Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oneplus 7 Pro im Test: Spitzenplatz dank…

Mit Wireless Charging hätte ich gekauft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Wireless Charging hätte ich gekauft

    Autor: LPferd 21.05.19 - 15:03

    Man gewöhnt sich einfach sehr schnell dran und möchte ich nicht mehr missen. Beim 7T dann hoffentlich

  2. Re: Mit Wireless Charging hätte ich gekauft

    Autor: px 21.05.19 - 15:33

    Das war vor vielen Jahren mal Hype... ich sage nur Google Nexus. Dann war's vorbei, hab den ganzen Scheiß entsorgt. Ist offiziell tot: Plastikrückseiten will keiner bei Handys, alles andere unterbindet das ohnehin schon ineffiziente kabellose Laden.

    Nur weil Apple mit zig Jahren Verspätung den Mist wiederbelebt, macht es das nicht cooler - nicht wirklich zumindest.

  3. Re: Mit Wireless Charging hätte ich gekauft

    Autor: JackIsBlack 21.05.19 - 15:39

    Ich hab nichts gegen Handys aus Kunststoff. Dieses Glas und Metall trendy Design ist ziemlich unpraktisch.
    Mit Glas lässt sich übrigens auch kabellos laden. Bauen sehr viele Hersteller noch ein, denn es ist ziemlich nützlich, weil man eben nicht ständig das Kabel an und abstecken muss.

  4. Re: Mit Wireless Charging hätte ich gekauft

    Autor: bazoom 21.05.19 - 15:40

    LPferd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man gewöhnt sich einfach sehr schnell dran und möchte ich nicht mehr
    > missen. Beim 7T dann hoffentlich

    Als es noch stunden gedauert hat ein Gerält zu laden fand ich da auch noch spannend.
    Jetzt lade ich das Handy 20 Minuten und es ist mehr Saft drin, als man an einem Tag verbrauchen kann - da sehe ich den nutzen nicht mehr so wirklich.

  5. Re: Mit Wireless Charging hätte ich gekauft

    Autor: MotherGreen 21.05.19 - 16:09

    Sehe ich auch so. Hatte Wireless Charging mit meinem Nexus. Aber Dash Charge - bzw jetzt neu benannt Warp Charge - bei OnePlus ist einfach Welten besser.
    Wieso sollte ich "einfach" mein Handy irgendwo für Stunden ablegen müssen, wenn ich auch einfach in ner halben Stunde von 10-15% auf 80% aufladen kann? Oder knapp über eine Stunde, dann ist es voll.
    Mir reicht es ja persönlich schon über den Tag, wenn ich morgens feststelle, dass der Akku auf 10-15% ist, ich das Handy dann anschließe, mich wasche, frühstücke, es wieder abziehe und losgehe.
    Wireless würde mir erst dann wieder etwas bringen, wenn es genauso schnell wäre wie Dash/Warp Charge.

  6. Re: Mit Wireless Charging hätte ich gekauft

    Autor: LPferd 21.05.19 - 16:18

    Wenn ich ins Bett gehe lege ich es einfach ab und fertig. Kein Kabel anschließen bzw. "Loch" suchen sondern einfach an die Charing Station lehnen und Always on Display als Wecker/Uhr geht an. Ich war nie ein Fan von Kabel reinstecken,,auch nicht zu USB Typ c Zeiten. Für mich muss es nicht schnell laden sondern einfach bequem sein

  7. Re: Mit Wireless Charging hätte ich gekauft

    Autor: JackIsBlack 21.05.19 - 16:39

    Zum einen musst du es ja nicht stundenlang liegen lassen und zum anderen ist es langsames laden deutlich schonender für den Akku.
    Zwischendurch am Schreibtisch das Handy einfach aufs Ladepad gelegt und schon lädt es. Oder im Auto in das entsprechende Fach legen ist wesentlich schöner als erstmal ein Kabel aus dem Handschuhfach zu holen und einzustecken...

  8. Re: Mit Wireless Charging hätte ich gekauft

    Autor: Eheran 22.05.19 - 09:54

    Eben. Ist ja schön, wenn man unterwegs zusätzlich schnell viel laden kann. Aber wenn das Gerät jeden Morgen mit 100% beginnt, dann rutscht man (jedenfalls ich) nur sehr selten überhaupt mal unter 20%.
    Das sind dann so Sachen wie schlechter Empfang (bei mir Akkukiller Nr. 1), GPS-logger und viele Videos+Bilder, wenn man unterwegs ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59