Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen…

Achtung Bundesnetzagentur!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: Horsty 10.08.17 - 10:16

    Einfach mal die Strafen googlen, die fällig werden, wenn man mit nicht zertifizierten Geräten über WLAN oder gar Mobilfunk Netz raus geht!

  2. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: DooMRunneR 10.08.17 - 12:06

    Keine Ahnung wie es bei euch in DE ist, aber hier in AT darf ich sehr wohl mit meiner A-Lizenz im 5 GHZ Rumfunken, aber ganz abgesehen davon hat das ding ein CE-Zeichen und ist somit mit der Funkanlagen-Richtlinie der EU freigegeben.

  3. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: thecrew 10.08.17 - 19:29

    Horsty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mal die Strafen googlen, die fällig werden, wenn man mit nicht
    > zertifizierten Geräten über WLAN oder gar Mobilfunk Netz raus geht!

    Was sind denn nicht zerzifizierte Anbieter? Das Gerät ist doch extra dafür ausgelegt nur halt nicht für die Benutzung als Smartphone direkt. Aber der Simkartenslot hat ne gültige Imei sonst könnte man damit gar nicht telefonieren.

  4. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: ML82 14.08.17 - 04:08

    das ce-zeichen kann sich jeder hersteller, der meint er hält die richtlinien und standards der eu ein, selbst auf die stirn kleben, dafür wird nichts von staatlicher seite überprüft und freigegeben ... https://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung

  5. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: nachgefragt 14.08.17 - 10:22

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Simkartenslot hat ne gültige Imei sonst könnte man damit gar nicht
    > telefonieren.

    Quelle?

    Meine 2-minütige Google-Suche er gabs, dass es sich um ein reines Entwicklerboard ohne IMEI zu handeln scheint. Die IMEI ist übrigends nicht im SIM-Slot sondern im Modem hinterlegt. Als IMEI ist 000000000000000 hinterlegt. Telefonieren kann man auch ohne gültige IMEI.

    Darüber hinaus ist Projekt Orange PI IoT 2G wohl eingestellt worden und es wird über dieses Entwicklerboard hinaus nicht weiter verfolgt.

    Wie aber die Bundesnetzagentur Endverbraucher auf legalem Weg ausfindig machen will, um ihnen eine dicke, fette Strafe aufzubrummen, wird mir angesichts der extrem niedrigen Aufklärungsrate von Handy-Diebstählen jedoch nicht klar.

    Wer das ganze also selber bauen will, sollte sich als auf die noch vorhanden Restbestände des Boards stürzen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.17 10:24 durch nachgefragt.

  6. Re: Achtung Bundesnetzagentur!

    Autor: Trollversteher 14.08.17 - 10:29

    >Keine Ahnung wie es bei euch in DE ist, aber hier in AT darf ich sehr wohl mit meiner A Lizenz im 5 GHZ Rumfunken, aber ganz abgesehen davon hat das ding ein CE-Zeichen und ist somit mit der Funkanlagen-Richtlinie der EU freigegeben.

    Ist es wirklich das CE-Zeichen, oder doch nur das berüchtigte "China Export" Zeichen?

    http://www.ybw.com/vhf-marine-radio-guide/warning-dont-get-confused-between-the-ce-mark-and-the-china-export-mark-4607

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Wolfsburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. KARL EUGEN FISCHER GMBH, Burgkunstadt bei Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,49€
  2. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Verbraucherzentrale: Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung
    Verbraucherzentrale
    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

    Die Verbraucherzentrale hat untersuchen lassen, was die Aufhebung der Regulierung für den Glasfaserausbau bringt. Ergebnis: Höhere Preise wegen fehlendem Wettbewerb für FTTH/B.

  2. WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar
    WW2
    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

    Eine kleine britische Firma will Profispieler für Call of Duty WW2 vermitteln - etwa, um Extras freizuschalten. Damit können Poser nun dank der offiziell von Activision freigeschalteten Mikrotransaktionen richtig viel Geld ins Aufhübschen ihrer Statistiken stecken.

  3. Firefox Nightly Build 58: Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
    Firefox Nightly Build 58
    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

    Im Nightly Build 58 testet Mozilla einige neue Funktionen: So sollen Nutzer bald personalisierte Artikelvorschläge von Pocket bekommen. Außerdem werden Nutzer womöglich bald vor Webseiten gewarnt, die im großen Stil Nutzerdaten verloren haben.


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56