Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Otelo: Tarife erhalten weniger…

Mobil vs Zuhause vs Arbeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mobil vs Zuhause vs Arbeit

    Autor: Vinnie 17.04.18 - 11:39

    Bei uns sieht das so aus:
    Generell mag ich zu wissen wo ich stehe. Feste Preise!
    Daher Flatrates bevorzuege ich.

    Privat reicht mir eventuell 40/10Mbps aber alle privatdaten backuppen (lokales backup is KEIN Backup) dauert Stunden und kostet Geld und Strom und da waere mir kurz mit 200Mbps uploaden und in 10 Minuten erledigen was sonst Stunden dauert lieber.
    Aber bitte flatrate! Keine Datenbeschraenkung. Obwohl ich privat vielleicht nur auf 50 oder 60GB im Monat komme, einfach persoenlich lieber keine Einschraenkung und dafuer zahle ich gerne mehr.

    Beruflich 100/100 das Minimum, ebenfalls keine Datenbeschraenkung.

    Mobil sieht das aber ganz anders aus. 10/2Mbps reichen uns hier voellig. Wir brauchen keine HD Filme anzuschauen mobil. Mobil brauche ich nur wichtige Daten ab und zu mal was direkt auf den Server ueber VPN hochladen aber dafuer reichen 2Mbps schon.

    Wichtig waere mir auch hier Flatrate. Obwohl ich aktuell 15GB im Monat habe und davon nur 5GB im Monat brauche wuerde ich gerne 10EUR mehr zahlen aber dann weiss ich falls ich es mal brauche knan ich uneingeschraenkt die Daten nutzen.

    Die aktuelle 225Mbps die ich im Tarif habe kann ich gerne drauf verzichten. 10/2 wie gesagt aber flatrate.

    Das sind nur meine persoenliche Wuensch. Ich nehme an damit bin ich ein Sonderfall, aber das ist erlaubt oder?

  2. Re: Mobil vs Zuhause vs Arbeit

    Autor: TrollNo1 17.04.18 - 11:47

    Und was hat das jetzt damit zu tun, dass die Tarife verschlechtert werden? Alle anderen geben einfach mehr Volumen nur otelo schafft es, statt überall LTE verfügbar zu machen, überall auf 20MBit runterzugehen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Mobil vs Zuhause vs Arbeit

    Autor: mxcd 17.04.18 - 13:14

    Erzähl das doch den Beratern in einem Telefontarifshop in Deiner Umgebung oder klick Dir was zusammen auf nem Webportal.
    Als Kommentar zum Artikel bringt das nicht so viel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  3. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00