1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
  6. T…

fast wäre es interessant gewesen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: angrydanielnerd 16.05.14 - 15:01

    Ich fand 4,7" Zoll eigentlich immer eine recht gute Größe (HTC One X/X+) für meine Hände. Die 5,5 Zoll sind auch das einzige was mich an dem OPO stört. Das Z2 von einem Bekannten kann ich auch schon schlecht in einer Hand halten und muss es immer etwas zurecht legen um mit dem Daumen an die Notification-Bar zu kommen.

  2. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: Droids 16.05.14 - 15:08

    Gott sei Dank, endlich noch jemand. Absolut meine Meinung, in jeglicher Hinsicht. Verstehe auch nicht, warum bei ~ 30 neuen Top-Smartphones pro Jahr nicht mal EINES dabei ist, mit 4 - 4,3".

  3. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: Abakus 16.05.14 - 15:37

    Droids schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe auch nicht, warum bei ~ 30 neuen Top-Smartphones pro
    > Jahr nicht mal EINES dabei ist, mit 4 - 4,3".

    Die Diskussion um die Größe ist ja immer ne Geschmacksfrage, aber genau diesen Aspekt verstehe ich auch nicht. Ist es für die Hersteller wirklich die beste Strategie, sich im völlig übersättigten Flagschiff Phablet Markt zu prügeln? Wieso nicht eher dem Z1 Compact oder S4 Mini mit nem besseren Gerät Konkurrenz machen, anstatt im Flagschiffeinheitsbrei abzusaufen?

  4. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: Droids 16.05.14 - 15:47

    Absolut. Übersättigt ist genau das wort, das ich in der Hinsicht zum Thema Phable gesucht hab.

  5. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: Alashazz 16.05.14 - 15:51

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei jeder Diskussion um die Größer des Touchscreens kommt sofort "Markt
    > will das! Punkt Ende Aus". Was ist das für eine Diskussionsgrundlage?

    Die Cheffs bei 1+ werden nicht gewürfelt haben, wie groß das Teil werden soll. Aber man muss die ganze Technik auch irgendwie unterbringen, ohne das alles unbezahlbar zu machen. Desweiteren bin ich überzeugt, dass die sich sehrwohl Trends und Statistiken betreffs der gewünschten Größe angeschaut haben.
    Nebenbei, wo bleiben die Leute, die weinen, dass keine mecha. Tastatur vorhanden ist? :D

  6. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: pierrot 16.05.14 - 16:07

    Alashazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Nebenbei, wo bleiben die Leute, die weinen, dass keine mecha. Tastatur
    > vorhanden ist? :D


    Die sind schon lange ausgestiegen. Ungefähr zwischen dem Aufkommen von "Ohne wechselbaren Akku - ohne mich" und "wer sich >4" ans Ohr hält, hat ein Brett vorm Kopf".



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.14 16:10 durch pierrot.

  7. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: Alashazz 16.05.14 - 18:29

    Also wenn ich ne Firma aufmache und Phones mit 4k S/W Display (über die Farben meckern sie ja eher selten), mit mechanischer Tastatur (von Cherry, wahlweise MX Blue, Red oder Brown), ausfaltbar, sodass man zwischen 4,5 und 5,5" wechseln kann und abnehmbarem 20000mAh Akku (8 cm Dicke stört nicht oder?), und als optionales Zubehör n Rucksack ner Autobatterie (sicher ist sicher!) für nen Kampfpreis von 300¤ rausbringe, bin ich dann der King? Also DER King. der König aller Könige. Arthur oder so?

  8. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: paris 17.05.14 - 14:29

    pierrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alashazz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Nebenbei, wo bleiben die Leute, die weinen, dass keine mecha. Tastatur
    > > vorhanden ist? :D
    >
    > Die sind schon lange ausgestiegen. Ungefähr zwischen dem Aufkommen von
    > "Ohne wechselbaren Akku - ohne mich" und "wer sich >4" ans Ohr hält, hat
    > ein Brett vorm Kopf".
    Nein. da liegst du völlig falsch.
    schau dir einfach mal an, welche Unmengen an extern angeflanschten bt Keyboards im Markt sind - die Nische ist ziemlich groß, und mir persönlich wäre das locker 200 euro Aufpreis wert.

  9. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: pierrot 18.05.14 - 11:01

    Ich könnte ja wieder völlig falsch liegen, aber es ging darum, dass keiner mehr darüber weint, nicht dass es keine Nachfrage danach gibt...

  10. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: paris 18.05.14 - 15:47

    pierrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte ja wieder völlig falsch liegen, aber es ging darum, dass keiner
    > mehr darüber weint, nicht dass es keine Nachfrage danach gibt...

    also ich weine dem faltbaren formfaktor mit hw tastatur a la communicator sehr nach.

  11. Re: fast wäre es interessant gewesen

    Autor: exxo 19.05.14 - 07:02

    Ich will das ausziehbare Mikrofon von meinem Philips Genie wiederhaben. Es gibt einen riesigen Bedarf, eigentlich will das jeder haben.

    Die Ignoranz der Hersteller ist kaum zu ertragen.
    :-P

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz), Freiburg, München, Home-Office
  4. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00