass Smartphones Hardwareseitig nicht "über Generationen" überdauern.

    Softwareseitig gibt es sehr wohl Smartphones, die auch nach Jahren noch aktuell sind (z.B. OP One mit Custom ROM), nur leider muss man sich damit halt ein bis zwei Tage beschäftigen und kriegt nicht alles auf dem Silbertablett geliefert. Und um letzteres geht es ja eigentlich - alles wollen (Unendlich lange SW-Updates), aber nix dafür tun müssen und auch nix dafür bezahlen wollen. Machbar ist dein Träumchen da auf jeden Fall schon heute.

  6. Re: oppulus v7

    Autor: III 15.05.19 - 08:08

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich bei so Leuten wie euch immer, ob ihr unfähig seid, einen
    > nicht ganz rechtschreibkonformen Beitrag zu lesen, oder ob ihr euch nur
    > darüber aufregt, weil jemand im Internet nicht auf alles achtet.
    >
    > Ich kann den Beitrag problemlos lesen, so Sachen wie fehlende Kommata oder
    > Groß-/Kleinschreibung überlese ich einfach. Tut dem Inhalt keinen Abbruch.

    Eigentlich ist das genau so ein falscher Weg, wie ihn der TE bemängelt. Die Texte von frühern war frei von Fehlern und es wurde die Groß- und Kleinschreibung ebenso beachtet wie das korrekte Setzten von Kommata. Heute werden Texte nur schnell und ohne Qualität verfasst ohne Rücksicht auf den Leser. Aber der Leser ist doch selbst schlud, weil er Texte minderer Qualität eben schon längst akzeptert hat. Ach, früher war einfach alles besser.

  7. Re: oppulus v7

    Autor: BeFoRe 15.05.19 - 09:24

    Warum vergleicht man ein Werkzeug mit einem technischen Spielzeug?

    Ein Hammer oder ein Schraubendreher sind auch noch in 20 Jahren ein Hammer oder Schraubendreher aber wer will heutzutage noch ein 10 oder 20 Jahre altes Handy benutzen?

    Dein einmal gekauftes Werkzeug kostet den Hersteller auch kein Geld weil du dafür sicherlich keine Sicherheitsupdates benötigst oder die neueste BoschOS Version für den Hornbach-AppStore...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50