1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oneplus One: Zerstörwettbewerb wird zu…

"Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: ahoihoi 05.05.14 - 10:13

    Arbeiten bei Medic Mobile etwa Zauberer?

  2. Re: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.05.14 - 10:15

    Was bitte soll Medic Mobile sein? Eine Zaubererwohlfahrt?

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.14 10:17 durch Lala Satalin Deviluke.

  3. Re: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: chriz.koch 05.05.14 - 10:19

    ahoihoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeiten bei Medic Mobile etwa Zauberer?


    Vielleicht verkaufen sie die Smartphones (sind ja aktuelle) und kaufen sich dafür dann billigere?

    fand den Satz auch merkwürdig

  4. Re: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: Gizeh 05.05.14 - 10:37

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man aus den Materialien wesentlich mehr Telefone herstellen kann (Gehäuse mal aussen vor, nur die HW), wenn man sich auf Grundfunktionen festlegt. Schwarz-Weiss Bildschirm, SMS und telefonieren.

  5. Re: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: Endwickler 05.05.14 - 10:38

    ahoihoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeiten bei Medic Mobile etwa Zauberer?

    Ruhig mal weiterlesen: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden, die an Menschen in Schwellen- und Entwicklungsländern verteilt werden."

    Das spricht weniger für Zauberei sondern eher für eine Aktion, die mit 100 Geräten startet und durch Verkauf, Tausch, Spende, wie auch immer, ein Ziel von 1000 "weniger wertvollen" Geräten hat.

  6. Re: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: plutoniumsulfat 05.05.14 - 10:39

    Gizeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man aus den Materialien wesentlich
    > mehr Telefone herstellen kann (Gehäuse mal aussen vor, nur die HW), wenn
    > man sich auf Grundfunktionen festlegt. Schwarz-Weiss Bildschirm, SMS und
    > telefonieren.

    Kann ich mir gar nicht vorstellen. Es bleibt ein Prozessor, ein Bildschirm, eine Empfangseinheit. Das lässt sich ja schlecht teilen.

  7. Re: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: Yes!Yes!Yes! 05.05.14 - 10:53

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ahoihoi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Arbeiten bei Medic Mobile etwa Zauberer?
    >
    > Ruhig mal weiterlesen: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten
    > 1.000 Mobiltelefone gemacht werden, die an Menschen in Schwellen- und
    > Entwicklungsländern verteilt werden."

    Du unterstellst, dass er das nicht gelesen hat. Ganz schön überheblich. Und reine Spekulation.

    > Das spricht weniger für Zauberei sondern eher für eine Aktion, die mit 100
    > Geräten startet und durch Verkauf, Tausch, Spende, wie auch immer, ein Ziel
    > von 1000 "weniger wertvollen" Geräten hat.

    Auch das ist reinste Spekulation. Nur weil du es dir vorstellen kannst, ist es noch lange nicht Fakt.

  8. Re: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: wmayer 05.05.14 - 11:19

    Wenn man ein Phone spenden möchte, wird man zu hopephones weitergeleitet.
    http://hopephones.org/donate/

    "We take ANY phone, working or not, and don’t need chargers or accessories. Our recycling partner erases all data through a certified and secure process. The phones are refurbished for sale or recycled safely. Hope Phones receives the value of each recycled phone to purchase new mobile technology for the field."

  9. Re: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: Trollversteher 05.05.14 - 11:24

    >Du unterstellst, dass er das nicht gelesen hat. Ganz schön überheblich. Und reine Spekulation.

    Nö. Entweder hat er nicht weitergelesen, oder er hat den Satz nicht verstanden...

    >Auch das ist reinste Spekulation. Nur weil du es dir vorstellen kannst, ist es noch lange nicht Fakt.

    Es ist Fakt und überall nachzulesen, wenn man Google bedienen und 1+1 zusammenzählen kann...

  10. Re: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten 1.000 Mobiltelefone gemacht werden ..."

    Autor: Endwickler 05.05.14 - 11:46

    Yes!Yes!Yes! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ahoihoi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Arbeiten bei Medic Mobile etwa Zauberer?
    > >
    > > Ruhig mal weiterlesen: "Dann sollen aus den 100 eingesandten Topgeräten
    > > 1.000 Mobiltelefone gemacht werden, die an Menschen in Schwellen- und
    > > Entwicklungsländern verteilt werden."
    >
    > Du unterstellst, dass er das nicht gelesen hat. Ganz schön überheblich. Und
    > reine Spekulation.

    Nein, ich unterstelle ihm kein Nichtlesen sondern zeige, dass ich das vermute.
    Ich treffe keine Aussage über ihn sondern über mein Verständnis betreffs seiner Zitatwahl, die mir unvollständig erschien.

    > > Das spricht weniger für Zauberei sondern eher für eine Aktion, die mit
    > 100
    > > Geräten startet und durch Verkauf, Tausch, Spende, wie auch immer, ein
    > Ziel
    > > von 1000 "weniger wertvollen" Geräten hat.
    >
    > Auch das ist reinste Spekulation. Nur weil du es dir vorstellen kannst, ist
    > es noch lange nicht Fakt.

    Ja, natürlich war und ist das nur reine Spekulation von mir. Musste man das extra erwähnen? War das so missverständlich formuliert, dass man das als unumstößlichen Fakt verstehen konnte?

    Bist du irgendwie aggressiv? :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.14 11:47 durch Endwickler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG AG, Wien (Österreich)
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  3. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin
  4. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  2. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
  3. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...
  4. 50,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster