Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen…

Achtung Bundesnetzagentur!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: Horsty 10.08.17 - 10:16

    Einfach mal die Strafen googlen, die fällig werden, wenn man mit nicht zertifizierten Geräten über WLAN oder gar Mobilfunk Netz raus geht!

  2. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: DooMRunneR 10.08.17 - 12:06

    Keine Ahnung wie es bei euch in DE ist, aber hier in AT darf ich sehr wohl mit meiner A-Lizenz im 5 GHZ Rumfunken, aber ganz abgesehen davon hat das ding ein CE-Zeichen und ist somit mit der Funkanlagen-Richtlinie der EU freigegeben.

  3. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: thecrew 10.08.17 - 19:29

    Horsty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mal die Strafen googlen, die fällig werden, wenn man mit nicht
    > zertifizierten Geräten über WLAN oder gar Mobilfunk Netz raus geht!

    Was sind denn nicht zerzifizierte Anbieter? Das Gerät ist doch extra dafür ausgelegt nur halt nicht für die Benutzung als Smartphone direkt. Aber der Simkartenslot hat ne gültige Imei sonst könnte man damit gar nicht telefonieren.

  4. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: ML82 14.08.17 - 04:08

    das ce-zeichen kann sich jeder hersteller, der meint er hält die richtlinien und standards der eu ein, selbst auf die stirn kleben, dafür wird nichts von staatlicher seite überprüft und freigegeben ... https://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung

  5. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: nachgefragt 14.08.17 - 10:22

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Simkartenslot hat ne gültige Imei sonst könnte man damit gar nicht
    > telefonieren.

    Quelle?

    Meine 2-minütige Google-Suche er gabs, dass es sich um ein reines Entwicklerboard ohne IMEI zu handeln scheint. Die IMEI ist übrigends nicht im SIM-Slot sondern im Modem hinterlegt. Als IMEI ist 000000000000000 hinterlegt. Telefonieren kann man auch ohne gültige IMEI.

    Darüber hinaus ist Projekt Orange PI IoT 2G wohl eingestellt worden und es wird über dieses Entwicklerboard hinaus nicht weiter verfolgt.

    Wie aber die Bundesnetzagentur Endverbraucher auf legalem Weg ausfindig machen will, um ihnen eine dicke, fette Strafe aufzubrummen, wird mir angesichts der extrem niedrigen Aufklärungsrate von Handy-Diebstählen jedoch nicht klar.

    Wer das ganze also selber bauen will, sollte sich als auf die noch vorhanden Restbestände des Boards stürzen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.17 10:24 durch nachgefragt.

  6. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: Trollversteher 14.08.17 - 10:29

    >Keine Ahnung wie es bei euch in DE ist, aber hier in AT darf ich sehr wohl mit meiner A Lizenz im 5 GHZ Rumfunken, aber ganz abgesehen davon hat das ding ein CE-Zeichen und ist somit mit der Funkanlagen-Richtlinie der EU freigegeben.

    Ist es wirklich das CE-Zeichen, oder doch nur das berüchtigte "China Export" Zeichen?

    http://www.ybw.com/vhf-marine-radio-guide/warning-dont-get-confused-between-the-ce-mark-and-the-china-export-mark-4607

  7. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: southy 07.01.18 - 02:40

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wie aber die Bundesnetzagentur Endverbraucher auf legalem Weg ausfindig
    > machen will, um ihnen eine dicke, fette Strafe aufzubrummen, wird mir
    > angesichts der extrem niedrigen Aufklärungsrate von Handy-Diebstählen
    > jedoch nicht klar.

    Seit wann ist die Bundesnetzagentur für die Aufklärung von Diebstählen zuständig?
    Für das Eingreifen, falls jemand unerlaubt ein Lizenzpflichtiges Band benutzt, oder vor allem wenn Du mit Deinen Basteleien in einem nicht für Spielereien vorgesehenen Band (wie hier GSM) einen anderen Nutzer störst - z.b. wenn Dein PI Murks auf GSM sendet - dann kannst Du gar nicht so schnell kucken wie der Wagen mit der Antenne auf dem Dach vor der Tür auftaucht.

    Und wwas soll daran illegal sein? Netzbetreiber beschwert sich über einen Störer auf seiner Frequenz. Messwagen kommt. Erledigt.

    Allerdings muss man sagen, dass in diesem Fall Probleme wohl eher unwahrscheinlich sind: immerhin ist das Gerät als GSM client vorgesehen, also ist die Warscheinlichkeit für Probleme ungefähr so groß wie bei jemdem anderen billig-china-GSM Gerät / smartphone.
    Ich denke also man kann das Risiko durchaus eingehen - das ist ja kein Bausatz zum experimentieren mit GSM, sondern das Modem ist wohl eher als funktionierende Black box anzusehen wie auf jedem anderen smartphone auch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  4. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 1,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Apple: Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen
    Apple
    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

    Apple soll im nächsten Monat mit dem Verkauf seiner kabellosen Airpower-Ladematte beginnen. Das gibt zumindest die japanische Webseite Mac Otakara an, von ihren Informanten erfahren zu haben.

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3: AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller
    Radeon Software Adrenalin 18.2.3
    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

    Wer das Piraten-MMORPG Sea of Thieves von Microsoft spielt, der sollte die Radeon Software Adrenalin 18.2.3 installieren: Der Grafiktreiber sorgt für bis zu 40 Prozent höhere Bildraten. Auch das Remaster von Final Fantasy 12 läuft flüssiger.

  3. Lifebook U938: Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne
    Lifebook U938
    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

    Fujitsus Lifebook U938 kombiniert viele Anschlüsse mit einer guten Wartbarkeit bei einem Gewicht von unter 1 kg. Das neue Modell ist mit einem Quadcore statt Dualcore ausgestattet.


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45